Laptoprucksäcke

Laptoprucksäcke Test: Ausführlicher Testbericht mit Bildern, Videos und Testnoten.

Ob in der Uni, im Büro oder auf Reisen - Laptoprucksäcke sind ein praktischer Begleiter. Denn sie bieten nicht nur einen sicheren Stauraum für deinen Laptop, sondern für alles Weitere, was Du im Alltag benötigst. Wir haben 5 Laptoprucksäcke getestet und dabei besonders auf den Tragekomfort und die Sicherheit der Laptops geachtet. Unsere Testsieger sind der Giga Rucksack von Deuter und Thules 153427 Lithos Rucksack: Beide Rucksäcke bietet durch ihre Wasserfestigkeit guten Schutz, sind optisch sehr ansprechend und schonen den Rücken beim Tragen. Unsere Favoriten mit der Testnote 1,4!

zuletzt aktualisiert: 23.08.2019, 16:48

contact askgeorge

Hast du eine Frage oder einen Kommentar?

Schreib uns eine Nachricht

Getestete Produkte

Deuter Giga Rucksack - thumbnail Testsiegel: Deuter Giga Rucksack, Testnote sehr gut

Deuter

Giga Rucksack

Der Deuter - Giga Rucksack ist trotz der härteren Polster sehr angenehm zu tragen. Unterstützt wird das durch den Hüftgurt und den Brustgurt, die man zuschließen kann. Der Laptop ist in seiner eigenen Tasche dicht am Rücken gut geschützt und alle anderen Gegenstände können in den anderen Fächern verteilt werden. Die u-förmigen Reißverschlüsse sorgen dafür, dass man an alle Sachen schnell herankommt.

Das Material ist sehr robust und wasserfest und somit ist die Pflege auch nicht sehr kompliziert.

jetzt Testbericht lesen
Thule 153427 Lithos Rucksack - thumbnail Testsiegel: Thule 153427 Lithos Rucksack, Testnote sehr gut

Thule

153427 Lithos Rucksack

Der Thule - 153427 Lithos Rucksack ist ein sehr bequemer Rucksack, der gut am Rücken anliegt. Seine Fächer sind gut sortiert und sinnvoll gegliedert. In dem Laptopfach hat der Laptop einen sicheren Platz und wackelt nicht hin und her. Allerdings ist der Gesamtplatz mit nur 20 Litern etwas klein und man kann nur das Nötigste transportieren.

Das Material ist robust und gut zu reinigen. Auch im Regen hält der Rucksack den Inhalt trocken, allerdings muss man in der Reißverschlussnähe vorsichtig sein.

jetzt Testbericht lesen
Lifeasy Sportrucksack Outdoor - thumbnail Testsiegel: Lifeasy Sportrucksack Outdoor, Testnote gut

Lifeasy

Sportrucksack Outdoor

Der Lifeasy - Sportrucksack Outdoor ist ein toller Rucksack mit vielen kleinen, praktischen Details, die den Komfort erhöhen. Das Kühlfach und der USB-Anschluss sind besonders hervorzuheben. Auch der Tragekomfort ist angenehm, da sich die Träger gut an die Schultern anpassen und das Gewicht gut verteilen. Etwas umständlich ist die schlauchartige Form, wodurch man nur schwer an unten gelegene Gegenstände gelangt.

jetzt Testbericht lesen
Herschel Little America Rucksack - thumbnail Testsiegel: Herschel Little America Rucksack, Testnote gut

Herschel

Little America Rucksack

Der Herschel - Little America Rucksack lässt sich gut tragen und hat ein qualitativ hochwertiges Material. Die einzelnen Taschen sind praktisch, allerdings ist der Rucksack recht schmal und tief und man kommt nur schwer an die unten liegenden Sachen heran.

Der Tragekomfort wird durch die gepolsterten Träger und Rückenpolster sehr gut und man kann auch etwas schwerere Sachen problemlos transportieren, ohne, dass unangenehme Einschnitt- oder Druckstellen entstehen.

Das Material ist robust, nimmt aber Feuchtigkeit schnell auf.

jetzt Testbericht lesen
Eastpak Austin Rucksack - thumbnail Testsiegel: Eastpak Austin Rucksack, Testnote befriedigend

Eastpak

Austin Rucksack

Der Eastpak - Austin Rucksack ist ein kleinerer Rucksack, der trotzdem ausreichend Stauraum bietet, um seinen Laptop zu transportieren. Die zwei Seitentaschen bieten Platz für kleinere Gegenstände oder eine Flasche. Ein erheblicher Nachteil ist, dass die Träger ungepolstert sind, sowie viel zu hart, um sich dem Körper anzupassen. Für längere Strecken ist der Rucksack daher schnell unbequem. Ansonsten ist der Rucksack standfest und hat robustes Material.

jetzt Testbericht lesen
DAKINE 08130057 Campus 33l Rucksack - thumbnail Testsiegel: DAKINE 08130057 Campus 33l Rucksack, Testnote befriedigend

DAKINE

08130057 Campus 33l Rucksack

Der Rucksack DAKINE - 08130057 Campus 33l Rucksack ist ein sehr großer Rucksack, der auch eher für größere Personen geeignet ist, als für kleinere. Es wird mit einer großen Tasche, sowie 3 Kleinen und einem Laptopfach viel Stauraum geboten, um seine Sachen zu transportieren. Allein die fehlende Polsterung sowohl in der Tasche für den Laptop, als auch außen zum Tragekomfort, lässt die Bewertung etwas schlechter ausfallen.

jetzt Testbericht lesen
Testsieger Preis-Leistungssieger
Unser Testsieger: Deuter Giga Rucksack Thule 153427 Lithos Rucksack Lifeasy Sportrucksack Outdoor Herschel Little America Rucksack Eastpak Austin Rucksack DAKINE 08130057 Campus 33l Rucksack

Deuter

Giga Rucksack

Thule

153427 Lithos Rucksack

Lifeasy

Sportrucksack Outdoor

Herschel

Little America Rucksack

Eastpak

Austin Rucksack

DAKINE

08130057 Campus 33l Rucksack
Vorteile
  • Angenehm zu tragen
  • Rückenbelüftung
  • Robustes Material
  • Sehr angenehm zu tragen
  • Gute Aufteilung der Fächer
  • Optisch ansprechend
  • Praktisches Kühlfach an der Seite
  • Sicheres Laptopfach
  • Getränketasche
  • USB- Anschluss
  • Mit Fleece ausgepolstertes Laptopfach
  • Kleine praktische Seitentaschen
  • Individuelle Farbwahl
  • Großes Volumen
  • Simpel und übersichtlich aufgebaut
  • Seitentaschen verschließbar
  • Großes Fassungsvermögen und viel Stauraum
  • Viele kleine Taschen
  • 2 äußere Getränketaschen
  • Brustgurt
Nachteile
  • Kein Kühlfach
  • Geringer Platz
  • Kein Kühlfach
  • Schlauchartig und ohne Möglichkeit mittig an die Sachen zu gelangen
  • Einzelnes großes Fach, von dem nur das Laptopfach abgetrennt ist
  • Sehr unbequeme Träger
  • Keine Polsterung an den Trägern und an der Rückenfläche
  • Ungepolsterter Rücken und Träger
  • Eher für große Personen geeignet
  • Laptop wackelt im Fach schnell hin und her, außerdem ist dieses nicht sehr gepolstert
Zusammenfassung

Der Rucksack von Deuter ist ein vielseitiger robuster Rucksack.

Ein sehr angenehm zu tragender Rucksack, welcher allerdings etwas wenig Platz hat.

Ein sehr praktischer Laptoprucksack mit vielen kleinen Details.

Ein bequem zu tragender und gut ausgestatteter Rucksack, allerdings fehlt eine bessere Fächertrennung.

Ein handlicher Rucksack für den Unialltag, allerdings sind die Träger etwas Steif und es fehlt Polsterung.

Ein sehr großer Rucksack, der viel Platz und Stauraum bietet. Besonders für kleinere Personen unkomfortbel.

Lieferumfang Rucksack Rucksack Rucksack Rucksack Rucksack Rucksack
Qualitätseindruck Sehr gut Sehr gut Sehr gut Sehr gut Gut Sehr gut
Höhe 50 cm 45 cm 54 cm 53 cm 43 cm 52 cm
Breite 32 cm 34 cm 33 cm 30 cm 35 cm 33 cm
Tiefe 25 cm 20 cm 14 cm 18 cm 11 cm 20 cm
Gewicht 900 g 670 g 620 g 907 g 440 g 750 g
Fassungsvermögen 28 l 20 l 30 l 25 l 18 l 33 l
Laptopfach Ja, 15 Zoll Ja, 15 Zoll Ja, 15 Zoll Ja, 15 Zoll Ja 15 Zoll Ja, 15 Zoll
Flaschenhalter 2 2 Ja Nein Nein 2
Kleine Fächer und/oder Taschen Innen: Laptopfach und kleines Seitenfach, Stiftefächer und kleine flache Fächer ; Außen: Flaschenhalter, Flaches Fach vorne Außen: Flaschenhalter, kleines Fach; Innen: Laptop und Tabletfach, flaches Reißverschlussfach Außen: Flaschenhalter, Kühlfachund kleines Fach; Innen: Stiftefächer und flaches Reißverschlussfach Außen: kleine Tasche; Innen: seitlich zwei kleine, weich gepolstertes Laptopfach Außen: zwei Seitentaschen; innen: Laptopfach Außen: 3 kleine Fächer für Stifte o.Ä.; Innen kaum gepolstertes Laptopfach
Brustgurt Ja Nein Nein Nein Nein Ja
USB-Anschluss Nein Nein Ja Nein Nein Nein
Taschenverschluss Leichtgängiger Reißverschluss Druckknöpfe und Reißverschluss Druckknöpfe und Reißverschluss Magnetisch, Schnürband zum Festziehen Kordelzug und Druckknopf, die Außentaschen haben Reißverschlüsse Leichtgängiger Reißverschluss
Tragegriff Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Standfestigkeit Leer: Keine Standfestigkeit, Voll: Ja, steht sicher Leer: Keine Standfestigkeit, Voll: Ja, steht sicher Leer: Keine Standfestigkeit, Voll: Steht je nach Inhalt sicher Leer: Keine Standfestigkeit, Voll: Ja, steht sicher Leer: Keine Standfestigkeit, Voll: Ja, steht sicher Leer: Keine Standfestigkeit, Voll: Steht unsicher und kippt schnell
Material Polyester Polyester Polyester Polyester Polyester Polyester
Robustheit des Materials Sehr gut Sehr gut Sehr gut Gut Sehr gut Gut
Verarbeitung Gut Gut Gut Sehr gut Gut Gut
Wasserabweisend Ja Ja Ja Nein Ja Ja
Wasserdicht Ja, man sollte dennoch den Inhalt sicherheitshalber schnellstmöglich aus dem Rucksack nehmen Ja, man sollte dennoch den Inhalt sicherheitshalber schnellstmöglich aus dem Rucksack nehmen Ja, man sollte dennoch den Inhalt sicherheitshalber schnellstmöglich aus dem Rucksack nehmen Ja, man sollte dennoch den Inhalt sicherheitshalber schnellstmöglich aus dem Rucksack nehmen Ja, man sollte dennoch den Inhalt sicherheitshalber schnellstmöglich aus dem Rucksack nehmen Ja, man sollte dennoch den Inhalt sicherheitshalber schnellstmöglich aus dem Rucksack nehmen
Waschbar Nein, nur mit einem feuchten Tuch ab- und auswischbar Nein, nur mit einem feuchten Tuch ab- und auswischbar Nein, nur mit einem feuchten Tuch ab- und auswischbar Nein, nur mit einem feuchten Tuch ab- und auswischbar Nein, nur mit einem feuchten Tuch ab- und auswischbar Nein, nur mit einem feuchten Tuch ab- und auswischbar
Tragekomfort
Vielseitigkeit
Robustheit
Handhabung
Testsiegel: Deuter Giga Rucksack, Testnote 1.4
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Thule 153427 Lithos Rucksack, Testnote 1.45
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Lifeasy Sportrucksack Outdoor, Testnote 1.65
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Herschel Little America Rucksack, Testnote 1.85
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Eastpak Austin Rucksack, Testnote 2.65
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: DAKINE 08130057 Campus 33l Rucksack, Testnote 2.95
jetzt Testbericht lesen
alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen

*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten. Verfügbarkeiten erfahren Sie beim jeweiligen Onlineshop. Änderungen der angezeigten Preise seit der letzten Aktualisierung sind möglich.

Unser Testsieger

Der Deuter - Giga Rucksack ist trotz der härteren Polster sehr angenehm zu tragen. Unterstützt wird das durch den Hüftgurt und den Brustgurt, die man zuschließen kann. Der Laptop ist in seiner eigenen Tasche dicht am Rücken gut geschützt und alle anderen Gegenstände können in den anderen Fächern verteilt werden. Die u-förmigen Reißverschlüsse sorgen dafür, dass man an alle Sachen schnell herankommt.

Das Material ist sehr robust und wasserfest und somit ist die Pflege auch nicht sehr kompliziert.

Wie testen wir bei askgeorge.com?

Live und authentisch: Wir holen uns die Geräte in unser Hamburger Testlabor. Hier nehmen wir alles genau unter die Lupe.

Jedem Test geht eine umfangreiche Recherche voraus:

  • Welche Anbieter sind am Markt?
  • Welche aktuellen Produkte gibt es?
  • Was sind die Vergleichskriterien?
  • Welche Tests werden wir durchführen?
  • Wie ist der Testablauf?

Wenn Alles feststeht, holen wir die Geräte zu uns. Für jedes Produkt wird der Testverlauf, die Messwerte und Produkteigenschaften ausführlich dokumentiert. Dabei erstellen wir Fotos und Videos. Wir werten die Ergebnisse für Dich aus, fassen alles in einem Testbericht zusammen und errechnen die Testnote.

Viel Spaß beim Stöbern! 

Testablauf
Im Vorfeld des Tests haben wir praxisnahe Anforderungen definiert und folgende Testkriterien festgelegt:

  • Tragekomfort
  • Handhabung
  • Laptopsicherheit
  • Robustheit
  • Vielseitigkeit

Um diese Kriterien bewerten zu können, haben wir mehrere Tests für die Laptoprucksäcke definiert. Zunächst werden alle Fächer auf Größe und Funktion überprüft. Die Rucksäcke werden mit 2, 5 und 8 kg befüllt, um den Tragekomfort bei unterschiedlichem Gewicht zu beurteilen. Außerdem wird geprüft, ob die Rucksäcke im leerem als auch im voll beladenen Zustand stabil stehen. Im weiteren Verlauf wird die Robustheit der Rucksäcke geprüft. Dabei werden sie über Asphaltboden geschliffen und anschließend die Auswirkung beurteilt. Weiterhin werden die Rucksäcke auf Wasserfestigkeit geprüft. Vor allem die an den Reißverschlüssen wird die Dichte getestet.

In weiteren Testdurchläufen wird geprüft, welche Laptop Größen in die Rucksäcke passen. Außerdem wird getestet, wie sicher die Laptops im Rucksack vor äußeren Einflüssen sind und ob das Material im Rucksack die Laptops schont. Abschließend wird getestet, inwiefern sich die Rucksäcke auch anderweitig verwenden lassen, z.B. zum Einkaufen. Bei Rucksäcken, die über Kühlfächer verfügen, wird die Isolation geprüft. Dafür wird eine gekühlte Flasche Wasser im Kühlfach gelagert und nach einer Stunde die Temperatur gemessen.

Um Fehler auszuschließen, und die Belastung durch den Alltagsgebrauch zu gewährleisten, findet jeder Test in mehreren Durchgängen statt.

Die Testkriterien erhalten je nach Wichtigkeit prozentuale Anteile. Die Endnote wird abschließend objektiv mittels eines Algorithmus aus den Testkriterien errechnet.

Produktauswahl
Unsere Produktauswahl erfolgt durch die Beobachtung des aktuellen Marktes. Neben beliebten Markenprodukten nehmen wir auch Geheimtipps in unsere Auswahl auf. Kriterien wie Preis und Funktionsumfang stellen einen wichtigen Faktor für uns da. Auch durch Analyse und Auswertung von Kundenrezensionen und externen Tests (z.B. Stiftung Warentest), wird das Testfeld bestimmt.

Die Geräte werden anonym eingekauft oder uns vom Hersteller geliehen. Händler und Hersteller üben keinen Einfluss auf die Tests und unsere Wertung aus.

Sobald neue relevante Produkte auf den Markt kommen, wird unser Testfeld um diese erweitert. Die neuen Produkte durchlaufen denselben Test wie die bereits geprüften Geräte.

Egal ob im Zug, im Flieger oder auf dem Fahrrad: Notebooks werden ständig von A nach B und wieder zurücktransportiert. Doch wie schützt Du Deinen teuren Rechner vor Transportschäden, dem nächsten Regenguss, Schmutz oder Kratzern? Am besten mit einem Laptop-Rucksack. Im Fachhandel, Online-Shops und auch in Modegeschäften gibt es eine schier unendliche Auswahl, die eine Kaufentscheidung nicht gerade einfach macht. Wir helfen Dir, den für Dich perfekten Rucksack für Dein Notebook zu finden.

Die wichtigste Information gleich zu Anfang: Die Optik sollte nicht das entscheidende Kriterium sein. Denn darauf kommt es erst in zweiter Linie an. Es wird Dich nicht trösten, wenn Dein Rechner nach einem Sturz defekt ist, aber dabei in einer schicken Tasche steckt. Außerdem sollte so ein Rucksack weit mehr Aufgaben erfüllen, als dem Rechner Schutz zu bieten. Schließlich wirst Du nicht nur den Rechner, sondern oftmals auch eine Menge Zubehör und andere Sachen wie Geldbörse und Co. damit transportieren wollen. Daher steht die Funktionalität an erster Stelle.

Notebook-Hüllen, z.B. aus Neopren, sind nur dazu da, den Rechner vor Kratzern, Feuchtigkeit und kleinen Beschädigungen zu schützen. Bei Stürzen aus größerer Höhe oder stärkeren Druckbelastungen gelangen sie schnell an Ihre Grenzen. Außerdem lässt sich dort wirklich nur der Laptop drin verstauen. Schon das Netzteil unterzubringen, ist meistens unmöglich. Man kann immer wieder beobachten, dass manche Besitzer sowohl den Rechner, als auch das Stromkabel oder die flache Bluetooth-Tastatur mit in diese engen Hüllen stopfen. In den meisten Fällen sind die Notebooks dann von außen entsprechend zerkratzt. Notebook-Hüllen eignen sich nur für kurze Transportwege oder um den PC in einer Tasche, in der sich andere Gegenstände befinden, zu schonen. Nicht aber für den harten Alltag. Dazu fehlt ihnen die Polsterung.

Ein Rucksack mit beidseitiger Schulterbelastung ist deutlich gesünder, als eine einseitige Belastung durch eine Tasche
Ein Rucksack mit beidseitiger Schulterbelastung ist deutlich gesünder, als eine einseitige Belastung durch eine Tasche

Neben Rucksäcken gibt es auch herkömmliche Umhängetaschen. Da gibt es wirklich gut ausgestattete und funktionelle Angebote, aber bei einer Tasche zum Umhängen ist der Tragekomfort nicht so wie beim Rucksack. Vor allem, wenn die Tragelast mit ordentlich Zubehör schwerer wird, kann so ein Trageriemen auf nur einer Schulter störend oder gar schmerzhaft sein. Auch können Taschen von der Schulter abrutschen oder sogar herunterfallen, wenn man auf dem Bahnhof in Eile ist und dabei angerempelt wird. Umhängetaschen machen meistens dann Sinn, wenn man öfter mit Bahn und Bus unterwegs ist und dort auch arbeiten will. Einen Rucksack muss man immer erst abnehmen, bevor man sich setzt. Bei einer Tasche kommt man auch schneller an den Inhalt. Für den kurzen Weg ins Büro sind Umhängetaschen sicher eine Alternative. Aber ein Rucksack ist komfortabler, weniger belastend, sicherer, flexibler und deshalb auch unsere klare Empfehlung.

Die 1991 in den Ötztaler Alpen gefundene Gletschermumie "Ötzi" stammte aus der Jungsteinzeit, etwa aus dem Jahr 3.300 v. Chr. Der Fundort ist auch einer der ältesten Nachweise von Rucksäcken: Ötzi trug eine sogenannte "Kraxe" bei sich, einem Tragegestell für den Rücken, welches als Vorfahre heutiger Rucksäcke gilt. Schon vor so langer Zeit wussten viele Menschen die Vorteile zu schätzen, Gegenstände oder Gepäck mit einer Tragevorrichtung auf dem Rücken zu transportieren. Kein Wunder also, dass Ötzi sein Hab und Gut auf dem beschwerlichen Weg durch die Berge in einer Kraxe trug. Rucksäcke stören den Bewegungsablauf fast gar nicht, schränken die Armfreiheit nicht ein und man hat beide Hände frei. Außerdem sind sie für den Körperbau schonender als Taschen, weil das Transportgewicht gleichmäßig verteilt wird. Vom Kiepenkerl bis zum Düsenrucksack, von der Taucherflasche bis zum Babysitz: In nahezu allen Kulturen auf dem Erdball und in fast allen Epochen wurden und werden Rucksäcke getragen. Weil es die schonendste Art ist, Gegenstände mit sich zu führen. Im Laufe der Jahrtausende wurden Rucksäcke immer weiter entwickelt und sind heute leichte, praktische Helfer für jeden Tag und zahlreiche Einsatzbereiche.

Es gibt unter Rucksäcken hunderte verschiedene Typen und Arten: vom kleinen Daypack bis zum Trekking-Bag, vom Tankrucksack für Motorräder über Trink-Rucksäcke bis hin zum Schultornister. Jeder Typ ist für bestimmte Einsatzzwecke angepasst und jeder erfüllt seinen Zweck. Auch innerhalb dieser Kategorien gibt es verschiedene Materialien und Ausführungen. Manche haben integrierte Rollen und lassen sich zum Trolley umbauen, manche sind aus Leder, andere kann man zusammengefaltet in die Hosentasche stecken. Du aber bist auf der Suche nach einem Rucksack für Dein Notebook und Deine speziellen Anforderungen. Fangen wir also mal mit den grundsätzlichen Punkten an.

Auch wenn es vielleicht verlockend ist, einen viel größeren Rucksack zu kaufen als nötig, weil man dann noch andere Sachen mit transportieren kann, raten wir Dir davon ab. Zu große Taschen haben zur Folge, dass das Notebook sich darin hin- und herbewegt und dabei zerkratzt werden kann oder gar noch größeren Schaden nimmt. Es sollte im Rucksack einen festen Sitz haben, ohne jedoch zu eng verstaut zu sein. Viele Hersteller teilen ihre Produkte nach Zoll-Größen ein. Das ist schon mal eine gute Orientierungshilfe. Du solltest aber die Rahmenstärke und die Dicke Deines Notebooks berücksichtigen. Manche Rucksackfächer sind sehr flach und für klobigere Notebooks ist dann zu wenig Platz.
Eine dicke Polsterung, die den mobilen PC schützt, wirkt sich natürlich auch auf die Maße des Backpacks aus. Es nützt also nichts, wenn der Rucksack klein und leicht ist, Du dafür aber in der vollen S-Bahn Sorge um den Inhalt hast, wenn Dich mal wieder jemand gegen die Haltestange rempelt. Es gilt die Faustregel: Je robuster der Rucksack ist, desto größer sind seine Maße.

Faustregel: Je größer der Rucksack, desto robuster ist er.



Die Größe richtet sich natürlich auch danach, was Du alles mitnehmen möchtest. Du solltest Dir gut überlegen, was alles zusätzlich zum Laptop und Netzteil dazu kommen kann. Keyboard, Mouse und Festplatten sollten auch sicher verstaut werden können. Vielleicht hältst Du ja ab und zu auch Vorträge, dann sollte es zusätzliche Fächer und Aufsetztaschen haben, um zum Beispiel den Presenter-Stick und die Videokabel unterbringen zu können. Es ist ratsam, bei der Suche alle Eventualitäten zu berücksichtigen, denn sonst kann es passieren, dass Du all das Zeug, was Du manchmal mit dabei hast, nicht im Rucksack unter bekommst.
Für den Fall, dass Du öfter mal ein paar Tage unterwegs bist und bspw. im Flieger lieber nur mit Handgepäck reist, gibt es entsprechende Reiserucksäcke mit integrierten Fächern für Notebook und Zubehör. Diese Rucksäcke gibt es sogar als Trolleys mit ausziehbarem Griff und Rollen, falls Dein Gepäck schwer sein sollte. Solche Kombinationen sind allerdings meistens zu groß für den normalen Alltag und für kurze Wege. In vielen Fällen rät es sich, dann lieber einen kleineren Notebook-Rucksack zu kaufen und ihn auf längeren Reisen in einem großen Trolley zu verstauen.

Es macht bei der Wahl des richtigen Rucksacks einen Unterschied, ob Du nur ab und zu mal mit dem Auto oder dem Zug fährst oder jeden Tag mit dem Fahrrad ins Büro. Auf dem Fahrrad oder Scooter ist ein Hüft- oder Brustgurt hilfreich, um das Gepäck vor dem Verrutschen zu schützen. Schließlich willst Du Deine kostbare Fracht ja nicht auf der Straße wiederfinden. Daher gibt es auch verschiedene Ausstattungsmerkmale bei den jeweiligen Modellen. Bist Du viel zu Fuß oder in wärmeren Regionen unterwegs, macht ein belüftetes Rückenteil mit einem Netz Sinn, um nicht ins Schwitzen zu kommen.
Trägst Du im Rucksack auch gerne Dinge wie Handy oder Schlüssel, dann machen außen liegende Fächer Sinn, um nicht jedes Mal das Hauptfach öffnen zu müssen, wenn das Telefon klingelt.

Für Radfahrer gibt es übrigens auch Kuriertaschen für Notebooks, die über einen schrägen und breiten Brustgurt anstelle von zwei Schultergurten verfügen, damit man schnell an das Innere kommt. Dazu löst man den Brustgurt und dreht die Tasche einfach über die Schulter nach vorn vor den Bauch. Das kann sehr praktisch sein.
Wenn Du viel Zubehör für den PC dabei hast, sollte der Rucksack genug Fächer dafür bereithalten. Achte darauf, dass jedes Teil sein eigenes Fach hat. Denn Kabelsalat und sich gegenseitig zerkratzende Gegenstände sind ärgerlich. Manche Fächer, die extra für Kabel gedacht sind, verfügen über kleine Klettbänder, mit denen man das Netzteil ordentlich und sauber verpacken kann. Ratsam sind auch zusätzliche Unterfächer für Kleinkram wie zum Beispiel die Ersatzbatterien für die Bluetooth-Mouse, den USB-Stick oder einen Kugelschreiber.

Der Boden sollte abweisend und robust sein
Der Boden sollte abweisend und robust sein

Rucksäcke werden nicht nur auf dem Rücken durch die Lande getragen. Sie werden immer wieder viel häufiger abgestellt, als man denkt. So zum Beispiel in der vollen Bahn, an der Bushaltestelle oder auch am Arbeitsplatz. Vor allem, wenn man ihn dann wieder hochnimmt, schleift er häufig ein Stück über die Erde. Eine verstärkte, widerstandsfähige Unterseite verhindert, dass der Rucksack unten schneller durchscheuert, als einem lieb ist. Auch aus diesem Grunde sollte man darauf achten, dass nicht nur die Seitenteile, sondern auch die Unterseite ausreichend abgepolstert ist, um starke Schläge auf das Notebook zu vermeiden.

Es nützt Dir der schönste und günstigste Rucksack für Dein Notebook nichts, wenn der Trageriemen reißt und das gute Stück dann die Treppe herunterfällt. Deshalb solltest Du Dir die Verarbeitung gut ansehen. Alle Nähte sollten sauber aussehen und keine Fäden heraushängen. Auch die Verarbeitung und Qualität des Reißverschlusses ist wichtig. Er sollte gut eingenäht und der Stoff am Rand nicht wellig oder zu groß sein. Andernfalls "verbeißt" sich der Zipper und dann bekommt man ihn nicht mehr vor oder zurück. Große, robuste Reißverschlüsse machen häufig weniger Probleme als kleine Plastikzipper und sind langlebiger. Ein Tipp: Ab und zu kann man den Reißverschluss mit ein klein wenig Spülmittel oder Seife gängig halten.

Achte auf Belastbarkeit, saubere Verarbeitung, Innenleben und eventuelle Polsterung.

Vor allem auf die Trageriemen solltest Du ein Auge werfen. Zum Teil müssen sie hohen Belastungen standhalten, daher ist eine qualitativ hochwertige Verarbeitung ratsam. Verstärkte Ränder, Säume und eine feste Unterseite garantieren Dir zusätzlich lange Freude an Deinem Rucksack. Der Alltag kann wirklich sehr strapaziös sein: Ab und zu stößt man schon mal an einer rauen Wand an und dann ist es gut, wenn der Stoff nicht gleich durchwetzt. Daher ist ein festes Material gut für die Haltbarkeit.
Ein guter Indikator für die Qualität ist auch häufig das Innenleben. Denn hier wird hin und wieder gespart, was sich an sehr dünnen Futterstoffen und schlecht verarbeiteten Nähten ablesen lässt. Auch die Polsterung sollte sich fest anfühlen und sich nicht zwischen Futter und Außenmaterial verschieben lassen. Im besten Fall ist das Polster sogar mit vernäht.
Du solltest auch bei der Wahl auf Farbechtheit achten. Bedenke, dass sich an heißen Tagen am Rücken Schweiß bilden kann, der dann auch auf das Rückenteil gelangt. Da können nicht farbechte Oberstoffe auch schon mal ausbluten. Im schlimmsten Fall wird dann Deine Kleidung in Mitleidenschaft gezogen.

Auch beim Material gilt: Funktionalität steht an erster Stelle. Wenn Du zum Beispiel viel mit dem Rad unterwegs bist, lohnt sich die Anschaffung eines wasserdichten Materials. In diesem Bereich gibt es viele verschiedene Ausführungen wie gummierte Stoffe oder Membrane wie Goretex. Achtung: Niemals "wasserabweisend" mit "wasserdicht" verwechseln! Wasserabweisende Stoffe halten nur kurzen Schauern oder leichtem Sprühregen stand. Wer auf Nummer sichergehen will, nimmt ein wasserdichtes Material. Die erkennt man meist an der Angabe einer Wassersäule in der Produktbeschreibung. Richtig dichthalten Rucksäcke jedoch nicht nur wegen des Außenstoffes - auch die Nähte sollten dann verschweißt sein, sowie der Reißverschluss. Manche Säcke sind gummiert und werden durch aufrollen und Gurtschließe absolut wasserdicht verschlossen. Alternativ gibt es im Handel auch wasserdichte Überzieher für Rucksäcke. Diese allerdings passen nie wirklich genau und bieten auch nur einen Schutz vor kurzen Regengüssen.

Vor Wasser sollte der Rucksackinhalt gut geschützt sein
Vor Wasser sollte der Rucksackinhalt gut geschützt sein

Für den trockeneren Gebrauch hängt die Wahl des Materials von Deinen Belangen und Vorlieben ab. Von Hightech-Kunstfasern über Jeansstoffe bis zu Leder sind keine Grenzen gesetzt. Da entscheidet dann häufig die Optik und der Style.
Vom Material hängt auch das Gewicht ab. Dicke, schwere Außenstoffe und manche Polster können schon eine ganze Menge auf die Waage bringen. Wenn Du also viel zu Fuß unterwegs bist und längere Strecken gehst, macht ein Rucksack aus entsprechend leichten Materialien schon mal einfacher.

Die Trageriemen sollten ergonomisch gut anliegen und ausreichend gepolstert sein. Auf längeren Reisen können nicht gut sitzende Riemen oder zu scharfkantige Gurte den Schultern ganz schön zusetzen. Die Trageriemen sollten auch flexibel einstellbar und an Deinen Körperbau anpassbar sein, egal ob Du 1,65 oder 2,15 Meter groß bist. Zu tief hängende Rucksäcke drücken im Kreuz, zu hoch sitzende belasten die Schultern und den Nacken.
Auch solltest Du auf eine gute Passform achten. Vor allem das Rückenteil ist dabei wichtig. Der Rucksack sollte sich gut anschmiegen und nicht auf die Schulterblätter oder die Wirbelsäule drücken. Gerade bei längeren Fußmärschen kann das schmerzhaft enden.

Das Tragen sollte angenehm sein, wenn man mal längere Strecken gehen muss
Das Tragen sollte angenehm sein, wenn man mal längere Strecken gehen muss

Unterschätzt wird häufig auch die Trageschlaufe oben am Rucksack. Die braucht man öfter, als man denkt, und zwar immer dann, wenn der Rucksack schnell mal eben umgestellt wird. Beispielsweise in der Bahn, wenn ein Fahrgast sich zu Dir gesellt und Du den Rucksack vom Sitz nehmen musst, oder wenn Du Dein Gepäck im Flieger nach der Landung aus der Box ziehst. Deshalb sollte diese Schlaufe auch robust und gut vernäht sein, damit sie nicht reißt.
Vorteilhaft kann auch eine gummierte, versteifte Unterseite sein, gegebenenfalls auch mit kleinen Standfüßen. Dann kippt der Rucksack nicht sofort um, wenn Du ihn mal kurz abstellen musst.

Wenn Du Dich für einen großen Kombi-Rucksack entscheidest, in dem Du auch viele andere Dinge wie Kleidung oder schweres Equipment transportierst, ist ein Hüftgurt sehr hilfreich. Bei solchen Modellen wird das teilweise hohe Gewicht gleichermaßen auf Schultern, Rücken und Hüfte verteilt.
Nicht zu unterschätzen ist auch die Öffnung. Die sollte nach Möglichkeit so groß wie möglich sein. Im besten Fall geht der Reißverschluss von oben bis unten durch, um den Rucksack richtig aufklappen zu können. Zu kleine Öffnungen haben zur Folge, dass man alles oben herausziehen muss und vor allem die Kabel darunter leiden können.

Seit einiger Zeit gibt es auch spezielle Rucksäcke, die es ermöglichen, das Notebook oder Tablet zu laden, und zwar durch eine integrierte Powerbank (mobiler Akku). Je nach Modell und je nach Rechner lässt sich damit auch das Notebook laden oder zumindest die Akkulaufzeit verlängern. Das ist gerade dann ein tolles Feature, wenn Du viel in Bus und Bahnen ohne Steckdosen arbeiten willst. Nicht jeder Laptop lässt sich damit allerdings auch mit Strom versorgen. Manche Systeme laden per USB-Ausgang, andere haben DC Wandler. Auch solltest Du darauf achten, welche Stromversorgung Dein Rechner benötigt und ob er zur Powerbank passt. Außerdem braucht ein Notebook wesentlich mehr Strom als ein Smartphone oder Tablet, daher sollte die Powerbank dann schon sehr viel Kapazität haben, damit sie Dir hilft.

Über einen USB-Adapter kann man von außen das Handy am Rucksack leicht laden
Über einen USB-Adapter kann man von außen das Handy am Rucksack leicht laden

Es gibt auch Rucksäcke, auf deren Klappe ein Solarpanel angebracht ist. Das lohnt sich vor allem für Outdoor-Freunde. Genug Sonne vorausgesetzt, kann so eine Solarmatte die Arbeitszeit des Akkus um ein gutes Stück verlängern. Dazu brauchst Du jedoch auch das richtige PC-Modell. Für ein leistungsstarkes Gaming-Notebook sind weder Powerbank noch Solarmatte ausreichend. Dafür eignen sich eher kleine Netbooks oder Convertible-Tablets.
Sowohl USB-Akku als auch faltbare Solarpanels gibt es natürlich auch einzeln. Du kannst eine Powerbank auch in Deinem Rucksack mitnehmen. Solarmatten lassen sich mit Gummibändern am Rucksack befestigen. Das ist meistens die günstigere Variante. Dazu ein Tipp: Solltest Du beides besitzen, kannst Du mit dem Solarpanel immer auch in der Powerbank Strom speichern, wenn die Sonne scheint.

Fazit

Wie Du siehst, ist die Vielfalt an Laptop-Rucksäcken sehr groß. Aber sie schränkt zum Glück sich durch die persönlichen Bedürfnisse und Anforderungen letztlich auf eine übersichtlichere Auswahl ein. Und zum Schluss entscheidet der Style, der Dir zusagt. Eines können wir Dir versprechen: Für jeden Benutzer und jedes Notebook gibt es die perfekten Modelle.

Testsieger Preis-Leistungssieger
Unser Testsieger: Deuter Giga Rucksack Thule 153427 Lithos Rucksack Lifeasy Sportrucksack Outdoor Herschel Little America Rucksack Eastpak Austin Rucksack DAKINE 08130057 Campus 33l Rucksack

Deuter

Giga Rucksack

Thule

153427 Lithos Rucksack

Lifeasy

Sportrucksack Outdoor

Herschel

Little America Rucksack

Eastpak

Austin Rucksack

DAKINE

08130057 Campus 33l Rucksack
alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen

*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten. Verfügbarkeiten erfahren Sie beim jeweiligen Onlineshop. Änderungen der angezeigten Preise seit der letzten Aktualisierung sind möglich.

Bewerte diesen Test

Fragen

  • Lea Schmidt am 20.08.2019 um 13:06 Uhr

    Super Test :) Ich habe aber eine Frage. Sollte man den Rucksack vorher mit Imprägnierspray einsprühen, oder ist das nicht so gut?

  • AskGeorge.com am 21.08.2019 um 09:24 Uhr

    Hallo Lea, vielen Dank. Wir haben keinen Laptoprucksack vor dem Test imprägniert. Aber du kannst es natürlich tun und damit wahrscheinlich auch einen wasserdichteren Laptoprucksack erhalten. Wenn er mal sehr dreckig wird Achtung: Kein Rucksack gehört in die Waschmaschine. Dadurch kann die Beschichtung im Inneren zerstört werden. Handwäsche ist hier also angesagt. Danach gut Trocknen und danach wieder imprägnieren.

Kommentare

Bisher keine Kommentare

Frage stellen oder kommentieren

E-Mail-Adresse und Name sind optional

Abschicken