• Maverick Wireless BBQ&Meat Thermometer ET-733 - testing
  • Maverick Wireless BBQ&Meat Thermometer ET-733 - back1
  • Maverick Wireless BBQ&Meat Thermometer ET-733 - back2
  • Maverick Wireless BBQ&Meat Thermometer ET-733 - boxed
  • Maverick Wireless BBQ&Meat Thermometer ET-733 - detail
  • Maverick Wireless BBQ&Meat Thermometer ET-733 - dsc-0158
  • Maverick Wireless BBQ&Meat Thermometer ET-733 - fron1
  • Maverick Wireless BBQ&Meat Thermometer ET-733 - fron2
  • Maverick Wireless BBQ&Meat Thermometer ET-733 - fron3

Maverick
Wireless BBQ&Meat Thermometer ET-733 Test

Testsiegel: Maverick Wireless BBQ&Meat Thermometer ET-733, Testnote 2.5

zuletzt aktualisiert: 13.09.2019, 17:22

Alle Bewertungskriterien im Detail:

Genauigkeit der Messung 45%
Handhabung 25%
Komfort 20%
Funktionsumfang 10%
Getestet von: Gesa

Gesa

Produkttesterin

Fazit

Das Maverick Wireless BBQ&Meat Thermometer ET-733 bildet im Ranking das Schlusslicht der digitalen Thermometer. Grundsätzlich punktet das Thermometer mit dem Empfänger-Sender-System, hat aber eine eher instabile Halterung und beide Geräte bestehen komplett aus Plastik. Die Bedienung fällt etwas schwer, die Verknüpfung beider Geräte ist dank der Bedienungsanleitung aber machbar. Dass das Umgehen mit dem Gerät etwas umständlich ist, merkt man besonders daran, dass bei allen anderen Geräten ein Alarm automatisch losgeht, wenn die Zieltemperatur erreicht ist. Beim Maverick funktioniert das nicht. Das größte Manko liegt allerdings in den abweichenden Messwerten, wodurch das Maverick eher schlechter abschneidet.

Vorteile

  • Empfänger zur Temperaturüberprüfung
  • Dauermessung möglich
  • Gute Bedienungsanleitung

Nachteile

  • Messwert weicht 2-3 Grad ab
  • Beide Geräte komplett aus Plastik
  • Halterung ist instabil
  • Komplizierte Bedienung

360° Ansicht

Angenehme Temperaturüberprüfung, allerdings komplizierte Bedienung und Messabweichungen.

Das Maverick Wireless BBQ&Meat Thermometer ET-733 kommt mit einer Empfängerfernbedienung und einem separaten Thermometer, wodurch man die Temperatur stets ablesen kann ohne dauerhaft beim Ofen zu stehen.

Das Gerät

Das Grillthermometer der Firma Maverick besteht aus zwei Geräten, einem Sender (das Thermometer) und einem Empfänger (der "Fernbedienung"). Beide bestehen komplett aus Plastik. Die Halterung für den Sender klemmt man einfach an das Thermometer, um es dann an den Ofengriff zu hängen oder daneben zu stellen. Der Sender verfügt über zwei Anschlussstellen, wodurch man jeweils zwei Temperaturen messen kann (entweder zwei Stücke Fleisch oder ein Stück und einmal die Grillkammer, etc). Die Messtoleranz des Geräts liegt bei 0°C bis +300°C, 32°F bis +572°F.

Anwendung

Zunächst ist etwas unklar, wie man beide Geräte miteinander verknüpft. Generell ist die Steuerung nicht direkt eindeutig, die mitgelieferte Anleitung hilft allerdings sehr. Bei jeder Benutzung müssen Empfänger und Sender miteinander gekoppelt werden. Dies passiert, indem man erst den Empfänger und anschließend den Sender einschaltet. Letzteres muss innerhalb von 120 Sekunden angeschaltet werden, sonst funktioniert die Kopplung nicht. Abgeschlossen ist die Verbindung, wenn der Empfänger einen Piepton abgibt. Um nun das Thermometer einzustellen, muss man zunächst die SET Taste für ca. 2 Sekunden gedrückt halten, bis es links oben in der Ecke blinkt. Nun kann man zwischen den Messfühlern auswählen. Mit HI/LO wechselt man zwischen der ersten oder zweiten Sonde. Bestätigen tut man alles mit SET. Anschließend kann man zwischen FOOD (Grillgut) oder BARBECUE (Grillkammer) auswählen, hier wechselt man mit MODE. Bei der Auswahl des Grillguts kann man zwischen den voreingestellten Fleischsorten auswählen (MEAT-Taste) oder die Garstufe ändern (TASTE-Taste). Jetzt ist alles eingestellt und die Messung beginnt automatisch. Beim Drücken der Alarm Taste kann man nun je nach Sonde einstellen, ob ein Alarm ertönen soll, sobald die eingestellte Temperatur erreicht ist.

Funktionen und Besonderheiten

Es gibt die üblichen Funktionen beim Maverick Grillthermometer. Es verfügt über einen Alarm, allerdings keinen klassischen Timer wie bei anderen Geräten im Test. Diesen muss man aber extra einstellen, damit beim Erreichen der Temperatur auch wirklich ein Alarm ertönt. Des Weiteren gibt es voreingestellte Temperaturen für Lebensmittel. Anzumerken ist, dass voreingestellte Temperaturen veränderbar sind, "Medium" oder "Medium Rare" stehen hierbei nur für gewisse Temperaturen je nach Fleischsorte. Beispielsweise Fisch darf eine gewisse Temperatureinstellung nicht überschreiten, sonst wird er zu trocken. Diese Temperatur wäre bei Rind aber vielleicht noch als "Rare" eingestuft. Deshalb gibt es bei manchen Lebensmitteln mehrere, bei manchen nur eine Voreinstellung. Die verfügbaren Optionen sind Rind (Well Done, Medium, Medium Rare, Rare), Kalb (Well Done, Medium, Medium Rare), Lamm (Well Done, Medium, Medium Rare), Schwein (Well Done, Medium), Hähnchen, Pute, Hirsch (Medium Rare, Rare), Elch, Rentier (Well Done, Medium Rare), Büffel (Medium Rare, Rare), Kaninchen, Wildschwein, Ente, Wildgeflügel, Fisch (Medium Rare, Rare).

Messergebnis

Bei unserem Test haben wir die Grillthermometer in einen mit Wasser gefüllten Topf in den Ofen gestellt, um Messunterschiede zu erkennen und ob die Timer zur gleichen Zeit losgehen. Das Thermometer System von Maverick fiel hierbei schnell auf, aus dem Grund, dass es durchgehend bis zu 3 Grad mehr anzeigte als die anderen Thermometer, manchmal sogar bis zu 5 Grad mehr. Somit erreichte es die Zieltemperatur natürlich auch als erstes, wobei hier davon ausgegangen werden kann, dass es sich nicht um die wirklichen 80°C handelte. Des Weiteren muss man bei diesem Thermometer sichergehen, dass man den Alarm wirklich einstellt. Bei Einzelversuchen ging der Alarm des Mavericks los, bei dem Test mit allen Geräten allerdings nicht, da es sehr leicht ist zu vergessen den Knopf dafür noch einmal extra zu betätigen. Im Gegensatz zu den anderen Geräten geht das bei dem Maverick leider nicht automatisch.

Wir haben knapp 150 Kundenbewertungen im Internet ausgewertet. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass etwa 70 Prozent der Käufer zufrieden (4 Sterne) oder sogar sehr zufrieden (5 Sterne) sind. Teilweise (2 Sterne) oder ganz und gar unzufrieden sind ungefähr 20 Prozent der Nutzer. Die Durchschnittsnote lag zum Zeitpunkt der Auswertung bei 3.9 von 5 Sternen.

Zusammenfassung: 70% positive und 20% negative Bewertungen

Positiv angemerkt wurden häufig folgende Punkte:

  • Gute Reichweite
  • Ausstattung
  • Verarbeitung
  • Funktionalität

Negativ angemerkt wurden häufig folgende Punkte:

  • Bertriebsanleitung

Hersteller Maverick
EAN 4250251911822
Typ Digitales Grillthermometer
Lieferumfang Thermometer, Fernbedienung, 2 Messsonden, Batterien, Anleitung, Halterung
Qualitätseindruck Gut
Verpackung Gut
Zusatzgarantie -
Anleitungsqualität Sehr gut
Anleitungssprache DE
Breite 5,7 cm das Thermometer; 5,7 cm die Fernbedienung
Höhe 14 cm das Thermometer; 12,3 cm die Fernbedienung
Tiefe 2 cm das Thermometer; 2 cm die Fernbedienung
Gewicht 239 g
Im Ofen nutzbar Das Thermometer wird außerhalb gehalten/angebracht, die Sonde mit Stahlkabel kann im Ofen bleiben
Ausstattung Ständer, Halterung
Einheiten °C, °F
Temperaturtoleranz 0 °C bis +300 °C, 32 °F bis +572 °F
Besonderheiten -
Funktionen Temperaturalarm, voreingestellte Temperaturen je nach Lebensmittel
Timer-Funktion nein
Länge Messsonde Messfühler: 15,3 cm, Kabel: 84,0 cm
Sensoren zwei Sonden
Menüführung schwierig, Anleitung hilft sehr
Temperaturstufen 15
Leuchtendes Display ja
Displaygröße 1,3 x 2,5 cm das Thermometer (Sender), 5,4 x 4 cm die Fernbedienung (Empfänger)
Lesezeit reagiert unter 3 Sekunden, der Sender wechselt allerdings stetig zwischen den Sonden wenn beide angeschlossen sind
Funktionsumfang
Komfort
Handhabung
Genauigkeit der Messung

Unser Testsieger

Alle Produkte

Wenn du dir einen Überblick über alle getesteten Produkte dieser Kategorie verschaffen willst, hilft dir unsere Übersichtsseite.

Übersicht: Grillthermometer

Wie findest du dieses Produkt?

Fragen

  • am 10.09.2019 um 11:46 Uhr

    Welche Batterien werden benötigt?

    AskGeorge.com

    Für Sender und Empfänger werden jeweils zwei AAA Batterien benötigt.

  • am 10.09.2019 um 11:45 Uhr

    Bis zu welcher Temperatur halten Fühler und Kabel aus?

    AskGeorge.com

    Da die Kabel kein Kunststoff enthalten, halten Kabel und Fühler beide bis zu 380°C aus.

  • am 10.09.2019 um 11:45 Uhr

    Kann man selber Temperaturen einstellen?

    AskGeorge.com

    Ja, dies ist möglich. Die Vorauswahl schlägt nur Temperaturen vor.

Kommentare

Bisher keine Kommentare

Frage stellen oder kommentieren

E-Mail-Adresse und Name sind optional

Abschicken