• Eberle Starter-Kit  - testing
  • Eberle Starter-Kit  - front
  • Eberle Starter-Kit  - boxed
  • Eberle Starter-Kit  - alarm
  • Eberle Starter-Kit  - button
  • Eberle Starter-Kit  - cool
  • Eberle Starter-Kit  - detail
  • Eberle Starter-Kit  - detail2
  • Eberle Starter-Kit  - detail3
  • Eberle Starter-Kit  - plain
  • Eberle Starter-Kit  - windowc
  • Eberle Starter-Kit  - windowo

Eberle
Starter-Kit Test

Testsiegel: Eberle Starter-Kit , Testnote 1.6

zuletzt aktualisiert: 06.07.2019, 19:02

contact askgeorge

Hast du eine Frage oder einen Kommentar?

Schreib uns eine Nachricht

Alle Bewertungskriterien im Detail:

Handhabung 30%
Funktionsumfang 25%
Installation und Montage 18%
Temperaturregelung 15%
Reichweite 12%
Getestet von: Jakob

Jakob

Fazit

Das Wiser Starter Kit überzeugt durch seine simple Installation und Bedienung. Die App bietet nicht ganz so viele Optionen wie die seiner Konkurrenten, jedoch ist dies durch die mögliche Einbindung in die IFTTT Plattform kompensierbar. Eine sehr gute Option, falls man das Heizen und die eigenen vier Wände ein wenig smarter machen möchte.

Vorteile

  • Basis benötigt kein LAN Kabel Anschluss
  • IFTTT - Einbindung möglich
  • Einfache Bedienung und Einrichtung

Nachteile

  • Keine Kalibrierung der Temperatur möglich

360° Ansicht

nach oben
Dieses System überzeugt mit seiner übersichtlichen Bedienung und seinem eleganten Design.

Besonderheiten

Die Einbindung in die IFTTT Plattform ist sehr einfach, durch welche sich "Geofencing" realisieren lässt. Man kann also einstellen, dass die Heizung automatisch angeht, sobald man mit dem Handy in die Nähe seines Zuhauses kommt.

Äußeres

Das stylishe, runde, weiße Gerät hat einen Drehknauf, an dem man die Temperatur hoch- und runterregeln kann. Hierbei kann der Knauf die Temperatur auf 2°C ober- oder unterhalb der aktuellen Raumtemperatur verändern, was natürlich ein wenig unflexibel ist. Ein Display hat das Gerät nicht. Wenn man die Einstellungen seines Heizsystems aber ohnehin über die App vornehmen möchte und den Thermostat lediglich zum kurzfristigen Heizung An -oder Ausschalten benutzt, fand ich das bei der Bedienung überhaupt nicht störend.

Mit einem Drehmechanismus, kann man die Heizung manuell an- oder ausschalten.
Mit einem Drehmechanismus, kann man die Heizung manuell an- oder ausschalten.

Funktionsumfang

Das gesamte System des ist per App bedienbar. Die kostenlose Home Control App ist für Apple iOS sowie für Google Android verfügbar. Ich habe die Apple Version getestet. Man hat einen guten Überblick über die einzelnen Räume und Geräte und kann alle möglichen Einstellungen über sie vornehmen. Außerdem ist sie ein wenig schlanker als beispielsweise die vom Devolo Smart Heizen Paket, mit der sich noch andere Geräte einstellen lassen. Somit hat sie einen kleineren Funktionsumfang, ist jedoch auch wesentlich übersichtlicher.

Die Thermostate sind per App bedienbar.
Die Thermostate sind per App bedienbar.

Einzelne Geräte lassen sich in Räumen zusammenfassen und somit in ihrer Bedienung synchronisieren. Wenn man beispielsweise in einem Raum zwei Heizkörperthermostate anbringt, sind diese gemeinsam über die Gesamttemperatur des Raumes steuerbar.

Um Heizpläne umzusetzen, lassen sich Zeitsteuerungen einrichten. Hierbei lässt sich präzise einstellen, zu welchem Zeitpunkt welche Temperatur herrschen sollen. Man ist in den Einstellungsoptionen zwar sehr flexibel, jedoch auch ein wenig mühsam, da man auch für simple Einstellungen sehr viel klicken muss.

Mit der App lassen sich Heizpläne für die ganze Woche temperatur- und zeitgenau einstellen.
Mit der App lassen sich Heizpläne für die ganze Woche temperatur- und zeitgenau einstellen.

Der Abwesenheitsmodus des Gerätes macht es einem leicht, dem System zu sagen, wenn man außer Plan das Haus verlässt, also nicht geheizt werden muss. Automatisch wird dann eine bestimmte Temperatur auf allen Geräten des Systems eingestellt.

Im sogenannten "Eco Mode" ermittelt das System in einer Lernphase die für die Energieeffizienz optimalen Heizeinstellungen und passt mit denen den Heizplan so an, dass der Energieverbrauch minimal ist. Dies macht das System, laut Hersteller, unter Berücksichtigung von Wetterdaten deines Aufenthaltsortes.

Ist im Heizplan eine bestimmte Temperatur zu einer gewissen Uhrzeit vermerkt, fängt das System für gewöhnlich erst zu dieser Zeit an zu heizen. Im "Comfort Mode" beginnt die Heizung bereits früher zu Heizen, um zur gewünschten Zeit auch tatsächlich bereits die Solltemperatur erreicht zu haben.

Aufgrund der einfachen Einrichtung habe ich für den Wiser Thermostat das "Geo Fencing" ausprobiert. Hierfür benötigt man die IFTTT App. In der App lassen sich Wiser Befehle mittels Applet aufrufen. In der App kann man "wenn ... dann ..." - Befehlsverbindungen einstellen. Also: Wenn ich in die Nähe meines Zuhauses komme, dann stelle ich die Heizung an. Dies hat sehr gut funktioniert. So wurde immer die Solltemperatur angestellt, wenn ich mich mit meinem Handy in einer gewissen Entfernung zum Büro befinde.

Montage und Installation

Die Montage der Heizkörperthermostate, mithilfe der mitgelieferten Adapter, verlief reibungslos und ist wirklich unkompliziert. Zur Installation des Systems benötigt man lediglich die Wiser Heat App. Die App leitet einen sehr übersichtlich durch die Installation. Positiv fällt auf, dass die Basis nicht per LAN-Kabel mit dem Internet verbunden werden muss, sondern eine WLAN-Verbindung ausreicht.

Zur Montage an unsere Heizkörper benötigte ich den kleineren, mitgelieferten Adapter. Das Anschrauben ist auch hiermit kinderleicht.

Sensoren

Die Thermostate melden jederzeit die aktuelle Temperatur am Heizkörper zurück. Eine Kalibrierung der Temperatur, zur realistischeren Wiedergabe der Raumtemperatur, kann man leider nicht vornehmen.

Temperaturregelung

Die Zeitsteuerungsbefehle zu Geräten mit einer guten Verbindung funktionieren sehr genau. Aufgrund des fortschreitenden Hamburger Sommers kamen die Heizungen bei meinem Test nicht gegen die sowieso schon hohen Temperaturen an. Dies lag jedoch nicht am Thermostat, sondern daran, dass die Vorlauftemperaturen des Heizwassers zu niedrig sind, um einen durch die Umgebungsluft ohnehin schon aufgeheizten Raum noch weiter aufzuwärmen. Jedoch kann man beim Daneben-Stehen erkennen, dass die Heizung zu den richtigen Zeiten aufgedreht wird. Verlässlich ist der Thermostat also allemal.

Lüftungserkennung

Der Hersteller verspricht, dass der Thermostat plötzliche Temperaturabfälle durch das Lüften erkennt. Wegen der warmen Hamburger Frühsommerluft reichte das Öffnen eines Fensters nicht aus, um dies zu testen. Ich habe also über eine Schüssel voll Eis mithilfe eines Ventilators kalte Luft auf den Heizkörperthermostat geblasen.

Simpler Versuchsaufbau mit Eiswürfeln, um die Lüftungserkennung zu prüfen.
Simpler Versuchsaufbau mit Eiswürfeln, um die Lüftungserkennung zu prüfen.

Da dieser Effekt wegen der heißen Umgebungsluft nichts ausrichtete, nahm ich eine Tüte voller Eiswürfel und legte sie auf den Thermostat. Und tatsächlich: Nach ca. 30 Sekunden drehte der Thermostat die Heizung aus und ging erst nach ein paar Minuten (nach "Schließen des Fensters") wieder in seine vorige Einstellung zurück. Im Winter ist eine automatische Reaktion auf das Lüften ein sehr praktischer Vorteil, da das Heizen bei geöffnetem Fenster viel Energie verschwendet.

Reichweite

Um die Reichweite der Komponenten zur Basis zu messen, habe ich die maximale Entfernung in unserem Büro gemessen, bei der sich das Raumthermostat noch hat steuern lassen. Innerhalb unseres Büros war überall eine Verbindung gegeben. Die Reichweite liegt somit bei mindestens 20 - 30 Metern. Das Funksignal musste dabei vier Leichtbauwände durchdringen. Die Reichweite durch Betondecken war auch in Ordnung. Erst auf der Treppe, ein Stockwerk unterhalb unseres Büros, ist die Verbindung abgebrochen.

Batterieverbrauch

Ich habe den Stromverbrauch des in einer Zeit von 10 Minuten gemessen, in denen ich den Thermostat fünfmal komplett auf- und zugedreht habe. Der Stromverbrauch lag hier bei 16 Joule. Eine typische Batterie hat eine Energie von ca. 10.000 Joule, sollte man jeden Tag also ca. 5-mal die Heizung an- und ausschalten reichen die 2 Batterien für ca. 4 Jahre. Diese Zeit hängt natürlich vom Langzeitverhalten und der Nutzung der Thermostate ab, jedoch sieht man so, dass der Verbrauch ähnlich zu dem des Bosch Smart Home Starter Set ist und höher als der des Devolo Smart Heizen Pakets.

nach oben

Wir haben ca. 20 Rezensionen im Internet ausgewertet. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass etwa 65 Prozent der Käufer zufrieden (4 Sterne) oder sogar sehr zufrieden (5 Sterne) sind. Teilweise (2 Sterne) oder ganz und gar unzufrieden sind gut 35 Prozent der Nutzer. Die Durchschnittsnote lag zum Zeitpunkt der Auswertung bei 3.5 von 5 Sternen.

Zusammenfassung: 65% positive und 35% negative Bewertungen

Positiv angemerkt wurden folgende Punkte:

  • Hochwertiges Thermostat
  • Gute App
  • Gute Programmierbarkeit

Negativ angemerkt wurden folgende Punkte:

  • Schwierige Installation
  • Gelegentliche Störungen bei der Temperaturregelung
nach oben

Für welche Ventil -/ Heizungstypen sind Adapter vorhanden?

Es sind Adapter für Gewinde des Typs M30 x 1,5 und Danvoss RA mitgeliefert.

Über welche Steuersysteme sind die Thermostate steuerbar?

Die Systemkomponenten, insbesondere die Heizkörperthermostate, sind über Amazon Alexa und Google Assistant steuerbar. Außerdem lässt sich das System über die IFTTT Plattform steuern.

Erkennt das System, dass gelüftet wird?

Ja, falls die Temperatur am Thermostat abrupt abfällt, interpretiert das System dies als Lüften.

Ist eine Geofencing Funktion enthalten?

Ja, mittels der IFTTT Plattform, in die Funktionen der Wiser App einbindbar sind.

Haben die Thermostate eine Kindersicherung?

Nein.

Welche Geräte sind noch an die Basis anschließbar?

Das Wiser Raumthermostat und das Wiser Smart Plug.

Gibt es Zusatzkosten oder sind alle Funktionen nutzbar?

Alle Funktionen sind im Starterkit enthalten.

Können die Thermostate von unterwegs bedient werden?

Ja, solange sie mit der Basis verbunden sind und diese mit dem Internet.

nach oben

Preis-Leistungssieger

Alle Produkte

Wenn du dir einen Überblick über alle getesteten Produkte dieser Kategorie verschaffen willst, hilft dir unsere Übersichtsseite.

Übersicht: Smarte Heizkörperthermostate mit Basis
Hersteller Eberle
EAN 4017254164187
Reichweite Ca. 25 m (Leichtbauwände) oder 1 Stockwerk (Betonbau)
Unterstützte Plattformen Amazon Alexa, Google Assistant, IFTTT
Qualitätseindruck Sehr gut
Lieferumfang 2 Heizkörperthermostate mit Adaptern, Basis, Netzwerkkabel, Anleitung, Batterien
Anleitungsqualität Gut
Anleitungssprache DE
Verpackung Schlicht, aus Pappe
Höhe Heizkörperthermostat: 5 cm, Basis: 10,2 cm
Breite Heizkörperthermostat: 5 cm, Basis: 10,2 cm
Tiefe Heizkörperthermostat: 8 cm, Basis: 2,3 cm
Gewicht Heizkörperthermostat: 110 g, Basis: 116 g
Lautstärke Sehr leise
Zusatzgarantie -
Amazon Bewertung
☆☆☆☆☆
★★★★★
32 Bewertungen
Funktionsumfang
Handhabung
Temperaturregelung
Reichweite
Installation und Montage
nach oben

Wie findest du dieses Produkt?

Fragen

Bisher keine Fragen

Kommentare

Bisher keine Kommentare

Frage stellen oder kommentieren

E-Mail-Adresse und Name sind optional

Abschicken