Wir testen unabhängig. Askgeorge.com verwendet Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen mit markierten Link oder unseren Preisvergleich, erhalten wir ggf. eine kleine Provision.

Schuhspanner Test - 10/2019

Unsere Testsieger sind die Seeadler Schuhspanner in der Jefford und St. John Edition: Die Schuhspanner sind einfach zu bedienen und füllt den Schuh fast perfekt aus. Unsere Favorit mit der Testnote 1,2!

Wir haben 5 Schuhspanner getestet und dabei besonders auf die Ausfüllung des Schuhs und die Handhabung geachtet.

Du bist stolzer Besitzer neuer Schuhe und möchtest sie möglichst lang erhalten? Neben der allgemeinen Materialpflege sorgen Schuhspanner in den noch fußwarmen Schuhen dafür, dass die Form gut ausgefüllt bleibt, Gehfalten geglättet werden und sich keine lästigen Knicke und Beulen bilden. Außerdem sorgen sie für ein schnelleres Trocknen nach Spaziergängen im Nass. So können auch Deine Lieblinge nach längerer Zeit wie neu aussehen!

Schuhspanner
Winner IconUnser Testsieger:
Seeadler Premium Schuhspanner - Jefford Edition

Product Icon
5
Produkte getestet
Hours Icon
57.5
Arbeitsstunden
Reviews Icon
646
Amazon-Rezensionen analysiert
zuletzt aktualisiert: 11.11.2019, 15:44
Testsieger Testsieger Preis-Leistungssieger
Unser Testsieger: Seeadler Premium Schuhspanner - Jefford Edition Unser Testsieger: Seeadler Premium Schuhspanner - St. John Edition Blumtal Schuhspanner aus Zedern-Holz Testbericht eds Schuhspanner Testbericht Blumtal Schuhspanner aus Echt-Holz Testbericht

Seeadler
Premium Schuhspanner - Jefford Edition

Seeadler
Premium Schuhspanner - St. John Edition

Blumtal
Schuhspanner aus Zedern-Holz

eds
Schuhspanner

Blumtal
Schuhspanner aus Echt-Holz

Vorteile
  • Gute Ausfüllung des Schuhs
  • Einfache Handhabung
  • Gute Ausfüllung des Schuhs
  • Bequeme Handhabung
  • Gute Ausfüllung des Schuhs
  • Angenehmer Geruch
  • Viele Funktionen
  • Schuhe können aufgehängt werden
  • Einfache Bedienung
  • Für mehrere Größen gemacht
Nachteile
  • Nur für eine Größe
  • Nur für eine Größe
  • Handhabung manchmal unpraktisch
  • Komplexe Handhabung
  • Keine gute Ausfüllung des Schuhs
  • Nicht breitenverstellbar
Zusammenfassung

Ein sehr guter Schuhspanner mit einfacher Handhabung und einer sehr guten Ausfüllung des Schuhs.

Qualitativ hochwertiger Schuhspanner, der den Schuh sehr gut ausfüllt und einfach in der Handhabung ist.

Qualitativ hochwertiger Schuhspanner, der etwas Probleme in der Herausnahme bereitet.

Für alle Schuhgrößen geeignet, da er individuell längen- und breitenverstellbar ist. Allerdings kompliziert in der Anwendung.

Ein simpler Schuhspanner für den einfachen Gebrauch. Nicht für qualitativ hochwertige Schuhe geeignet.

Ausfüllung des Schuhs
Funktionsumfang
Gesamteindruck
Handhabung
Höhe 8,5 cm 7 cm 7 cm 9 cm 5,5 cm
Tiefe 28 cm 29 cm 29 cm 43 cm 32 cm
Breite 9 cm 9 cm 9 cm 9 cm 8,5 cm
Gewicht 703 g 697 g 680 g 1050 g 351 g
Lieferumfang Schuhspanner Schuhspanner Schuhspanner, Schuhanzieher Schuhspanner, Schuhanzieher, Aufsätze Schuhspanner, Verbindungsstück
Qualitätseindruck Gut Gut Gut Sehr gut Befriedigend
Verpackung Karton Karton Karton Stoffbeutel Plastik
Amazon Bewertung
☆☆☆☆☆
★★★★★
6 Bewertungen
☆☆☆☆☆
★★★★★
316 Bewertungen
-
☆☆☆☆☆
★★★★★
49 Bewertungen
☆☆☆☆☆
★★★★★
157 Bewertungen
Testsiegel: Seeadler Premium Schuhspanner - Jefford Edition, Testnote 1.2
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Seeadler Premium Schuhspanner - St. John Edition, Testnote 1.2
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Blumtal Schuhspanner aus Zedern-Holz, Testnote 1.75
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: eds Schuhspanner, Testnote 2.3
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Blumtal Schuhspanner aus Echt-Holz, Testnote 3
jetzt Testbericht lesen
alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen

*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten. Verfügbarkeiten erfahren Sie beim jeweiligen Onlineshop. Änderungen der angezeigten Preise seit der letzten Aktualisierung sind möglich.

Getestete Produkte

Platz 1: Seeadler Premium Schuhspanner - Jefford Edition

Testsiegel: Seeadler Premium Schuhspanner - Jefford Edition, Testnote sehr gut

Der Seeadler Schuhspanner Jefford Edition ist einfach in der Handhabung, qualitativ hochwertig und füllt den Schuh fast perfekt aus. Die Henkel ermöglichen Dir eine sehr einfache Entnahme der Schuhspanner aus den Schuhen. Er ist eine sehr gute Alternative, wenn du nicht darauf angewiesen bist, ihn für verschiedene Schuhe in unterschiedlichen Größen zu benutzen.

jetzt Testbericht lesen
Seeadler Premium Schuhspanner - St. John Edition - thumbnail Testsiegel: Seeadler Premium Schuhspanner - St. John Edition, Testnote sehr gut

Platz 2: Seeadler Premium Schuhspanner - St. John Edition

Der Seeadler Schuhspanner St. Johns Edition ist einfach in der Handhabung, qualitativ hochwertig und füllt den Schuh fast perfekt aus. Er ist eine sehr gute Alternative, wenn du nicht darauf angewiesen bist, ihn für verschiedene Schuhe in unterschiedlicher Größen zu benutzen.

jetzt Testbericht lesen
Blumtal Schuhspanner aus Zedern-Holz - thumbnail Testsiegel: Blumtal Schuhspanner aus Zedern-Holz, Testnote gut

Platz 3: Blumtal Schuhspanner aus Zedern-Holz

Der Blumtal Schuhspanner aus Zedernholz kann vollkommen in der Ausfüllung des Schuhs überzeugen. In der Handhabung ist der Schuhspanner nicht ganz so einfach zu bedienen wie vergleichbare Modelle. Ein großes Problem stellt dies allerdings nicht dar. Das Zedernholz sorgt für einen angenehmen Geruch im Schuh. Unser Exemplar hatte allerdings einige Absplitterungen im Holz. Dies war etwas störend in der praktischen Handhabung. Alles in allem aber ein solider Schuhspanner mit nur kleinen Nachteilen.

jetzt Testbericht lesen
eds Schuhspanner - thumbnail Testsiegel: eds Schuhspanner, Testnote gut

Platz 4: eds Schuhspanner

Der EDS Schuhspanner überzeugt vor allem damit, dass er für alle Schuhgrößen passend eingesetzt werden kann. Damit einher geht aber auch, dass es etwas aufwendig ist, ihn zu befestigen und für die gewünschte Größe einzustellen. Alles in allem ein guter, variabel einsetzbarer Schuhspanner.

jetzt Testbericht lesen
Blumtal Schuhspanner aus Echt-Holz - thumbnail Testsiegel: Blumtal Schuhspanner aus Echt-Holz, Testnote befriedigend

Platz 5: Blumtal Schuhspanner aus Echt-Holz

Der Blumtal Schuhspanner ist einfach zu bedienen, hat aber in der Ausfüllung des Schuhs Defizite: Da er in der Breite nicht verstellbar ist und ein sehr schmales Fersenteil besitzt, kann er nach längerem Nutzungszeitraum eine Ausbeulung an der Ferse des Schuhs verursachen.

jetzt Testbericht lesen

Seeadler - Premium Schuhspanner - Jefford Edition

Testsieger: jetzt Testbericht lesen
  • Achte darauf, dass dein Schuhspanner in der Breite variabel ist
  • Dein Schuhspanner sollte den Schuh möglichst gut ausfüllen
  • Wenn das Fersenteil zu schmal ist, kann eine Ausbeulung entstehen
  • Dein Schuhspanner sollte für die Größe deiner Schuhe passend sein, auch wenn bei einigen Produkten ein gewisser Akzeptanzbereich von ein bis zwei Größen besteht
 

Testablauf

Im Vorfeld des Tests haben wir praxisnahe Anforderungen definiert und folgende Testkriterien festgelegt:

  • Ausfüllung des Schuhs
  • Handhabung
  • Funktionsumfang
  • Gesamteindruck

Ausbeulung des Fersenteils
Solche Beulen sollen mit guten Schuhspannern verhindert werden.

Um diese Kriterien bewerten zu können, haben wir mehrere Tests für die Schuhspanner definiert. Zunächst werden Liefer- sowie Funktionsumfang kontrolliert. Anschließend haben wir alle Schuhspanner in verschiedenen Schuhen verschiedener Größe getestet und dort besonders auf die Testkriterien geachtet.

Die Schuhspanner mussten sich mehrere Wochen in Lederschuhen bewähren. Es wurde bewertet wie gut sie die Passform halten und wie einfach sie zu handhaben sind. Hierbei die initiale Einstellung und das regelmäßige entfernen der Schuhspanner.

Um Fehler auszuschließen, und die Belastung durch den Alltagsgebrauch zu gewährleisten, findet jeder Test in mehreren Durchgängen statt.

Die Testkriterien erhalten je nach Wichtigkeit prozentuale Anteile. Die Endnote wird abschließend objektiv mittels eines Algorithmus aus den Testkriterien errechnet.

Produktauswahl


Unsere Produktauswahl erfolgt durch die Beobachtung des aktuellen Marktes. Neben beliebten Markenprodukten nehmen wir auch Geheimtipps in unsere Auswahl auf. Kriterien wie Preis und Funktionsumfang stellen einen wichtigen Faktor für uns da. Auch durch Analyse und Auswertung von Kundenrezensionen und externen Tests (z.B. Stiftung Warentest), wird das Testfeld bestimmt.

Die Geräte werden anonym eingekauft oder uns vom Hersteller geliehen. Händler und Hersteller üben keinen Einfluss auf die Tests und unsere Wertung aus.

Sobald neue relevante Produkte auf den Markt kommen, wird unser Testfeld um diese erweitert. Die neuen Produkte durchlaufen denselben Test wie die bereits geprüften Geräte.

Zahlen lügen nicht. Rund 12,9 Milliarden Euro gaben die Deutschen 2018 für Schuhe aus. Einmal mehr bestätigt sich damit, dass die Bundesrepublik im Schuhhandel weltweit eine tragende Rolle spielt. Bei so viel Liebe zur Fußbekleidung sollte neben der Schuhcreme und dem Imprägnierspray der Schuhspanner eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Während dieser zu früheren Zeiten noch gang und gäbe war, wird er heute nicht selten belächelt. Zu Unrecht. Wie kein anderes Helferlein hält er deine Fußbekleidung durch den Ausschluss von Gehfalten in Schuss und schützt von daher deine Investition. Welche Schuhspanner echte Knüller sind und was du bei der Auswahl, dem Gebrauch und der Pflege beachten solltest, erfährst du hier.

Nicht zu verwechseln sind Schuhspanner mit Schuhdehnern. Aufgabe des Schuhdehners ist es, die Schuhe zu weiten, um auf die Schnelle den erwünschten Tragekomfort sicherzustellen. Zu lange solltest du den Schuhdehner allerdings nicht in der Fußbekleidung belassen, weil ansonsten Verformungen des Materials die unweigerliche Folge sind.

Im Unterschied dazu kann der Schuhspanner, auch Spannleisten oder Schuhstrecker genannt, gar nicht oft genug mit dem Schuhwerk in Kontakt treten. Im Idealfall besteht er aus drei Teilen. Während das Vorderblatt das Schuhvorderteil und das Fersenstück die Hinterkappe ausfüllt, sorgt das Mittelteil für die passende Länge und eine leichte Spannung des Schuhstreckers. Durch diese Spannung bleibt die Form des Schuhs erhalten. Auch sollen Blasen zwischen Zehenballen und Mittelfuß fortan der Vergangenheit angehören.

Nachdem sich beim Gehen durch die unentwegte Stauchung des Materials Falten des Schafts im Bereich der Zehengrundgelenke nicht vermeiden lassen, bedarf es zwingend des Schuhspanners. Neben dem Ausgleich dieser sogenannten Gehfalten sorgt der Schuhspanner bei genähten Schuhen für die Entlastung der Bodennähte. Mehr noch aber verhindert der Schuhspanner auf Dauer wirksam den Verlust der Passform. So sind die Schuhe regelmäßig nach dem Tragen durch die Fußausdünstungen leidlich feucht. Ohne Schuhspanner wölbt sich der Schuhboden durch den sich beim Trocknen des Schuhs zusammenziehenden Schaft nach oben. Über kurz oder lang werden deine Schuhe dadurch kleiner und passen eines schönen Tages nicht mehr. Mit einem Schuhspanner aus unbehandeltem Holz kann dir das nicht passieren, zumal mit ihm die rasche Abfuhr der unerwünschten Feuchtigkeit verbürgt ist.

Grundsätzlich sollte der Schuhspanner eine Größennummer kleiner als die Schuhgröße sein. Schließlich überdehnen zu groß gewählte Schuhstrecker den Schuh, während zu kleine Exemplare schlicht und einfach nicht ihren Zweck erfüllen und mit einer zu geringen Spannung aufwarten.

Für die exakte Anpassung an die jeweilige Schuhgröße sorgt naturgemäß das variable Zwischenteil des Schuhspanners. Vorder- und Fersenteil sind im einfachsten Fall über eine Spiralfeder verbunden. Die enorme Spannkraft dieser Feder erlaubt dir, gleich zwei Schuhgrößen aufs Mal damit handhaben zu können. Doppelgrößen sind auch im Schraubgelenk drin. Speziell mit einem sehr feinen Gewinde lässt sich der Schuhspanner extrem genau auf die entsprechende Schuhgröße einstellen. Die besten Schuhspanner kommen jedoch mit einer Doppelgelenkfeder als Verbindung zwischen Vorderholz und Fersenteil daher. Zwar garantiert die Doppelgelenkfeder eine vortreffliche Passform, mehr als eine bestimmte Schuhgröße kannst du damit aber nicht abdecken.

Mitunter begegnet dir auf deinen Recherchen auch ein keilförmiges Holzstück als Mittelteil des Schuhspanners. Dieses erzeugt gleich dem Leisten durch simples Einschieben die erwünschte Spannung zwischen Vorder- und Fersenteil. Während dieses Detail am Rande kaum der Erwähnung wert ist, ist auf die optimale Passform umso mehr zu achten. So sollte das Vorderblatt den Schuhvorderteil bestmöglich ausfüllen. Um eine Verformung der Hinterkappe des Schuhs hinwiederum zu vermeiden, darf das Fersenstück weder zu schmal und zu kantig noch zu klein sein. Ein weich gerundetes, breites Fersenstück zeugt mithin von einer guten Wahl des Schuhspanners. Idealiter liegt der Schuhspanner zudem nur auf dem Rand der Innensohle auf und wartet mit runden oder schlitzförmigen Aussparungen der Vorderblätter auf. Damit ist eine gute Durchlüftung der Schuhe garantiert.

Mit dem Spiralschuhspanner der Einstieg leicht gemacht

Der Spiralschuhspanner wird gemeinhin als Einstiegsmodell gehandelt. Der Name ist Programm. So baut eine Spiralfeder aus Metall den Druck auf. Dieser Schuhstrecker füllt lediglich den oberen Vorderteil des Schuhs aus, während das kleine Fersenstück punktuell die Hinterkappe belastet und mitunter unschöne Abdrücke hinterlässt.

Spiralschuhspanner können an der Ferse unschöne Beulen verursachen
Spiralschuhspanner belasten den Fersenteil des Schuhs recht stark und können längerfristig unschöne Beulen verursachen.

Dafür kann sich die enorme Spannkraft im Vorderteil des Schuhs sehen lassen. Für gewöhnlich sind Vorderblatt und Fersenstück aus Buchenholz oder Kunststoff gefertigt. Solltest du einen Spiralschuhspanner kaufen, ist die Holzvariante unstreitig zu bevorzugen. Immerhin hat Holz die Feuchtigkeit des Schuhs besser im Griff.

Jefford Edition Schuhspanner
Vollschuhspanner können in allen Richtungen verstellt werden um eine ideale Passform zu erreichen.

Der Vollschuhspanner gilt als Rolls-Royce unter den Schuhstreckern. Dementsprechend tief musst du dafür in die Tasche greifen. Nachdem dieser Spanner aber den Schuh komplett ausfüllt, steht der Schuh sowohl in Längs- als auch in Querrichtung unter Spannung. Während die gleichmäßige Druckverteilung das Material schont, leiert der Schuh durch die horizontale Druckverteilung nicht aus.

Besser geht’s nicht. Unlackiertes Holz sollte es aber schon sein, da ansonsten die Ableitung der Feuchtigkeit zu kurz kommt. In der Regel wird ohnehin unbehandeltes Zedernholz verarbeitet, das nachweislich pilzhemmend und antibakteriell wirkt. Einziger Nachteil des Zedernholzes ist die mögliche Kontaktallergie. Als Allergiker bist du demnach gut beraten, auf die Plastikvariante zurückzugreifen.

Nachdem diese exklusiven Modelle auch mit einer Schraubverbindung erhältlich sind, stellt die Länge nicht wirklich ein Problem dar. Dafür muss der Schuhspanner in der Regel mit den Maßen des jeweiligen Schuhs im Einklang stehen. Kurzum: Der Vollschuhspanner ist nicht für jede Fußbekleidung gleichermaßen das Ideal.

Es muss ja aber auch beileibe nicht gleich ein Vollschuhspanner sein. Ein Teilschuhspanner ähnelt dem Vollschuhspanner, verzichtet jedoch auf ein wuchtiges Fersenstück. Für gewöhnlich ist der Teilschuhspanner aus Plastik und von daher gemessen am Holz um ein Bedeutendes weniger atmungsaktiv.

Dafür ist der Teilschuhspanner ungemein flexibel in der Länge und verhindert dank horizontaler Druckverteilung ein Ausleiern der Schuhe. Lediglich eine Spannung der Seitenpartien ist bei ihm nicht drin.

Gänzlich auf das Fersenstück verzichten die Softschuhspanner, auch Halbspanner genannt. Sie beschränken sich auf das Vorderblatt und werden lose in das Schuhvorderteil geschoben. Abgesehen vom Kunststoffgriff ist Schaumstoff mit Viskoseflock das bevorzugte Material.

Von daher überrascht es wenig, dass der Halbspanner Ballerinas, Pumps und Mokassins vorbehalten bleibt. Den Einsatz darauf zu beschränken empfiehlt sich allein schon deshalb, weil der Softschuhspanner kaum Spannung im Angebot hat und die Ferse überhaupt nicht unterstützt.

Während sehr breiten Schuhen mit zweiteiligen, durch eine Federspannung auseinanderklaffenden Vorderblättern von Schuhspannern gedient ist, gibt es für Stiefeletten Schuhstrecker mit längeren, hochgezogenen Vorderblättern. Bei Stiefeln braucht es hingegen zwingend Stiefelspanner oder Schuhspanner im Verein mit Schaftformern.

Stiefelspanner aus Holz oder Kunststoff bestehen aus einem Fuß- und einem Beinstück. Bei teureren Modellen sind Fuß- und Beinstück miteinander verbunden, bei billigeren Exemplaren hingegen getrennt. Dabei wird mit dem Beinstück naturgemäß das Stiefelrohr bestückt. Die entsprechende Spannung baut ein länglicher Keil auf, der zwischen den beiden Hauptteilen des Beinstücks schlichtweg verschoben wird.

Verfügst du bereits über einen passenden Schuhspanner, genügt die Anschaffung eines Schaftformers. Zusammen mit dem Schuhspanner steht der Schaftformer dem Stiefelspanner in nichts nach. Im Aufbau unterscheidet sich der Schaftformer auch nur unwesentlich vom Beinstück des Stiefelspanners. Zwei längliche, federnd miteinander verbundene Schalen aus Holz oder Kunststoff halten das Stiefelrohr unter leichter Spannung. Gleichzeitig ermöglicht eine Aufhängevorrichtung die hängende Lagerung der Stiefel.

Vollschuhspanner: Perfekter Sitz bei langen Einsatzpausen

Wenn es die Umstände erlauben und nicht gerade Ballerinas & Co zu versorgen sind, ist der Vollschuhspanner allemal sämtlichen anderen Schuhspannern vorzuziehen. Natürlich ist ein Schuh mit einem Spiralschuhspanner am nächsten Haken ungleich leichter platziert als ein Schuh mit einem Vollschuhspanner. Auf Dauer macht sich die gewaltige Spannkraft des Spiralschuhspanners aber höchst unliebsam in Form von Abdrücken des Griffs in der Fersenregion bemerkbar. Wenn deine teuren Lederschuhe mithin lange Zeit im Schrank auf den nächsten Einsatz warten, ist der perfekte Sitz des Schuhspanners unabdingbar. Eine spezielle Doppelfederung in der Längsrichtung samt der Einzelfederung in der Querrichtung des Vorderteils hat nun mal lediglich die Vollversion des dreiteiligen Vollschuhspanners zu bieten.

Für Holzschuhspanner gilt Ähnliches wie für Vollschuhspanner. Falls keine empfindlichen Damenschuhe nach Schaum- und Kunststoff schreien, ist Holz das Material der Wahl bei Schuhspannern. Nicht von ungefähr. Allein Holzschuhspanner garantieren hundertprozentige Atmungsaktivität und mithin die ideale Trocknung der Schuhe. Hinzu kommt, dass Holz im Unterschied zu Schaumstoff den Schuh optimal ausfüllt.

Ein Schuhspanner aus Holz kennt keinen Pardon und lässt dem Leder keinen Raum für Schrumpfungen. Ein Holzschuhspanner schließt somit von vornherein aus, dass sich dein Schuh nach dem Entzug der Feuchtigkeit spürbar enger anfühlt. Nicht zuletzt beugt Holz den Schweißfüßen wirksam vor. So ist die besondere Duftnote des Zedernholzes geradezu legendär. Es verführt mit einem natürlichen Aroma und macht üble Gerüche im Schuhschrank im Nu vergessen.

Eine Frage des Schuhs

Welcher Schuhspanner der richtige für dich ist, ist vornehmlich eine Frage des Schuhs. Einigkeit besteht lediglich darin, dass du sämtliche Paare in deinem Schrank spannen solltest. Die Alterserscheinungen der Gehfalten betreffen schließlich nicht allein die klassischen Herrenschuhe und schmucken High Heels.

Sneakers, Laufschuhe, Wanderschuhe, Sandalen, Stiefeletten, Budapester und Pumps schreien nicht weniger nach Schuhspannern. Das Luxusmodell aus unbehandelter Rotzeder mit Doppel- und Einzelfederung sowie ausgeformter Fersenkappe braucht es dabei wahrlich nicht.

Wenn Sandaletten oder Slingpumps nicht einmal über ein eigenes Fersenteil verfügen, erübrigt sich die Frage der Notwendigkeit eines Vollschuhspanners von selbst. Vielmehr ist in diesem Fall mit dem Halbspanner aus Schaumstoff den Auflagen vollauf Genüge getan.

Allerdings solltest du beim Kauf solcher Billigprodukte auf die Waschbarkeit der Materialien achten. Andernfalls könnte sich der Geruch der Schaumstoffmodelle rasch zu einem höchst unangenehmen Problem mausern.

Die Mittelklasse macht das Rennen

Einschlägige Vergleichstests der jüngsten Vergangenheit haben Erfreuliches zu berichten. Nicht länger ist die Qualität eine Frage des Preises. Vielmehr liegen jene Schuhspanner mit den besten Testergebnissen im mittleren Preissegment. Für einen guten Schuhspanner aus Zedernholz brauchst du demnach bloß 25 bis 35 Euro zu berappen.

Wenn du nach einer günstigeren Alternative Ausschau hältst und nicht mehr als 10 Euro ausgeben willst, empfiehlt es sich, aufs Material zu achten. In anderen Worten solltest du dich in diesem Fall für jene Marke entscheiden, die dir zu diesem Preis ein Holzmodell anbietet.

Ob es die Mühe wirklich lohnt, sich um ein niedrigpreisiges Produkt wie einen Schuhspanner große Gedanken zu machen, steht auf einem anderen Blatt. Ohnehin wird erst die Praxis zeigen, ob der Schuhspanner zu etwas taugt. An sich ist aber die Liste der Fragen, die du dir vor dem Kauf stellen kannst, schier ellenlang.

Augenfällig sind beispielsweise Verarbeitungsfehler. Ohne scharfe Kanten ist alles im grünen Bereich und die Verarbeitung des Materials einwandfrei. Regelmäßig solltest du einen Schuhspanner wählen, der den kompletten Schuh spannt. Ein Schuhspanner, der sich sowohl in der Länge als auch in der Breite individuell an deinen Schuh anpassen lässt, ist von daher zu begrüßen. Immerhin geht mit dieser horizontalen Spannkraft eine Schonung des Materials einher. Gesetzt den Fall, dass dein Schuhspanner ein Fersenstück besitzt, sorgt dieses idealiter für eine gleichmäßige Druckverteilung. Ansonsten wirst du auf Dauer mit Abdrücken rechnen müssen. Gut möglich auch, dass du dir einen Schuhspanner wünschst, der beidseitig verwendbar ist und nicht an die richtige Wahl des Schuhs gebunden ist. Speziell wenn du unter notorischem Zeitmangel leidest, kann dieser universelle Gebrauch durchaus ein gewichtiges Kaufargument sein.

Während über diese Produkteigenschaften die Produktbeschreibungen der Händler Aufschluss geben, ist die praktische Handhabung allenfalls nur einschlägigen Kundenrezensionen zu entnehmen. Entscheidend ist jedenfalls, dass sich dein Schuhspanner leicht in den Schuh stecken und positionieren lässt. Auch sollte der Gebrauch intuitiv möglich sein und nicht erst das Studium einer umfangreichen Betriebsanleitung erfordern. Und wenn du an Raumnot leidest, dürfte dich die platzsparende Verstauung des Spanners brennend interessieren.

Anzunehmen, dass die technische Umsetzung für dich von untergeordneter Bedeutung ist. Ob sich demnach die Länge mit einer Feder, einer Druckmechanik oder einer Schraube verändern lässt, dürfte für deinen Kauf nicht wirklich maßgeblich sein. Dafür ist es naturgemäß bedeutsam, ob dein Schuhspanner aus billigem Plastik oder hochwertigem Zedernholz gefertigt wurde. Nicht weniger dürfte dich die Frage der Einsatzmöglichkeiten deines Schuhspanners beschäftigen. Ein Modell, das sich ausschließlich für ein einziges Paar Schuhe eignet, sollte bei chronischer Geldknappheit naturgemäß nicht zur Diskussion stehen.

Das A und O des Ein- und Ausleistens

Damit die Trocknung das ausgeweitete Leder in den Anfangszustand zurückführt, müssen die Schuhspanner zwingend nach dem Tragen in den noch warmen Schuhen landen. Wenigstens einen vollen Tag sollten die Schuhstrecker in den Schuhen verbringen, ehe du sie wieder entfernst.

Falls deine Schuhe durch strömenden Regen komplett durchnässt sind, ist es unerlässlich, sie vor der Verwendung des Schuhspanners zu trocknen. Dazu genügt es, die Schuhe mit biederem Zeitungspapier auszustopfen. Einesteils saugt das Papier die Nässe auf, andernteils verleiht es dem Material die nötige Spannung. Damit auch die Sohle trocken wird, platzierst du die Schuhe samt Zeitungspapier auf Stangen im Schuhregal. Ebenso denkbar ist es, sie einfach zur Seite zu legen.

Fürs Einleisten eines guten Holzschuhspanners klappst du schlicht und ergreifend das Fersenstück hoch und führst das Vorderblatt zur Gänze in den Schuh ein. Sobald der Spanner die Schuhspitze berührt, drückst du das Fersenstück kräftig nach unten. Noch einfacher geht das Ausleisten. Dazu schiebst du den Schuhspanner mit dem Griffknopf eine Spur nach vorne und ziehst den Spanner aus dem Schuh.

Thujaplicin nennt sich der Stoff jener weißen Stellen, die bei Schuhspannern aus Zedernholz fälschlicherweise für Schimmelpilz gehalten werden. Ja, de facto wirkt besagter Stoff gerade pilzhemmend und schützt gegen Motten und anderweitige Schädlinge.

Falls du diese natürliche Auskristallisierung als störend empfindest, steht es dir frei, die kleinen weißen Vernetzungen mit einem Schleifpapier (Körnung 120 bis 240) abzuschleifen. Ein 120er Schleifpapier ist auch dann gefragt, wenn der typische Holzgeruch schwindet.

Eine kurze Bearbeitung des Schuhspanners mit dem Schleifpapier reicht vollkommen, um dem dräuenden Fußgeruch auch weiterhin keine Chance zur Entfaltung zu geben.

Wie testen wir bei askgeorge.com?

Live und authentisch: Wir holen uns die Geräte in unser Hamburger Testlabor. Hier nehmen wir alles genau unter die Lupe.

Jedem Test geht eine umfangreiche Recherche voraus:

  • Welche Anbieter sind am Markt?
  • Welche aktuellen Produkte gibt es?
  • Was sind die Vergleichskriterien?
  • Welche Tests werden wir durchführen?
  • Wie ist der Testablauf?

Wenn Alles feststeht, holen wir die Geräte zu uns. Für jedes Produkt wird der Testverlauf, die Messwerte und Produkteigenschaften ausführlich dokumentiert. Dabei erstellen wir Fotos und Videos. Wir werten die Ergebnisse für Dich aus, fassen alles in einem Testbericht zusammen und errechnen die Testnote.

Viel Spaß beim Stöbern! 

Bewerte diesen Test

Fragen

21.10.2019
Was ist der beste Schuhspanner?
AskGeorge.com

Unsere Testsieger sind die Seeadler Schuhspanner in der Jefford und St. John Edition: Die Schuhspanner sind einfach zu bedienen und füllt den Schuh fast perfekt aus. Unsere Favorit mit der Testnote 1,2!

Wir haben 5 Schuhspanner getestet und dabei besonders auf die Ausfüllung des Schuhs und die Handhabung geachtet.

Du bist stolzer Besitzer neuer Schuhe und möchtest sie möglichst lang erhalten? Neben der allgemeinen Materialpflege sorgen Schuhspanner in den noch fußwarmen Schuhen dafür, dass die Form gut ausgefüllt bleibt, Gehfalten geglättet werden und sich keine lästigen Knicke und Beulen bilden. Außerdem sorgen sie für ein schnelleres Trocknen nach Spaziergängen im Nass. So können auch Deine Lieblinge nach längerer Zeit wie neu aussehen!

Kommentare

Bisher keine Kommentare

Frage stellen oder kommentieren

E-Mail-Adresse und Name sind optional

Abschicken