Wir testen unabhängig. Askgeorge.com verwendet Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen mit markierten Link oder unseren Preisvergleich, erhalten wir ggf. eine kleine Provision.

Küchenwaage Test - 11/2019

Unser Testsieger ist die Page Profi Küchenwaage von Soehnle: Das Gerät besticht durch seine Standfestigkeit und zeigt das Gewicht schnell und präzise an. Unser Favorit mit der Testnote 1,5!

Wir haben 4 digitale Küchenwaagen getestet und dabei besonders auf die Präzision geachtet.

Ob beim Kochen oder Backen: Eine Küchenwaage ermöglicht es dir, zu Hause deine Zutaten und Lebensmittel in unterschiedlichen Einheiten präzise abzumessen. Besonders bei aufwendigen Speisen können sie echte Retter in der Not sein. Aber auch für Kinder oder Kochanfänger helfen sie, die gewünschten Mengen zu erzielen.

Küchenwaage
Winner IconUnser Testsieger:
Soehnle Page Profi Küchenwaage

Product Icon
4
Produkte getestet
Hours Icon
33
Arbeitsstunden
Reviews Icon
1815
Amazon-Rezensionen analysiert
zuletzt aktualisiert: 13.11.2019, 15:06
Testsieger Preis-Leistungssieger
Unser Testsieger: Soehnle Page Profi Küchenwaage Liebfeld Digitale Küchenwaage Testbericht Arendo Edelstahl Küchenwaage Testbericht Beurer KS 25 Küchenwaage Testbericht

Soehnle
Page Profi Küchenwaage

Liebfeld
Digitale Küchenwaage

Arendo
Edelstahl Küchenwaage

Beurer
KS 25 Küchenwaage

Vorteile
  • Antirutschfüße
  • Versiegeltes Touchfeld
  • Präzise Angaben
  • Leicht abwischbar
  • Ohne starke Kanten, an denen sich Schmutz sammeln kann
  • Gängige Batterien (2 AAA Batterien)
  • Anzeige in g, kg, lb oz, ml, fl'oz
  • Touchsensoren
  • Wiegebereitschaft wird als Dreieck angezeigt
  • Leuchtendes Display
  • Leichte Bedienung über die Tasten
  • Schüssel im Lieferumfang enthalten
Nachteile
  • Display hat leichte Verzögerung
  • Kippelt leicht
  • Abweichungen von ca. 2g bis 5 g
  • Touch wird manchmal nicht direkt angenommen
  • Fingerabdrücke werden schnell sichtbar
  • Abweichungen in der Mitte der Wiegefläche
  • Kleine Wiegefläche
Zusammenfassung

Sehr gut für die Küche geeignet. Die Waage braucht nur wenige Sekunden, bis sie sich eingestellt hat.

Besitzt praktische Funktionen und ist leicht zu bedienen.

Wiegt nicht ganz präzise und zeigt eher 2 bis 5 Gramm mehr an. Aber: Praktische dreieckige Bereitschaftsanzeige inkludiert.

Für den Alltag in der Küche gut geeignet, bei exakter Präzision aber nicht 100% verlässlich.

Präzision
Funktionsumfang
Standfestigkeit
Gesamteindruck
Höhe 2 cm 2 cm 2 cm 11 cm
Breite 20 cm 16 cm 15 cm 18,5 cm
Tiefe 26,5 cm 23 cm 21 cm 21 cm
Gewicht 820 g 587 g 330 g 450 g
Material Glas, Kunststoff Kunststoff, Edelstahl Kunststoff, Edelstahl Kunststoff
Lieferumfang Küchenwaage, 2 AAA Batterien Küchenwaage, Batterien Küchenwaage, 2 AAA Batterien, Bedienungsanleitung Waage, Schlüssel, 2 AAA Batterien
Batterien mitgeliefert Ja, 2 AAA Batterien Ja, 2 AAA Batterien Ja, 2 AAA Batterien Ja, 2 AAA Batterien
Einheiten kg, g, oz, lb g, kg, lb oz, ml, fl'oz g, lb, oz, kg g, kg, lb:oz,
Abweichungen An den Rändern selten 1 g An den Rändern selten 1 g Ca. 2g Mittig ca. 1-2g
Maximal Gewicht 15 kg 15 kg 5 kg 3 kg
Menüführung Einfach; über die Tasten und den Knopf am Boden Über die UNIT Taste leicht machbar Einfach mit den Tasten bedienbar Einfach per Tastendruck bedienbar
Displaygröße 8x 2,5cm 5,5 x 2cm 2,5 x 5,5 cm 3x 6,5cm
Leuchtendes Display Nein Ja Ja Ja
Art der Tastatur Touchfeld unter der Glasfläche Touch Touchfelder 2 Knopftasten unversiegelt
Automatische Abschaltung Nein Ja, nach 3 Minuten Ja, nach ca. 2 Minuten Ja, nach ca. 2 Minuten
Qualitätseindruck Gut Sehr gut Gut Gut
Verpackung Informativ gestaltet Ansprechend gestaltet, mit Informationen versehen Ansprechend bebidlert Ansprechend und beschreibend gestaltet
Anleitungsqualität Leicht verständliche Piktogramme Gute Beschreibung, gut strukturiert Gut, übersichtlich beschrieben Leicht verständliche Piktogramme
Anleitungssprache DE, EN, FR, IT, NL, ES, PT, SV, DK, SU, PO, CZ, RO, SL, TR, HR, EST DE, EN DE EN, DE, FR, IT, TR, RU, PL, NL, PT, EL, DA, SV, NO, FI, CS, RO, SL, HU, SK, AR
Zusatzgarantie 5 Jahre ab Kaufdatum 2 Jahre ab Kaufdatum Unbekannt 5 Jahre ab Kaufdatum
Amazon Bewertung - - - -
Testsiegel: Soehnle Page Profi Küchenwaage, Testnote 1.5
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Liebfeld Digitale Küchenwaage, Testnote 1.7
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Arendo Edelstahl Küchenwaage, Testnote 2.3
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Beurer KS 25 Küchenwaage, Testnote 2.6
jetzt Testbericht lesen
alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen

*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten. Verfügbarkeiten erfahren Sie beim jeweiligen Onlineshop. Änderungen der angezeigten Preise seit der letzten Aktualisierung sind möglich.

Getestete Produkte

Platz 1: Soehnle Page Profi Küchenwaage

Testsiegel: Soehnle Page Profi Küchenwaage, Testnote gut

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Soehnle - Page Profi Küchenwaage eine sehr zuverlässige Waage ist. Besonders praktisch ist die Holdfunktion, die ermöglicht etwas zu wiegen, wobei man das Display nicht sehen kann. Mit der breiten Wiegefläche können Gewicht von bis zu 15 kg gewogen werden und ist damit nicht nur in der Küche einsetzbar.

jetzt Testbericht lesen
Liebfeld Digitale Küchenwaage - thumbnail Testsiegel: Liebfeld Digitale Küchenwaage, Testnote gut

Platz 2: Liebfeld Digitale Küchenwaage

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Liebfeld - Digitale Küchenwaage einen guten Eindruck macht und mit ihren Funktionen punktet. Auch die Touchsensoren sind praktisch und die Waage lässt sich leicht abwischen und sauber halten. Mit den verschiedenen Einstellungen für g, kg, lb oz, ml, fl'oz kann so gut wie alles abgewogen und abgemessen werden, was einen vielseitigen Einsatz erlaubt. Die Präzision ist gut und weicht nur bis zu 1g an den Rändern ab. Etwas unpraktisch ist, dass die Waage leicht kippelt.

jetzt Testbericht lesen
Arendo Edelstahl Küchenwaage - thumbnail Testsiegel: Arendo Edelstahl Küchenwaage, Testnote gut

Platz 3: Arendo Edelstahl Küchenwaage

Zusammenfasend lässt sich sagen, dass die Arendo - Edelstahl Küchenwaage eher unzuverlässig wiegt und Abweichungen auffällig waren. Das Symbol, welches die Wiegebereitschaft anzeigt, ist allerdings praktisch und hilft beim Wiegen. Ansonsten steht die Waage sehr stabil auf den Füßen und ist leicht zu bedienen.

jetzt Testbericht lesen
Beurer KS 25 Küchenwaage - thumbnail Testsiegel: Beurer KS 25 Küchenwaage, Testnote befriedigend

Platz 4: Beurer KS 25 Küchenwaage

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Beurer - KS 25 Küchenwaage eine solide Küchenwaage ist, die für den Alltagsgebrauch geeignet, für ganz präzise Angaben aber nicht ganz zuverlässig ist. Auch sollte man an den Tasten aufpassen, da sich dort schnell Dreck sammeln kann. Ansonsten steht die Waage sehr stabil und ist leicht zu bedienen.

jetzt Testbericht lesen

Soehnle - Page Profi Küchenwaage

Testsieger: jetzt Testbericht lesen
  • Der Gegenstand sollte mittig in der Waage platziert werden, damit ein möglichst genaues Ergebnis erzielt wird.
  • Beim Wiegen sollte die Waage auf einem ebenen Untergrund stehen.
  • Damit die Waage möglichst lange und zuverlässig wiegt, sollte die Gewichtsbegrenzung eingehalten werden.
 

Testablauf

Im Vorfeld des Tests haben wir praxisnahe Anforderungen definiert und folgende Testkriterien festgelegt:

  • Präzision
  • Funktionsumfang
  • Standfestigkeit
  • Gesamteindruck


Um diese Kriterien bewerten zu können, haben wir mehrere Tests für die Küchenwaagen definiert. Zunächst werden der Liefer- und Funktionsumfang kontrolliert.

Unsere Tester prüfen die Genauigkeit der Waagen mit geeichten Gewichten.
Unsere Tester prüfen die Genauigkeit der Waagen mit geeichten Gewichten.

Außerdem wird die Gewichtsabweichung mithilfe einer unabhängigen Waage und mehreren geeichten Gewichten überprüft.

Um Fehler auszuschließen, und die Belastung durch den Alltagsgebrauch zu gewährleisten, findet jeder Test in mehreren Durchgängen statt.

Die Testkriterien erhalten je nach Wichtigkeit prozentuale Anteile. Die Endnote wird abschließend objektiv mittels eines Algorithmus aus den Testkriterien errechnet.

Produktauswahl

Unsere Produktauswahl erfolgt durch die Beobachtung des aktuellen Marktes. Neben beliebten Markenprodukten nehmen wir auch Geheimtipps in unsere Auswahl auf. Kriterien wie Preis und Funktionsumfang stellen einen wichtigen Faktor für uns da. Auch durch Analyse und Auswertung von Kundenrezensionen und externen Tests (z.B. Stiftung Warentest), wird das Testfeld bestimmt.

Die Geräte werden anonym eingekauft oder uns vom Hersteller geliehen. Händler und Hersteller üben keinen Einfluss auf die Tests und unsere Wertung aus.

Sobald neue relevante Produkte auf den Markt kommen, wird unser Testfeld um diese erweitert. Die neuen Produkte durchlaufen denselben Test wie die bereits geprüften Geräte.

Ob Kochen oder Backen: Viele Rezepte gelingen nur mit einer guten Küchenwaage. Das ist klar, denn moderne Küchenwaagen sind präziser als je zuvor. Lies hier mehr darüber, was digitale Küchenwaagen so alles können - und warum in letzter Zeit die mechanische Waage stark im Kommen ist.

Nach Funktionsweise unterscheiden wir zwei Arten von Küchenwaagen: das digitale Modell und das mechanische Modell. Dabei ist die mechanische Waage gar nicht so veraltet, wie man meinen könnte: Immerhin bietet sie einige Vorteile, welche der digitalen Waage fehlen. Das liegt vor allem an ihrer Bauweise.

Mechanische Küchenwaage: Funktion

Eine mechanische oder analoge Küchenwaage misst entweder mittels Gewichtskraft oder sie ermittelt das Gewicht via Massenvergleich. Stets nutzt sie dafür die Kraft der Gravitation.

Erklären lässt sich das am besten an der einfachsten Form einer mechanischen Waage: die Federwaage. Sie funktioniert, wie ihr Name schon sagt, mithilfe einer Feder. Hängt jemand dort ein Gewicht an, wird die Feder nach unten gezogen. Das geschieht umso mehr, je schwerer das Gewicht ist. Die Waage wiederum misst die Länge der Dehnung. Mithilfe einer Skala wird dies mechanisch "übersetzt", sodass Du das Gewicht ablesen kannst.

Ein bisschen komplizierter ist es mit dem Massenvergleich. Erklären lässt es sich am besten am Beispiel der alten Balkenwaagen: Hier werden an einem Balken mittig zwei Wägeschalen aufgehängt. Sie halten die Waage, wenn ihr Gewicht genau gleich ist. Man legt auf eine Schale das zu messende Stückgut. Auf die andere legt man so lange ähnliche Gewichte, bis beide Schalen nebeneinander schweben und keine Seite stärker herabsinkt. Natürlich müssen die genutzten Gewichte geeicht sein.

Welches Prinzip auch immer angewandt wird, mechanische Waagen zeichnen sich durch ein entscheidendes Merkmal aus: Stets fehlt im Inneren jegliche Elektronik. Wo andere Waagen also Strom brauchen, kommt die mechanische Waage ganz ohne Batterie aus.

Digitale Küchenwaage: Funktion

Im Gegensatz dazu steht die digitale oder auch elektronische Küchenwaage. Sie benötigt für ihre Arbeit permanent Strom. Der Grund wird klar, wenn wir einen Blick auf die Funktion werfen.

Im Inneren findet sich eine Wägezelle, das ist eigentlich nur etwas Metall mit ein paar Drähten. Doch sie ist enorm wichtig: Die Wägezelle verformt sich nämlich, wenn ein Gewicht auf der Waage liegt. Das tut sie mal mehr und mal weniger, je nach Schwere des Gewichts. Die Drähte messen nun, wie stark sich das Metall verformt. Deshalb nennt man die Drähte auch Dehnungsmessstreifen. Sie sind mit einem Mikrochip verbunden und geben ihm Signale weiter. Das funktioniert natürlich nur mithilfe von Strom. Und natürlich deshalb, weil die Waage mithilfe eines Mikrochips analoge in digitale Signale umwandeln kann. Schon Bruchteile einer Sekunde später siehst Du das Ergebnis auf deinem Display.

Wiegen geht mit digitalen Waagen im Nu
Wiegen geht mit digitalen Waagen im Nu

Es gibt aber nicht nur die Unterscheidung in digital und mechanisch: Die Welt der Waagen ist weit vielfältiger! An dieser Stelle deshalb eine kurze Vorstellung der gängigsten Modelle.

Feinwaage: für Präzisionsmessungen

Man nennt sie auch Präzisionswaage, und das aus gutem Grund: Sie kann besonders fein messen. Wo herkömmliche digitale Waagen eine Untergrenze von 1 g aufweisen, misst die Feinwaage wesentlich präziser. Ihre Untergrenze liegt bei 0,1 g! Deshalb eignet sie sich auch für andere Aufgaben als die normale Küchenwaage. Das wird verständlich, wenn Du an normale Küchenprozesse denkst: Mehl für ein normales Backrezept muss nie so genau abgewogen werden.

Wofür lässt sich die Feinwaage einsetzen: In der Küche vor allem zum Feinabwiegen von Gewürzen oder Ölen. Das ist selten, kann aber vorkommen. Nämlich dann, wenn es um Nahrungsergänzung geht: Hier sind oft kleinere Mengen gefragt, die sich mit normalen Waagen nie so exakt messen lassen. Außerdem messen Präzisionswaagen das exakte Gewicht von Briefen oder Schmuck, aber auch von Medikamenten.

Löffelwaage: platzsparend

Auch sie eignet sich gut für kleinere Gewichte, wenn sie auch nicht so präzise misst wie die Feinwaage. Ihre Form erinnert an einen Löffel. Demzufolge hat nur wenig darauf Platz. Dafür nimmt sie selbst aber auch wenig Platz weg und lässt sich nach Gebrauch rasch in einer Schublade verstauen. Eigentlich dient sie mehr der Ergänzung, weniger als eigenständige Küchenwaage.

Küchenwaage zur Wandmontage: das Raumwunder

Besonders in kleinen Küchen ist es ein Problem: Ständig mangelt es an Platz. Da zählt jeder Zentimeter, und was man an die Wand hängen kann, erleichtert die Arbeit. Vor allem dann, wenn es sich wie diese Waage nach Gebrauch einklappen lässt.

Nutzt Du eine solche Waage, klappst Du sie nur aus, wenn Du sie brauchst. In dem Moment schaltet sie sich automatisch ein. Das ist nicht nur platzsparend, das ist zudem sehr praktisch. Deshalb erfreuen sich Küchenwaagen dieser Art zunehmender Beliebtheit. Wichtig ist hier allerdings die maximale Tragkraft: Überschreitest Du sie aus Versehen, dann können die Scharniere darunter leiden!

Mechanische Küchenwaage: mehr als nur Retro!

Solche mechanischen Küchenwaagen waren bis zum Siegeszug der digitalen Modelle weit verbreitet. Dann verschwanden sie für eine gewisse Zeit aus den Küchen. Somit könnte man annehmen, das mechanische Modell sei veraltet. Doch das Gegenteil ist der Fall: Mechanische Küchenwaagen erleben derzeit eine Renaissance. Das hat gute Gründe, denn sie haben ihre Vorteile. Zwar ist ihre Messfunktion eingeschränkt, was an ihrer Bauweise liegt. Dennoch sind sie robuster und damit weniger anfällig als die digitale Konkurrenz. Zudem sind sie ein echter Blickfang in jeder Küche, weil sie größer sind und auffälliger vom Design her.

Echte mechanische Modelle nutzen keinen Strom. Sie haben eine Skala als Anzeige, die oft justiert werden muss. Zudem ist die Skala nicht sonderlich präzise, oft zeigt sie nur 20-Gramm-Schritte an. Die weitere Bedienung ist aber sehr leicht und erfordert im Gegensatz zu älteren mechanischen Modellen keinerlei Einarbeitung.

Je mehr eine Waage kann, desto besser? So könnte man meinen, doch das stimmt nicht. Gute Küchenwaagen glänzen nicht unbedingt durch zahlreiche ausgefallene Funktionen. Sie passen vor allem gut in die Küche. Das heißt: Sie sind präzise genug, dass sie ihre täglichen Aufgaben gut bewältigen. Zudem sind sie je nach Küchengröße entweder platzsparend oder auch Blickfang. Schließlich bringen sie genau die Funktionen mit, die Du täglich brauchst und dementsprechend oft nutzt. Welche Funktionen das sein können, dazu ein kurzer Überblick.

Die Anzeige - helle und große Displays

Es muss groß genug sein, dass Du es leicht ablesen kannst. Ein zu kleines Display kann dir den ganzen Spaß in der Küche verderben. Gängig sind heute LCD-Displays, weil sie einfach genauer anzeigen. Wählst Du ein Modell mit Hintergrundbeleuchtung, sollte die Anzeige bei jedem Licht optimal sein.

Abschaltautomatik spart Strom

Willst Du nicht nur in Ruhe kochen oder backen, sondern auch Strom sparen, nutze eine digitale Waage mit Abschaltautomatik. Das ist nachhaltiger und hilft dir, dich aufs Wesentliche zu konzentrieren: ein leckeres Rezept! Diese Waagen schalten sich immer dann automatisch aus, wenn Du sie längere Zeit nicht nutzt.

Maximale Tragkraft der Küchenwaage beachten

Die maximale Tragkraft beschränkt das, was die Waage maximal messen kann. Hier kommt es darauf an, was Du mit der Waage bezweckst. Mehr als 2 bis 5 Kilogramm brauchst Du vermutlich selten für Rezepte! Dennoch gibt es Waagen, die eine weit größere maximale Tragkraft mitbringen. Hier sind bis zu 15 Kilogramm möglich.

Umrechnen nötig?

Eine Funktion zum Umrechnen bringen auch viele Waagen mit. Die brauchst Du aber meistens nur, wenn Du Rezepte aus anderen Kulturen oder alte Rezepte verwendest. Beispiel USA: Hier sind immer noch Unzen (oz) möglich, weshalb viele deutsche Waagen diese Einheit anzeigen können. Aber auch die Anzeige in Pfund oder gar Milchmilliliter sind möglich. Darüber hinaus zeigt natürlich jede Küchenwaage Gramm und Kilogramm!

Mit oder ohne abnehmbare Schüssel?

Die abnehmbare Schüssel erleichtert nicht nur die Arbeit. Sie hilft auch beim Reinigen der Waage: Man muss nicht mehr die passende Schüssel im Haushalt suchen und ihr Gewicht abziehen. Zudem ist sie leichter sauberzumachen, während Du den Rest der Waage nur noch einmal feucht abwischen brauchst. Ein Modell mit Schüssel ist darum praktischer. Bedenke aber auch, dass eines ohne Schüssel Platz spart!

Mehl, Zucker, Butter wiegen - das klappt nur selten ohne Waage. Zwar gibt es bestimmte Hilfsmittel, um auch so zurechtzukommen. Doch in modernen Küchen hat sich die Küchenwaage durchgesetzt. Aus gutem Grund, denn damit lassen sich Zutaten für Rezepte jeder Art präzise messen.

Doch eine Küchenwaage kann noch mehr. Sie misst auch Zutaten für Kosmetika, Briefe, Gold oder andere Gegenstände, bei denen Du das genaue Gewicht brauchst. Insofern ist die Küchenwaage ein echter Gebrauchsgegenstand des täglichen Lebens. Dabei hängt es natürlich immer von der Genauigkeit des Modells ab. Kannst Du mit einer mechanischen Waage immer nur 20-Gramm-Schritte messen, dann ist das nie so exakt wie eine digitale Waage. Diese können häufig ein Gramm messen, was ziemlich genau ist und für die meisten Anwendungen ausreicht.

Mit der Tarafunktion lässt sich die Waage wieder auf Null zurücksetzen
Mit der Tarafunktion lässt sich die Waage wieder auf Null zurücksetzen

Mithilfe dieser Funktion lässt sich das Leergewicht einer Schüssel abziehen. Andernfalls würdest Du immer das Gewicht der Schüssel mit messen, wenn Du dein Wiegegut hineingibst. Das wäre eine Verfälschung der Messergebnisse. Entweder ziehst Du dann das Gewicht der Schüssel im Kopf ab. Oder Du nutzt die Tara-Funktion an der Küchenwaage, welche das für dich tut. Deshalb nennt man sie auch Zuwiegefunktion. Bei einer analogen Skala funktioniert das auch, indem Du nach dem Aufstellen der Schüssel den Zeiger auf Null einstellst.

Analoge Küchenwaagen haben nicht nur Vorteile. Sie sind zwar aufgrund ihrer Bauweise robuster. Außerdem brauchst Du dafür keinen Strom. Doch sie messen nicht so genau. Das liegt an ihrer Skala, die nicht so präzise ist: Häufig sind die kleinsten Abstände hier gerade einmal 20 Gramm. Zudem besitzen sie keine große maximale Tragkraft.

+ robust - lange Lebensdauer
+ optisch ansprechend - Deko-Element
+ kommt ohne Strom aus - jederzeit einsatzfähig

- nimmt mehr Platz ein
- ungenau in der Anzeige

Wesentlich genauer messen digitale Küchenwaagen. Ihre Feineinteilung von einem Gramm erlaubt eine sichere Handhabung für nahezu jedes Rezept. Viele Zusatzfunktionen erleichtern überdies die Küchenarbeit. Ob Nährwertanalyse, Hold-Funktion oder Batteriestandanzeige: Hier liegt die Stärke der digitalen Küchenwaage. Zudem sind sie kleiner, flacher und damit wesentlich platzsparender als eine mechanische Küchenwaage.

+ misst sehr präzise
+ kompakt: spart Platz
+ viele Zusatzfunktionen

- ohne Batterie nicht einsatzfähig
- schlicht im Design
- geht rascher kaputt

Wofür exaktes Abwiegen wichtig ist: nicht nur Gelingsicherheit, sondern auch Geschmack! Beispiel Kaffee: Für eine durchschnittliche Tasse brauchst Du 11 g. Weicht deine Waage hier nur um 2 g ab, hast Du schon 18 % mögliche Fehlerquote. Das schmeckt nicht!

Für Ernährungsbewusste eignen sich Küchenwaagen mit Nährwertanalyse. Sie zeigt mehr an als das reine Gewicht, also zum Beispiel auch Kalorien, Proteine oder Fettanteil.

Nachhaltig abwiegen lässt sich mithilfe von Solarbetrieb. Das haben bisher nur wenige Modelle, es ist aber ein echtes Zukunftsmodell. Denn es ist nicht nur ökologisch, sondern auf lange Sicht auch preiswert!

Wie testen wir bei askgeorge.com?

Live und authentisch: Wir holen uns die Geräte in unser Hamburger Testlabor. Hier nehmen wir alles genau unter die Lupe.

Jedem Test geht eine umfangreiche Recherche voraus:

  • Welche Anbieter sind am Markt?
  • Welche aktuellen Produkte gibt es?
  • Was sind die Vergleichskriterien?
  • Welche Tests werden wir durchführen?
  • Wie ist der Testablauf?

Wenn Alles feststeht, holen wir die Geräte zu uns. Für jedes Produkt wird der Testverlauf, die Messwerte und Produkteigenschaften ausführlich dokumentiert. Dabei erstellen wir Fotos und Videos. Wir werten die Ergebnisse für Dich aus, fassen alles in einem Testbericht zusammen und errechnen die Testnote.

Viel Spaß beim Stöbern! 

Bewerte diesen Test

Fragen

05.11.2019
Was ist die beste Küchenwaage?
AskGeorge.com

Unser Testsieger ist die Page Profi Küchenwaage von Soehnle: Das Gerät besticht durch seine Standfestigkeit und zeigt das Gewicht schnell und präzise an. Unser Favorit mit der Testnote 1,5!

Wir haben 4 digitale Küchenwaagen getestet und dabei besonders auf die Präzision geachtet.

Ob beim Kochen oder Backen: Eine Küchenwaage ermöglicht es dir, zu Hause deine Zutaten und Lebensmittel in unterschiedlichen Einheiten präzise abzumessen. Besonders bei aufwendigen Speisen können sie echte Retter in der Not sein. Aber auch für Kinder oder Kochanfänger helfen sie, die gewünschten Mengen zu erzielen.

Kommentare

Bisher keine Kommentare

Frage stellen oder kommentieren

E-Mail-Adresse und Name sind optional

Abschicken