Joghurtbereiter Test - 03/2019

Unser Testsieger ist der Rommelsbacher JG 80 Jona: Das Gerät überzeugt mit sämtlichen nützlichen Features ist einfach in der Bedienung und sorgt für ein sehr gutes Joghurtergebnis. Unser Favorit mit der Testnote 1,0!

Wir haben 7 Joghurtbereiter getestet und dabei besonders auf die Handhabung, Reinigung und das Ergebnis geachtet.

zuletzt aktualisiert: 19.09.2019, 12:52
Testsieger Preis-Leistungssieger
Unser Testsieger: Rommelsbacher JG 80 Jona Rommelsbacher JG 40 Joghurtbereiter WMF Küchen Minis Joghurtbereiter Steba JM 2 Jogurtbereiter Severin JG 3525 Joghurt Fix Moulinex YG231E32 Yogurteo Bomann JM 1025 CB Joghurtmaker

Rommelsbacher

JG 80 Jona

Rommelsbacher

JG 40 Joghurtbereiter

WMF

Küchen Minis Joghurtbereiter

Steba

JM 2 Jogurtbereiter

Severin

JG 3525 Joghurt Fix

Moulinex

YG231E32 Yogurteo

Bomann

JM 1025 CB Joghurtmaker
Vorteile
  • Einfach in der Bedienung
  • Vielfältige Möglichkeiten
  • Rezeptvorschläge
  • Leichtes Gerät
  • Wirkt sehr hochwertig in der Verarbeitung
  • Signaltöne
  • Abschaltautomatik
  • Datumsangabe auf Deckel
  • Überhitzungsschutz
  • Zeiteinstellung
  • Einfache Bedienung
  • Praktische Größe
  • Abschaltautomatik
  • Signaltöne
  • Beschriftbare Deckel
  • Überhitzungsschutz
  • Spülmaschinenfeste Gläser
  • Einfache Bedienung
  • Großes Fassungsvermögen
  • Abschaltautomatik
  • Spülmaschinengeeignete Gläser
  • Timer-Funktion
  • Einfache Bedienung
  • Abschaltautomatik
  • Einfache Bedienung
  • Spülmaschinengeeignete Gläser
  • Timer-Funktion
  • Timer-Funktion
  • Datumsangabe auf Deckeln
  • Spülmaschinenfeste Gläser
  • Einfache Bedienung
  • Abschaltautomatik
  • Einfache Bedienung
Nachteile
  • Viel Plastikverpackung
  • Geringes Fassungsvermögen
  • Milch muss vor Benutzung erhitzt werden
  • Milch muss vor Benutzung erhitzt werden
  • Viel Plastikverpackung
  • Keine Zeiteinstellung
  • Milch muss vor Benutzung erhitzt werden
  • Keine nachbestellbaren Gläser
  • Keine Abschaltautomatik
  • Keine Information über Spülmaschinenfestigkeit
Zusammenfassung

Ein sehr hochwertiges Gerät, welches keine Mängel oder Ähnliches vorweist. Neben Joghurt lassen sich auch eine Vielzahl von anderen Produkten wie Frischkäse, Sauerteig oder Chiliöl zubereiten.

Abschaltautomatik, Signaltöne und Zeiteinstellung erleichtern die Herstellung. Sehr gutes Ergebnis.

Sämtliche Einstellungen integriert. Kompakt und platzsparend.

Sämtliche Features enthalten. Milch muss zuvor jedoch erhitzt werden, was den Arbeitsprozess verlängert.

Alle nützlichen Funktionen integriert. Einziger Zeitaufwand: Milch muss vor Benutzung erst erhitzt werden.

Qualitativ in Ordnung und verfügt über alle nützlichen Einstellungen. Manko: Fehlende Abschaltautomatik.

Zeiteinstellung und Abschaltautomatik fehlen, sodass man den Vorgang begleiten muss.

Joghurtqualität
Handhabung
Kapazität
Reinigung
Lieferumfang Joghurtbereiter, 4 Joghurtgläser à 125 ml, 2 Glasbehälter 1,2 L, Abtropfsieb, Netzkabel, Gebrauchsanweisung Joghurtbereiter, 8 Joghurtgläser à 150 ml, Gebrauchsanweisung Joghurtbereiter, 3 Joghurtbecher à 150 ml, Gebrauchsanweisung Joghurtbereiter, 12 Joghurtgläser à 210 ml, Gebrauchsanweisung Joghurtbereiter, 7 Joghurtgläser à 150 ml, Gebrauchsanweisung Joghurtbereiter, 7 Joghurtgläser à 160 ml, Gebrauchsanweisung Joghurtbereiter, 7 Joghurtgläser à 160 ml, Gebrauchsanweisung
Zusatzgarantie 2 Jahre ab Kaufdatum 2 Jahre ab Kaufdatum 24 Monate Keine Angabe über die Dauer, nur Garantie-Bedingungen enthalten 2 Jahre ab Kaufdatum 2 Jahre ab Kaufdatum 2 Jahre ab Kaufdatum
Höhe 18,5 cm 13 cm 12,5 cm 11,5 cm 11 cm 19 cm 11,5 cm
Breite 18 cm 34,5 cm 18 cm 29 cm 22 cm 22 cm 23,5 cm
Tiefe 16 cm 17,5 cm 8 cm 23,5 cm 22 cm 24,5 cm 24 cm
Gewicht 0,9 kg 2,3 kg 6,5 kg inkl. Joghurtbecher 2,5 kg 1,65 kg 1,2 kg 1,66 kg
Fassungsvermögen 1200 ml 1200 ml 450 ml 2400 ml 1050 ml 1120 1100 ml
Anzahl Portionsgläser 6 8 3 12 7 7 7
Qualitätseindruck Sehr gut Sehr gut Sehr gut Gut Sehr gut In Ordnung In Ordnung
Qualität Portionsgläser Gut Sehr gut Gut, BPA-frei, bruchfest, wasserfest Gut Gut In Ordnung Gut
Bedienung Einfach Einfach Einfach Einfach Einfach Einfach Einfach
Elektrisch Ja Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Timer-Funktion Ja Ja Ja Ja Ja Ja Nein
Zubereitungsdauer Ca. 8 Stunden 9 Stunden für milden Naturjoghurt Vollmilch: 10 bis 12 Stunden, Teilentrahmte Milch: 12 Stunden, Sojamilch: 10 bis 12 Stunden, Abgekochte Rohmilch: 10 Stunden (Zeiten gelten für Milch auf Zimmertemperatur) 8 Stunden Warme Milch: 5-6 Stunden, kalte Milch: 8-12 Stunden Ca. 8 Stunden ca. 8 Stunden
Reinigung Portionsgläser Glasbehälter und Jogurthbecher können auch in der Spühlmaschine gereinigt werden. Spülmaschinengeeignet, in heißem Wasser mit Spülmittel Spülmaschinengeeignet Heiß waschen und trocknen, spülmaschinengeeignet Spülmaschinengeeignet, in heißem Wasser mit Spülmittel Heißes Wasserbad, Spülmaschinenfest Spülbad
Testsiegel: Rommelsbacher JG 80 Jona, Testnote 1
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Rommelsbacher JG 40 Joghurtbereiter, Testnote 1.15
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: WMF Küchen Minis Joghurtbereiter, Testnote 1.3
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Steba JM 2 Jogurtbereiter, Testnote 1.7
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Severin JG 3525 Joghurt Fix, Testnote 2.35
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Moulinex YG231E32 Yogurteo, Testnote 2.35
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Bomann JM 1025 CB Joghurtmaker, Testnote 3.35
jetzt Testbericht lesen
alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen

*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten. Verfügbarkeiten erfahren Sie beim jeweiligen Onlineshop. Änderungen der angezeigten Preise seit der letzten Aktualisierung sind möglich.

Rommelsbacher

JG 80 Jona

Testsiegel: Rommelsbacher JG 80 Jona, Testnote sehr gut

Ein wahrer Hingucker! Der Rommelsbacher Jona eignet sich für Herstellung von Joghurt sehr gut. Die Qualität des Gerätes wirkt hochwertig und auch die Gläser sind sehr stabil. Die Zeiteinstellung ist sehr praktisch und erleichtert die Handhabung des Joghurtbereiters. Neben der sehr einfachen Bedienung überzeugt dieses Gerät auch damit, dass man neben Joghurt auch andere Produkte wie Frischkäse, Sauerteig oder Chiliöl zubereiten kann.

jetzt Testbericht lesen
  • Wichtig ist die einwandfreie Hygiene aller Geräte und Zutaten, da Milcherzeugnisse sehr empfindlich reagieren.
  • Bei der Herstellung nur Milch und die Startkultur verwenden! Früchte, Aromen oder Zucker erst dem fertigen Joghurt hinzufügen.
  • Längere Reifezeit bedeutet festeren Joghurt und kräftigeren Joghurt-Geschmack.
  • Eine Störung der Reifezeit (z.B. durch Erschütterungen) kann zur Folge haben, dass der Joghurt nicht fest wird.
 

Testablauf
Im Vorfeld des Tests haben wir praxisnahe Anforderungen definiert und folgende Testkriterien festgelegt:

  • Joghurtqualität
  • Handhabung
  • Reinigung
  • Kapazität

Um diese Kriterien bewerten zu können, haben wir mehrere Tests für die Joghurtbereiter definiert. In diesen müssen alle Geräte die maximale mögliche Menge an Joghurt zubereiten. Die Geräte werden nach Herstellerangaben aufgebaut und vorbereitet. Für die Zubereitung des Joghurts werden circa 1-2 Teelöffel 3,8%iger Joghurt und ungefähr 130-140 ml 3,5%ige Milch verwendet. Geben Hersteller genaue Angaben zur Zubereitung vor, befolgen wir diese. Wenn nötig wird die Milch vor Gebrauch erwärmt. Die Joghurtbehälter werden befüllt und 9 Stunden in den Geräten aufbereitet. Die Wärme der Joghurtbereiter wird mittels einer Wärmebildkamera überprüft. Während des Prozesses wird außerdem die Benutzerfreundlichkeit und Handhabung beurteilt. Abschließend werden die Geräte per Hand oder in der Spülmaschine gereinigt.

Um Fehler auszuschließen, und die Belastung durch den Alltagsgebrauch zu gewährleisten, findet jeder Test in mehreren Durchgängen statt.

Die Testkriterien erhalten je nach Wichtigkeit prozentuale Anteile. Die Endnote wird abschließend objektiv mittels eines Algorithmus aus den Testkriterien errechnet.

Produktauswahl
Unsere Produktauswahl erfolgt durch die Beobachtung des aktuellen Marktes. Neben beliebten Markenprodukten nehmen wir auch Geheimtipps in unsere Auswahl auf. Kriterien wie Preis und Funktionsumfang stellen einen wichtigen Faktor für uns da. Auch durch Analyse und Auswertung von Kundenrezensionen und externen Tests (z.B. Stiftung Warentest), wird das Testfeld bestimmt.

Die Geräte werden anonym eingekauft oder uns vom Hersteller geliehen. Händler und Hersteller üben keinen Einfluss auf die Tests und unsere Wertung aus.

Sobald neue relevante Produkte auf den Markt kommen, wird unser Testfeld um diese erweitert. Die neuen Produkte durchlaufen denselben Test wie die bereits geprüften Geräte.

Die allgemeine Beliebtheit von Joghurt lässt sich auf viele Gründe zurückführen. Vermutlich ist der wichtigste Grund gerade die Vielfalt der Verwendungsmöglichkeiten. Zum Frühstück ist er eine für das Müsli eine geschmacklich interessante Alternative zur Milch. Er lässt sich mit Früchten, Honig oder Marmelade mischen. Er ist eine hervorragende Basis für Salatdressings und rundet eine Vielzahl von Saucen durch seine säuerliche Note ab.

Mit etwas Salz und vielen frischen Kräutern ist er ein hervorragender Dip für Gemüsesticks. Und er eignet sich in besonderer Weise für eine Diät, weil seine Kulturen die Darmflora anregen. Außerdem gilt für den Joghurt das Gleiche wie für fast alle Lebensmittel: je frischer, desto leckerer. Und Joghurt lässt sich nicht frischer genießen, als direkt aus einem Joghurtbereiter.

Außerdem gibt es jede Menge weitere Gründe, warum ein Joghurtbereiter genau das Richtige für Dich ist. Bevor es näher um die Joghurtmaschine selbst geht, ist es aber sinnvoll, sich zunächst mit dem Lebensmittel Joghurt als solches näher zu beschäftigen.

Milch durch Fermentation haltbar zu machen, ist eine der ältesten Techniken der Menschheit. Der Joghurt ist so alt, dass seine Ursprünge bis heute im Dunkeln liegen. Es wird jedoch vermutet, dass es Nomadenvölker waren, die als erste Joghurt herstellten. Nach und nach verbreitete sich diese Art der Behandlung von Milch dann auch bei immer mehr sesshaften Völkern.

Naturjoghurt
Die Herstellung von Joghurt ist eine lange Tradition.

In vielen Gegenden, wie etwa dem Balkan, kann der Joghurt daher auf eine lange Tradition zurückblicken. Anders sieht es in Deutschland aus, wo der Joghurt erst mit dem Aufkommen der ersten Reformhäuser zu Beginn des Zwanzigsten Jahrhunderts seinen Siegeszug antrat.

Insofern handelt es sich in Deutschland beim Joghurt um ein eher junges und modernes Lebensmittel. Bleibt die Frage, warum der Joghurt eigentlich Joghurt heißt. Der Begriff ist aus dem türkischen Wort Yogurt abgeleitet, welches so viel wie "vergorene Milch" bedeutet.

Wichtig ist die einwandfreie Hygiene aller Geräte und Zutaten, da Milcherzeugnisse sehr empfindlich reagieren.

Um die Wirkungsweise eines Joghurtbereiters zu verstehen, ist es wichtig, den Prozess der Herstellung von Joghurt zu überblicken. Ursprünglich war es so, dass die Säuerung und Dicklegung zufällig erfolgte und im Nachhinein festgestellt wurde, dass sich Milch als Lebensmittel auf diese Weise haltbar machen lässt. Bis zur Herstellung von Joghurt war es ab diesem Punkt noch ein weiter Weg.

Neben den richtigen Temperaturen kommt es auch entscheidend darauf an, dass Milchsäurebakterien aktiv werden, die dafür sorgen, dass der in der Milch enthaltene Zucker in Milchsäure umgewandelt wird. Je vorsichtiger und schonender dies geschieht, desto feiner ist die auf diese Weise im Joghurt entstehende Säure. Um hier nichts dem Zufall zu überlassen, werden der Milch vor der Erwärmung Joghurt Kulturen beigemengt. Hierfür wird ganz einfach fertiger Joghurt verwendet.

Der Wärmegrad hängt davon ab, welche Art von Joghurt Kultur verwendet wird. Die Werte reichen hier von 22 bis 45 Grad Celsius. Wenn Dir Vielfalt wichtig ist und Du eigene Versuche mit verschiedenen Kulturen vornehmen willst, solltest Du beim Kauf des Joghurtbereiters deshalb darauf achten, dass diese sich entsprechend einstellen lässt. Der durch die Joghurt Kulturen in Gang gesetzte Prozess der Umwandlung von Zucker in Milchsäure wird Fermentation genannt.

Eine Störung der Reifezeit (z.B. durch Erschütterungen) kann zur Folge haben, dass der Joghurt nicht fest wird.

Anschließend muss der Joghurt nur noch herunter gekühlt werden. Wichtig ist, dass während der Fermentation noch keine Beigaben erfolgen. Um am Ende Fruchtjoghurt zu erhalten, solltest Du mit dem Abmischen erst nach bzw. während des Abkühlens beginnen.

Doch wie funktioniert die Herstellung von Joghurt mit einem Joghurtbereiter jetzt eigentlich genau? Hier ergeben sich selbstverständlich Unterschiede von Modell zu Modell. Das zugrunde liegende Prinzip ist aber bei so gut wie jedem Joghurtbereiter gleich. Diese wird in der Regel gleich mit den passenden Bechern bzw. Gläsern ausgeliefert. Der Ablauf ist folgender:

Zuerst erwärmst Du die Milch auf eine Temperatur zwischen 35 und 45 Grad (es sei denn, Du verwendest ein Joghurt, das mesophile Kulturen enthält. Dann muss die Temperatur deutlich darunter liegen.). Die Art der Milch ist dabei nicht wichtig. Du kannst sowohl Frischmilch als auch H-Milch verwenden. Entscheidend ist dagegen, dass die Milch warm aber nicht heiß wird. Bei zu großer Wärme entwickeln sich die Joghurt Kulturen nicht weiter. Im Hinblick auf den beigemengten Joghurt solltest Du außerdem darauf achten, dass dieser den selben Anteil Fett hat, wie die von Dir verwendete Milch. Dies hat entscheidenden Einfluss darauf, wie cremig Dein späterer Joghurt wird.

Den als Basis dienenden Joghurt solltest Du dazu geben, wenn die Milch die richtige Temperatur erreicht hat und ihn dann mit dem Schneebesen in die Milch einrühren. In puncto Mengen variieren die Rezepte, die Du in der Bedienungsanleitung oder im Internet finden wirst zum Teil stark. 150 Gramm Joghurt auf einen Liter Milch sollten aber in jedem Fall genügen. Als nächstes kann die Mischung bereits in die Gläser gefüllt werden. Diese kannst Du im Joghurtbereiter vorwärmen lassen. Dies hat den weiteren Vorteil, dass der Joghurtbereiter bereits auf Betriebstemperatur ist.

Die Gläser verschließt Du mit den mitgelieferten Deckeln und stellst diese in die Joghurtmaschine. Dann dauert es zwischen 8 und 10 Stunden, bis der Joghurt fertig ist. Wichtig ist, dass der Joghurt sich in dieser Zeit in Ruhe entwickeln hat. Den Joghurtbereiter solltest Du deshalb so platzieren, dass es zu keinen Erschütterungen kommt. Nach Abschluss der Fermentation ist wichtig, dass Du die Gläser möglichst zügig in den Kühlschrank bringst. Wenn der Joghurt bei Zimmertemperatur auskühlt, wird es häufig deutlich saurer.

Joghurt mit Früchten
Selbst hergestellten Joghurt mit dem Joghurtbereiter kann man beliebig verfeinern.

Purer Joghurt ist vielen Menschen zum direkten Essen zu sauer. Einfach Zucker einzurühren ist aber auch eher einfallslos. Schließlich gibt es, wenn Du das Kühlregal im Supermarkt oder Discounter näher in Augenschein nimmst, kaum eine Fruchtsorte, die nicht mit Joghurt harmoniert. Dank tiefgekühlter Beeren und Dosenfrüchten kannst Du die verschiedensten Mixturen das ganze Jahr über zusammenmengen. Noch schöner ist es aber, im Sommer nicht nur eigenen Joghurt mit der Joghurtmaschine zu machen, sondern diesen auch noch mit Früchten aus dem eigenen Garten zu einem echten Hochgenuss zu verarbeiten.

Außerdem kannst Du unterschiedliche Arten von Joghurt mit Deiner Joghurtmaschine herstellen. Eine besonders beliebte Variante ist der griechische Joghurt. Dieser weist einen besonders hohen Fettanteil auf. Entsprechend mischst Du zunächst 900 ml Vollmilch (keine Magermilch!) mit 100 ml Sahne. Nachdem Du diese Mischung auf 37 Grad Celsius erhitzt hast, mischt Du 150 Gramm griechischen Joghurt hinein. Wichtig ist, dass die Temperatur der Mischung nicht höher als 42 Grad Celsius ist, weil anderenfalls die Joghurt Kulturen absterben.

Längere Reifezeit bedeutet festeren Joghurt und kräftigeren Joghurt-Geschmack.

Die Mischung füllst Du wie bei anderem Joghurt in Gläser und gibst diese für 10 Stunden in den Joghurtbereiter. Wenn Du echten griechischen Joghurt herstellen möchtest, ist wichtig, anschließend die Molke über mehrere Stunden abzuseien. Nur so entsteht die festere Konsistenz. Er schmeckt aber auch ohne diesen Zwischenschritt sehr gut. Abschließend wandert der Joghurt aber in jedem Fall für mehrere Stunden in den Gefrierschrank, ehe Du ihn mit Walnüssen und Honig servieren bzw. genießen kannst.

Joghurt ist jedoch nicht nur etwas für die süße Küche. Auch herzhafte Gerichte erfahren durch Joghurt oftmals erst den richtigen Pfiff. Dies gilt in verstärktem Maße vor allem für die ausländische Küche. Indische Gerichte etwa, harmonieren oftmals hervorragend mit Joghurt und Minze. Doch auch die heimische Küche gewinnt in vielfacher Hinsicht, wenn Joghurt mit ins Spiel kommt.

Joghurt mal herzhaft
Joghurt lässt sich auch prima in herzhaften Gerichten einsetzen.

Schwere Saucen wie etwa eine Remouladensauce werden durch Beimengung von Joghurt nicht nur deutlich leichter, sondern erhalten auch geschmacklich durch die Säure des Joghurt einen besonderen Kick. Gleiches gilt für eine Vielzahl von Dips auf Basis von Mayonnaise oder Sauerrahm. Gerade der Geschmack frischer Kräuter wird durch eine intensive Joghurt Note in hervorragender Weise abgerundet. Gleiches gilt für eine große Zahl von klassischen Salat Dressings.

Ein eigener Joghurtbereiter macht nicht zuletzt deshalb Sinn, weil es sich beim Joghurt um ein besonders gesundes Lebensmittel handelt. Anders als frische Milch wird er auch von vielen Menschen vertragen, die unter eine Laktoseintoleranz leiden. Wichtig ist aber vor allem, dass auch nach der Fermentation die wichtigen gesunden Inhaltsstoffe der Milch wie Kalzium und Eiweiß im Joghurt weiterhin enthalten sind.

Darüber hinaus befinden sich im Joghurt weitere wichtige Bausteine für eine gesunde Ernährung wie etwa die Vitamine A und D, sowie Magnesium. Vor allem aber hat Joghurt eine wohltuenden Einfluss auf die Verdauung. Durch die Erzeugung eines sauren Milieus hilft er, andere Bakterien aus dem Verdauungstrakt fern zu halten und sorgt so für eine wesentliche Verbesserung der Darmflora.

Hinzu kommt, dass Unverträglichkeiten und Verdauungsprobleme beim Genuss von Produkten aus Sauermilch wesentlich seltener auftreten als beim Konsum von Frisch- oder H-Milch bzw. Lebensmitteln, die Milch enthalten.

Wie testen wir bei askgeorge.com?

Live und authentisch: Wir holen uns die Geräte in unser Hamburger Testlabor. Hier nehmen wir alles genau unter die Lupe.

Jedem Test geht eine umfangreiche Recherche voraus:

  • Welche Anbieter sind am Markt?
  • Welche aktuellen Produkte gibt es?
  • Was sind die Vergleichskriterien?
  • Welche Tests werden wir durchführen?
  • Wie ist der Testablauf?

Wenn Alles feststeht, holen wir die Geräte zu uns. Für jedes Produkt wird der Testverlauf, die Messwerte und Produkteigenschaften ausführlich dokumentiert. Dabei erstellen wir Fotos und Videos. Wir werten die Ergebnisse für Dich aus, fassen alles in einem Testbericht zusammen und errechnen die Testnote.

Viel Spaß beim Stöbern! 

Bewerte diesen Test

Fragen

  • am 04.03.2019 um 20:59 Uhr

    Was ist der beste Joghurtbereiter?

    AskGeorge.com

    Unser Testsieger ist der Rommelsbacher JG 80 Jona: Das Gerät überzeugt mit sämtlichen nützlichen Features ist einfach in der Bedienung und sorgt für ein sehr gutes Joghurtergebnis. Unser Favorit mit der Testnote 1,0!

    Wir haben 7 Joghurtbereiter getestet und dabei besonders auf die Handhabung, Reinigung und das Ergebnis geachtet.

Kommentare

Bisher keine Kommentare

Frage stellen oder kommentieren

E-Mail-Adresse und Name sind optional

Abschicken