Mit diesen Tipps & Tricks bleiben Lebensmittel länger haltbar

Täglich werden in Haushalten Lebensmittel weggeworfen, die vermeintlich nicht mehr frisch sind bzw. den eigenen Vorstellungen von Frische nicht mehr genügen. Es hat sich ein bestimmtes Bild im Kopf festgesetzt, wie frische Lebensmittel auszusehen haben, schließlich isst das Auge bekanntlich mit. So verwundert es nicht, dass jeder Deutsche pro Jahr mehr als 80 Kilo Lebensmittel wegwirft.

In einem Haushalt mit 4 Personen entsteht mehr als eine viertel Tonne Abfall, wobei Obst und Gemüse mit deutlich über 40 % den größten Stellenwert einnehmen. Und auch die anhaltenden Diskussionen rund um die Sinnhaftigkeit des Mindesthaltbarkeitsdatums zeigen, dass ein öffentliches Bewusstsein für den schonenderen Umgang mit frischen Lebensmitteln vorhanden ist. Insofern lohnt sich die Auseinandersetzung mit den folgenden Tipps und Tricks, um Lebensmittel länger haltbar zu machen. Der Geldbeutel wird nachhaltig gespart und durch eine richtige Lagerung sind frische Lebensmittel immer griffbereit.

Tipps, damit Lebensmittel länger haltbar sind
Was kann man tun, damit Lebensmittel länger haltbar bleiben - Foto: @ Kurhan adobestock

Alles fängt mit dem richtigen Befüllen des Kühlschranks an

In den meisten gut gefüllten Kühlschränken herrscht mit Blick auf die erwünschte Frische Chaos, selbst wenn sich vermeintlich Ordnung hinter dem eigenen Konzept befindet. Generell sollten die verschiedenen Ebenen und Boxen gezielt genutzt werden, um bestimmte frische Lebensmittel zu trennen und ihnen perfekte Bedingungen für eine längerfristige Lagerung zu bieten.

Zur hygienischen Grundregel sollte es gehören, frisches Fleisch (auch Wurstwaren) und Obst sowie Gemüse immer getrennt voneinander aufzubewahren, damit eventuell vorhandene Keime sich nicht verteilen können. Rein physikalisch sind die Temperaturen in den unteren Fächern des Kühlschrankes niedriger, in den Fächern der Tür sind sie höher und größeren Schwankungen durch das Öffnen ausgesetzt. Leicht verderbliche Lebensmittel sollten in den Türfächern also tunlichst nicht aufbewahrt werden.

In den Frischeschubladen unten liegt die Temperatur für gewöhnlich 2 bis 3 Grad unter der im Rest des Kühlschranks. Hier fühlen sich Lebensmittel wohl, die es besonders kühl mögen. Angebrochene Lebensmittel sollte in einem geschlossenen, möglichst durchsichtigen Behältnis aufbewahrt werden, sodass die Frische auf einen Blick nachzuvollziehen ist. Regelmäßiges Reinigen des Kühlschrankes kann auch zur Frische beitragen, da eine niedrige Keimbelastung Lebensmittel nicht so schnell verderben lässt.

Obst und Gemüse zwecks Frische im Kühlschrank aufbewahren?

Als Faustregel für Obst gilt: Heimische Sorten dürfen in den Kühlschrank, exotischere mögen es lieber warm, teils auch zum Nachreifen. Gemüse darf generell im Kühlschrank aufbewahrt werden, wobei Tomaten, Kartoffeln und Paprika besser woanders kühl und trocken gelagert werden sollten. Geschnittenes Gemüse darf zur Frischhaltung generell im Kühlschrank aufbewahrt werden. Folgende Faustregel gilt für die Fächer im Kühlschrank ebenso wie für den Obst- oder Gemüsekorb: Was faul ist, sollte schnell aussortiert werden. Nur so wird verhindert, dass auch das andere Obst/Gemüse nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. Es empfiehlt sich, regelmäßig einen Blick auf die frischen Vorräte zu werfen.

Aufbewahrungsbehälter für Frische: Darauf kommt es an

Es klingt logisch, angefangene bzw. angeschnittene frische Lebensmittel in diversen Aufbewahrungsbehältern konservieren zu wollen. Sowohl Sauerstoff als auch die Wasserverdunstung beschleunigen das Verderben von frischen Lebensmitteln. Es sollte deshalb sichergestellt werden, dass Aufbewahrungsbehälter dicht sind und sich hygienisch reinigen lassen. Als Alternative zu Plastik kommen auch Glas- und Edelstahlbehälter in Betracht.

Frischhaltefolie ist ebenfalls eine Möglichkeit, um frische Lebensmittel mit Blick auf die angesprochene Problematik zu schützen. Wer nachhaltig und ressourcenorientiert Lebensmittel frisch halten möchte, kann plastikfreie Frischhaltefolien kaufen. Ganz in dem aufgeworfenen Gedanken der Nachhaltigkeit empfiehlt es sich, ein tägliches Grundnahrungsmittel wie Brot in einem Tontopf oder Brotkasten aufzubewahren.

Das Brot bleibt länger frisch, da die Feuchtigkeit im Gefäß verbleibt und nicht durch die Raumluft entzogen wird. Brot, Brötchen und Gebäck lassen sich in einem Tontopf problemlos über mehrere Tage frisch halten. Frischer Spargel vom Feld wird am besten in ein feuchtes Tuch gewickelt und im Kühlschrank gelagert. Hier bleibt er über mehrere Tage knackig frisch!

Frische Grundnahrungsmittel richtig lagern

Hier rücken abgesehen vom angesprochenen Brot vor allem Zwiebeln und Kartoffeln in den Fokus. Beide mögen es kühl und trocken sowie insbesondere dunkel. Kartoffeln sollten bei der Lagerung vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, da sie ansonsten Solanin, einen giftigen Bitterstoff, entwickeln. Dieser ist an grünen Flecken auf der Schale zu erkennen. Sichtbare Keime auf Kartoffeln sind auch nicht wirklich ein Zeichen von Frische, das Appetit auf mehr macht. Übrigens: Wer Kartoffeln und Äpfel zusammen lagert, kann die Keimbildung deutlich reduzieren. Äpfel und Bananen gehören ausdrücklich nicht zusammen, da Bananen schneller reifen und braun werden. Zwiebeln lassen sich wunderbar in einem Nylonstrumpf aufbewahren. Durch einen Knoten lässt sich eine Zwiebel von der anderen trennen und jede einzelne ist luftig-trocken aufbewahrt.

Frische Erdbeeren sind besonders leicht verderblich

Diese Erfahrung wird jeder schon gemacht haben, der sich in der warmen Jahreszeit auf die frischen roten Früchte freut. Generell sollten Erdbeeren im Kühlschrank aufbewahrt werden, um sie länger haltbar zu machen. Ein Bad aus Wasser und Essig (Verhältnis 10:1) sorgt dafür, dass Bakterien auf der Oberfläche der Erdbeeren abgetötet werden. Ein kurzes Bad und eine anschließende Trocknung ermöglichen es, Erdbeeren länger frisch zu halten.

Fazit: Mit wenigen Handgriffen mehr Frische genießen und weniger wegschmeißen

Dieser Beitrag hat gezeigt, dass wenige Handgriffe, eine klare Ordnung im Kühlschrank und einfache Tipps für die Aufbewahrung ausreichen, um viele Lebens- bzw. Grundnahrungsmittel länger frisch zu halten. Gerade frische Lebensmittel haben ein natürliches Verfallsdatum. Daher kommt es von Beginn an auf die richtige Lagerung an. Wer einige der genannten Tipps beherzigt, wird sich bald über den Genuss von frischen Lebensmitteln freuen können. Und ganz nebenbei wird das Haushaltsbudget geschont, da weniger weggeworfen werden muss. Wer sich für dieses Thema interessiert, kann sich auch im Fach- bzw. Lebensmitteleinzelhandel ein Bild verschaffen. Da es aus Gründen der Wirtschaftlichkeit um eine lange Haltbarkeit gehen muss, wird der eine oder andere Frischetipp bei der Lagerung und Warenpräsentation umgesetzt.