Hartbodenreiniger Test

11/2019

Product Icon
2
Produkte getestet
Hours Icon
27
Arbeitsstunden
Reviews Icon
1553
Amazon-Rezensionen analysiert
Hartbodenreiniger

Unser Testsieger ist der CrossWave Cordless 3-in-1 Bodenreiniger von Bissell: Das Gerät ist hochwertig in der Verarbeitung und hat ein praktisches Selbstreinigungsprogramm mit integriert. Unser Favorit mit der Testnote 1,8!

Wir haben den Hartbodenreiniger von Kärcher und Bissell getestet und dabei besonders auf die Handhabung und das Reinigungsergebnis geachtet.

Flecken vom Regenwetter oder die verschüttete Cola schnell beseitigen? Das geht mit einem Hartbodenreiniger ganz einfach. Auch die Bodenpflege übernimmt er gleich mit.

Wir testen unabhängig. Askgeorge.com verwendet Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen Link, erhalten wir ggf. eine kleine Provision.

zuletzt aktualisiert: 28.11.2019, 9:08
Testsieger Preis-Leistungssieger
Unser Testsieger: Bissell CrossWave Cordless 3-in-1 Kärcher Cordless Premium Hartbodenreiniger Testbericht

Bissell
CrossWave Cordless 3-in-1

Kärcher
Cordless Premium Hartbodenreiniger

Lieferumfang Harbodenreiniger mit Bürste und Wasserbehältern, Ladestation mit Kabel, Selbstreinigungszubehör, Multi-Surface Reiniger für alle Böden, Hardbodenreiniger (Grundgerät), Ladekabel, Parkstation, Ersatzwalzen (2), Reinigungsmittel (Mehrzweck) 30ml + 500ml, Entschäumer 30ml, Bodenreinigung und -pflege Holz 30ml, Bedienungsanleitung
Vorteile
  • Selbstreinigungsprogramm
  • Für Teppich und Hartböden geeignet
  • Kabellos
  • Walzen sind waschmaschinengeeignet
Nachteile
  • Sehr schwer
  • Schwache Akkuleistung
  • Langes Aufladen
  • Zug bei der Reinigung
Zusammenfassung

Der Hartbodenreiniger hat eine sehr gute Ausstattung, ist aber etwas schwer.

Gute Reinigung bei schwachem Akku.

Fassungsvermögen Wassertank 450 ml für ca. 27 Quadratmeter; 900 ml für bis zu ca. 55 Quadratmeter 360 ml
Fassungsvermögen Schmutzwassertank 600 ml 140 ml
Akkulaufzeit Ca. 25 Minuten 23 min
Reinigungsergebnis
Handhabung
Ausstattung
Zubehör Aufsatz zur Selbstreinigung und Messbecher, Multi-Surface Reiniger für alle Böden Parkstation, Allzweckreinigungsmittel 500 ml, Entschäumer 30 ml, Holzpflege für versiegelte Böden 30 ml, Ersatzwalzen
Qualitätseindruck Sehr gut Gut
Reinigungsfläche Holzböden, Fliesenböden und Teppichboden (kurzfloorig) 300 mm
Lautstärke 75 dB 79 dB
Akkuladezeit Ca. 4 Stunden 4 Stunden
Gewicht 5030 g 2513 g
Höhe 118 cm 123 cm
Verpackung Ansprechend bebilderter Karton Gut
Zusatzgarantie 2 Jahre ab Kaufdatum 2 Jahre
Anleitungssprache Universell DE, EN, FR, IT, NL, ES, PT, DA, NO, SV, FI, EL, TR, RU, HU, CZ, SK, SL, PL, RO, HR, SR, BG, ET, LT, LV, AR, UK, KK
Anleitungsqualität Nur Piktogramme, keine schriftliche Beschreibung Gut
Amazon Bewertung -
☆☆☆☆☆
★★★★★
55 Bewertungen
Testsiegel: Bissell CrossWave Cordless 3-in-1, Testnote 1.8
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Kärcher Cordless Premium Hartbodenreiniger, Testnote 2.4
jetzt Testbericht lesen
alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen

*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten. Verfügbarkeiten erfahren Sie beim jeweiligen Onlineshop. Änderungen der angezeigten Preise seit der letzten Aktualisierung sind möglich.

Getestete Produkte

Platz 1: Bissell CrossWave Cordless 3-in-1

Testsiegel: Bissell CrossWave Cordless 3-in-1, Testnote gut

Der Bissell - 2582N CrossWave Cordless 3-in-1 Bodenreiniger leistet eine sehr gute Arbeit und kann auch härtere Fälle gut reinigen. Auf Teppichboden schneidet der Sauger jedoch etwas schlechter ab, als auf Laminat. Der Hartbodenreiniger reinigt sich selbst, womit er die Abnutzung schont und Zeit spart. Die Bürste lässt sich bequem an der Station befestigen und kann dort trocknen. Die anderen Zubehörteile müssen extern gelagert werden, während sie trocknen. Alles in allem ist dieses Gerät eine gute Unterstützung in einem Haushalt mit Tieren oder Kindern, die gelegentlich Dreck mit ins Haus bringen.

jetzt Testbericht lesen
Kärcher Cordless Premium Hartbodenreiniger - thumbnail Testsiegel: Kärcher Cordless Premium Hartbodenreiniger, Testnote gut

Platz 2: Kärcher Cordless Premium Hartbodenreiniger

Der Hartbodenreiniger FC 3 Premium von Kärcher verfügt über waschbare Walzen, allerdings auch über einen schwachen Akku, der lange geladen werden muss. Ein Nachteil ist die starke Zugkraft, die ein ständiges Zurückziehen erfordert. Dadurch wird es auf Dauer ziemlich anstrengend für den Arm.

jetzt Testbericht lesen

Bissell - CrossWave Cordless 3-in-1

Testsieger: jetzt Testbericht lesen
  • Reinige den Boden rückwärts in Richtung der Tür, um Fußabdrücke zu vermeiden
  • Um ein Überfüllen des Schmutzwassertanks zu vermeiden, empfiehlt es sich, den Frischwassertank nur zur Hälfte zu befüllen
  • Beim Reinigen sollte nicht zu lange auf einer Stelle verweilt werden, damit der Boden nicht zu nass wird.
  • Bei geölten oder gewachsten Holzböden ist ebenfalls darauf zu achten, nicht zu lange auf einer Stelle zu verweilen, da sich sonst das Öl oder Wachs aus dem Holz entfernen kann
  • Empfindliche Böden, z. B. unbehandelte Korkböden, sollten an unauffälliger Stelle auf Wasserbeständigkeit überprüft werden.
  • Bildet sich zu viel Schaum auf dem Boden, dann überprüfe den Schmutzwassertank und nutze das "Foam-Stop-Mittel"
 

Testablauf

Im Vorfeld des Tests haben wir praxisnahe Anforderungen definiert und folgende Testkriterien festgelegt:

  • Handhabung
  • Reinigungsergebnis
  • Ausstattung

Um diese Kriterien bewerten zu können, haben wir mehrere Tests für die Hartbodenreiniger definiert. Zunächst werden Liefer- und Funktionsumfang kontrolliert. Vor den Testdurchläufen werden die Geräte wie vom Hersteller empfohlen vorbereitet. Um die Reinigungskraft auf die Probe zu stellen, müssen die Geräte auf Laminatboden Flüssigkeiten, feuchten Verschmutzungen (Mischung aus Erde und Wasser) und eingetrocknete Cola sowie Kaffee beseitigen. Während des Reinigungsvorgangs wird die Handhabung beurteilt und die Lautstärke der Geräte gemessen. Weiterhin wird überprüft, ob die Hartbodenreiniger Schlieren hinterlassen. In weiteren Durchgängen wir das Reinigen an Ecken und Kanten und die Akkulaufzeit geprüft. Abschließend wird der Reinigungsaufwand der Walzen und dem Rest der Geräte beurteilt.

Um Fehler auszuschließen, und die Belastung durch den Alltagsgebrauch zu gewährleisten, findet jeder Test in mehreren Durchgängen statt.

Die Testkriterien erhalten je nach Wichtigkeit prozentuale Anteile. Die Endnote wird abschließend objektiv mittels eines Algorithmus aus den Testkriterien errechnet.

Produktauswahl

Unsere Produktauswahl erfolgt durch die Beobachtung des aktuellen Marktes. Neben beliebten Markenprodukten nehmen wir auch Geheimtipps in unsere Auswahl auf. Kriterien wie Preis und Funktionsumfang stellen einen wichtigen Faktor für uns da. Auch durch Analyse und Auswertung von Kundenrezensionen und externen Tests (z.B. Stiftung Warentest), wird das Testfeld bestimmt.

Die Geräte werden anonym eingekauft oder uns vom Hersteller geliehen. Händler und Hersteller üben keinen Einfluss auf die Tests und unsere Wertung aus.

Sobald neue relevante Produkte auf den Markt kommen, wird unser Testfeld um diese erweitert. Die neuen Produkte durchlaufen denselben Test wie die bereits geprüften Geräte.

Was ist ein Hartbodenreiniger und welche Vorteile hat er?

Hartbodenreiniger kommen heute nicht nur im professionellen Bereich zum Einsatz, sondern erfreuen sich auch im privaten Haushalt immer größerer Beliebtheit. Die modernen Reiniger sind sowohl günstig in der Anschaffung als auch im Unterhalt. Darüber hinaus sind sie klein, handlich und leicht zu bedienen. Im Unterschied zu den klassischen Staubsaugern erfolgt die Reinigung mit einem Hartbodenreiniger unter Zuhilfenahme von Wasser.
Der Hartbodenreiniger erledigt damit gleich zwei Arbeitsschritte wie das Saugen und Wischen in einem „Aufwasch“. Je nach Modell werden auch Dreifachsysteme angeboten, die zusätzlich eine Trocknerfunktion bieten.

Ein Hartbodenreiniger ist ein regelrechter Alleskönner. Er eignet sich zum gründlichen Säubern unterschiedlicher Bodenbeläge und Oberflächen wie Fliesen, Textilböden, Teppiche, Stein, versiegeltes Parkett, Laminat oder PVC. Dabei können nicht nur Staub und Verunreinigungen in einem Arbeitsgang entfernt werden, sondern auch feuchter Schmutz. Darüber hinaus bietet der Handel auch Modelle an, die Flüssigkeiten aufsaugen können. Ein Hartbodenreiniger kann daher vielseitig und den Anforderungen entsprechend in Innenräumen, Balkon oder Terrasse eingesetzt werden.

Ein Hartbodenreiniger kann daher vielseitig und den Anforderungen entsprechend in Innenräumen, Balkon oder Terrasse eingesetzt werden.


Ein Hartbodenreiniger bietet eine reichhaltige Palette an Vorteilen. Das Reinigungsgerät leistet nicht nur bei großflächigen Reinigungen wertvolle Hilfe, sondern auch bei kleinen Missgeschicken im Haushalt. So kann beispielsweise ein zerbrochenes Glas Saft schnell beseitigt werden, ohne dass Du Gefahr läufst, Dich an den Scherben zu verletzen. Deine Kinder oder Dein Haustier haben den halben Garten an Schuhen und Pfoten mit ins Haus gebracht? Mit einem Hartbodenreiniger ist der feuchte Schmutz schnell beseitigt.
Auch in puncto Schnelligkeit ist ein Hartbodenreiniger manuellen Geräten weit überlegen. Aufgrund der Kombination von feuchter Reinigung und Trockenreinigung ist das Putzen schnell erledigt. Auch die intensive Reinigungskraft reduziert die Arbeitszeit beträchtlich. Aufgrund der enormen Wischleistung musst Du bei leichten Verschmutzungen nicht mehrmals über die gleiche Stelle wischen. Bei angetrocknetem Schmutz erspart Dir der Reiniger mühevolles Schrubben.
Neben der hohen Reinigungsleistung liegt ein weiterer Vorteil in der körperschonenden Handhabung. Anstatt in gebückter Haltung und hohem Kraftaufwand den Schmutz zu beseitigen, erfolgt das Wischen mit einem Hartbodenreiniger bei aufrechter Körperhaltung. Auch Gummihandschuhe zum Schutz der Hände und das permanente Ausspülen des Schwamms oder Putzlappens gehören der Vergangenheit an. Es wird aber nicht nur Dein Rücken geschont, sondern auch Dein Boden. Hartbodenreiniger arbeiten, ohne die Oberfläche zu strapazieren, und hinterlassen auf Laminat oder glatten Oberflächen keine Kratzer.

Ein Hartbodenreiniger ist darüber hinaus ausgesprochen energiesparend. Während bei einer manuellen Reinigung mitunter mehrere Liter Wasser benötigt werden, ist der Wasserbedarf bei diesen Geräten um bis zu 70% reduziert. So kann mit ca. 800 ml Wasser eine Fläche von bis zu 100 qm gereinigt werden. Auch beim Stromverbrauch erweisen sich Hartbodenreiniger als ausgesprochen energieeffizient. Während ein handelsüblicher Staubsauger mit etwa 1200 Watt und darüber arbeitet, verbrauchen Hartbodenreiniger lediglich 400 bis 700 Watt, was eine Stromersparnis von bis zu 50% bedeutet. Neben der effizienten Reinigung kommen aber auch gesundheitliche Aspekte zum Tragen. Wenn Du Allergiker bist oder empfindlich auf Staub reagierst, wirst Du das Problem kennen: Beim normalen Staubsaugen landet nicht der gesamte Staub im Beutel, sondern ein Teil wird in der Atemluft verwirbelt. Der Niesreiz ist vorprogrammiert! Beim Wischen mit einem Hartbodenreiniger hingegen stellt sich dieses Problem nicht ein, denn hier werden die Staubpartikel im Wasser gebunden.

In Form und Größe ähnelt ein Hartbodenreiniger einem normalen Staubsauger. In der Tat sind die optischen Unterschiede minimal. Anstelle eines Staubbehälters haben die Geräte einen Schmutzwassertank. In diesem Tank werden der aufgesogene Schmutz und das Wasser gesammelt. Das frische Wasser wird aus einem zweiten Tank geschöpft. Dieser befindet sich, je nach Modell, an der Vorder- oder Rückseite des Stiels. Am unteren Ende des Stiels befinden sich die Bodendüse und der Reinigungsmechanismus. Je nach Fabrikat kann es sich dabei um Walzen oder um Bürsten handeln. Diese Reinigungswerkzeuge werden bei Inbetriebnahme über eine Düse permanent mit frischem Wasser versorgt. Die Ausgabemenge des Wassers kann bei einigen Modellen über einen Schalter reguliert werden, bei anderen erfolgt die Steuerung der Ausgabe automatisch. Die befeuchtete Walze löst während der Rotation die Verunreinigungen, die zusammen mit dem Wasser in den Schmutzwasserbehälter gesogen und dort gesammelt werden. Nach der Reinigung wird der Schmutzwassertank abgenommen und ausgeleert.

Bei den meisten Modellen kann das Frischwasser mit einem Reinigungsmittel angereichert werden. Das ist besonders beim Entfernen von hartnäckigen Verschmutzungen von Vorteil. Ausgenommen sind spezielle Bodenbeläge wie Kork oder unversiegeltes Holzparkett, da die chemischen Zusatzmittel die Oberfläche angreifen können. Einige Hersteller haben eigene Reinigungsmittel im Angebot, die auf die jeweilige Produktlinie abgestimmt sind. Eine Probepackung des Reinigers ist in der Regel Bestandteil des Lieferumfangs. Bei einigen Geräten können auch handelsübliche Reiniger verwendet werden. Es darf aber nur ein Mittel verwendet werden, das wenig Schaum produziert. Der Handel hat aber auch Hartbodenreiniger im Angebot, die ohne Reinigungsmittel auskommen. Das ist besonders für Personen attraktiv, die allergisch auf Reinigungsmittel reagieren.

Aufgrund dieser Vorteile und der leichten Bedienung ist das Interesse nach Hartbodenreinigern bei den Verbrauchern stark gestiegen. Der Handel hat auf die große Nachfrage reagiert und eine Auswahl an unterschiedlichen Modellen auf den Markt gebracht, die individuellen Ansprüchen gerecht werden. Obwohl diese Reiniger primär für das Reinigen von Hartböden entwickelt wurden, sind einige Modelle auch für Teppichböden konzipiert. Diese multifunktionalen Geräte können problemlos von Hartboden- auf Textilreinigung umgestellt werden. Die vom Handel angebotenen Geräte sind ausgesprochen leistungsfähig und für den täglichen Einsatz im privaten Haushalt bestens geeignet. Während vor wenigen Jahrzehnten der Teppichboden der beliebteste Bodenbelag war, zählen heute Hartböden unterschiedlicher Materialien zu den Favoriten. Versiegeltes Parkett, Laminat, PVC, Stein oder Fliesen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.
So verschieden die Böden, so unterschiedlich die Verschmutzungen. Ein herunter gefallenes Ei, verstreutes Mehl, Tierfutter neben dem Napf oder an Schuhen haftende feuchte Erde zählen zu den alltäglichen Verschmutzungen, deren Beseitigung Zeit in Anspruch nimmt. Mit einem Hartbodenreiniger lassen sich derlei Verunreinigungen schnell und mühelos beseitigen. Ein Hartbodenreiniger eignet sich auch perfekt für das Reinigen des immer beliebter werdenden Laminats. Damit diese Holzböden ihr Aussehen bewahren, müssen sie gründlich gereinigt werden. Nur so können intensive Verschmutzungen, die dem Material langfristig schaden können, vermieden werden. Auch bei Natursteinen und Fliesen ist ein Hartbodenreiniger das Gerät der Wahl.

Auch bei Natursteinen und Fliesen ist ein Hartbodenreiniger das Gerät der Wahl.

Insbesondere im Außenbereich kommt es schnell zu hartnäckigen Verschmutzungen, die ohne technische Hilfe nur mit viel Mühe und unter großem Zeitaufwand entfernt werden können. Fugen und Ecken stellen dabei eine besondere Herausforderung dar.

Reinigung Flecken

Ob regelmäßige Bodenreinigung oder Frühjahrsgroßputz – ein Hartbodenreiniger ist ein nützlicher Helfer, der die Arbeit immens erleichtert. Insbesondere das Reinigen großer Flächen ist nicht nur zeitraubend, sondern kann schnell zu einer kräftezehrenden Angelegenheit werden. Insbesondere bei Böden mit Reliefstruktur kann sich Schmutz nicht nur leicht in den Vertiefungen ansammeln, sondern ist auch schwer zu beseitigen. Hier kann ein Hartbodenreiniger sehr gute Dienste leisten.

Die vom Handel angebotenen Hartbodenreiniger unterscheiden sich leicht in ihrer Funktion. So gibt es Geräte mit dosierbarer Wasserausgabe, Reiniger mit gegenläufigen Bürsten oder waschbaren Walzen. Obwohl die Unterschiede nur geringfügig sind, solltest Du vor dem Kauf aber abwägen, welches Gerät für Deine ganz individuellen Ansprüche optimal ist. Dosierbare Wasserausgabe oder kurze Trockenzeit können hier relevante Kriterien darstellen. Selbst Kleinigkeiten wie automatische Kabelaufwicklung oder Kabellänge können sich im Alltag bemerkbar machen. Wenn Du erst beim Reinigen feststellst, dass das Kabel etwas zu kurz ist oder sich der Schmutzwassertank nur schwer reinigen lässt, wäre das ärgerlich.

Das Reinigungsgerät sollte auch nach den Bodenverhältnissen und der Art der Verschmutzung ausgewählt werden. Auch persönliche Befindlichkeiten sollten beim Erwerb eines Hartbodenreinigers Berücksichtigung finden. Wenn Du oder ein Mitglied des Haushaltes unter Allergien leiden, wäre ein Dampfreiniger das Gerät der Wahl. Da diese Reiniger einem anderen Prinzip folgen, kann hier auf den Einsatz von chemischen Reinigungsmitteln gänzlich verzichtet werden.

Hartbodenreiniger mit dosierbarer Wasserausgabe

Bei Hartbodenreinigern mit Dosierfunktion kann die Flüssigkeit, die der Walze oder Bürste zugeführt wird, reguliert werden. Die Regulation erfolgt über einen Schalter, der sich im Griff befindet. So kannst Du während des Reinigungsvorgangs die Zufuhr bequem steuern und so viel Wasser zuführen, wie nötig. Diese Zusatzfunktion kann ausgesprochen nützlich sein, wenn im Haushalt unterschiedliche Oberflächen gereinigt werden müssen. So ist es beispielsweise zweckmäßig, die Wasserausgabe bei Holz oder textilen Oberflächen zu reduzieren. Sollen aber Balkon oder Terrasse im Frühjahr von dem Schmutz befreit werden, der sich im Winter angesammelt hat, kann zusätzliches Wasser das Reinigen erleichtern. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass über die Regulierung der Wasserausgabe die Trocknungszeit reduziert werden kann. Sobald der Schalter nicht mehr betätigt wird, trocknen die Walzen den Boden. Das ist besonders praktisch, denn so ist ein Raum nicht nur im Handumdrehen gereinigt, sondern auch schnell wieder begehbar.

Hartbodenreiniger mit zwei gegenläufigen Bürsten

Unter den Hartbodenreinigern gibt es Modelle, die mit zwei gegenläufigen Bürsten ausgestattet sind. Die Bodendüse ist hier mit zwei Rädern versehen, die sich gegenläufig bewegen. Aufgrund dieser Technik lässt sich das Reinigungsgerät gut über den Boden manövrieren. Leichte Verschmutzungen oder Krümel können so in Handumdrehen aufgesaugt werden. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die gegenläufigen Bewegungen einen Luftstrom erzeugen, der die Oberfläche bereits beim Wischen leicht antrocknet. In der Folge wird die Trocknungsdauer insgesamt spürbar reduziert, so dass ein Boden kurz nach dem Reinigen wieder betreten werden kann. Durch das schnelle Trocknen entstehen auch keine unschönen Schlieren, die mitunter manuell beseitigt werden müssen.

Hartbodenreiniger mit waschbaren Walzen

Bei einigen Geräten können Teile wie Tankdeckel, Bürsten oder Walzen, die nach mehreren Anwendungen verschmutzen, nicht ohne Weiteres gereinigt werden. Das Säubern des Gerätes kann dann viel Zeit in Anspruch nehmen. Diese Zeit würdest Du lieber nach getaner Arbeit auf der frisch gewischten Terrasse verbringen. Der Handel bietet auch Hartbodenreinigern an, die sich selbst reinigen. Aber selbst mit der Selbstreinigungsfunktion können nicht immer alle Verschmutzungen beseitigt werden. Wenn Du ein Haustier besitzt, wirst Du wissen, wie schnell sich Haare der lieben Vierbeiner am Besen oder an der Bürste des Staubsaugers verfangen. Daher ist es sinnvoll, ein Gerät mit waschbaren Walzen zu wählen. Einige Walzen können abgenommen und bei 60 Grad in der Waschmaschine gereinigt werden. Einige Hersteller bieten auch Geräte an, die die Walzen automatisch reinigen. Dafür muss nur der Frischwassertank nach dem Reinigen erneut befüllt werden. Dabei werden nicht nur die Walzen gereinigt, sondern auch die Leitungen gründlich durchgespült.

Dampfreiniger Großgerät
Dampfreiniger Großgerät - Foto: © Frank Gärtner adobestock

Die Dampfreiniger arbeiten nach einem etwas anderen Prinzip. Im Unterschied zu den Hartbodenreinigern verfügen sie daher auch nicht über einen Schmutzwassertank. Stattdessen haben die meisten Modelle ein Bodentuch. Das Tuch dient nicht nur zum Wischen, sondern saugt gleichzeitig auch Flüssigkeit auf. Da die Aufnahmefähigkeit aber begrenz ist, sollte das Bodentuch zumindest bei einem längeren Reinigungsvorgang zwischenzeitlich gewechselt werden. Das Tuch lässt sich leicht entfernen und kann problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden.
Die Dampfreiniger machen sich die physikalische Eigenschaft des Wassers, bei 100 Grad Celsius zu verdampfen, zunutze. Das Wasser wird erhitzt und mit Druck zu der Bodendüse geleitet. Aufgrund der hohen Temperatur und der intensiven Dampfentwicklung wird eine außerordentlich hohe Reinigungskraft erzielt. So werden nicht nur hartnäckige Verschmutzungen entfernt, sondern auch Kalk und Fett – und das ganz ohne Reinigungsmittel. Darüber hinaus werden auch 99,99 Prozent der Bakterien beseitigt, die sich in einem normalen Haushalt auf dem Boden ansammeln. Bei modernen Dampfreinigern kann die Intensität des Dampfes mehrstufig reguliert werden, so dass Druck und Dampfentwicklung entsprechend der Verschmutzung und Bodenbeschaffenheit angepasst werden können.

Angesichts der großen Auswahl an Reinigern, die sich teilweise nur minimal unterscheiden, fällt die Wahl mitunter schwer. Gerade diese kleinen Unterschiede können kaufentscheidend sein. Wenn Du Dich für den Erwerb eines Hartbodenreinigers entschieden hast, solltest Du auf die Details und Zusatzfunktionen achten. Neben der Frage, ob Du ein Multifunktionsgerät benötigst, das sich sowohl für Teppichböden als auch für Hartböden eignet, solltest Du die Größe der zu reinigenden Flächen sowie die Verschmutzungsarten berücksichtigen. So ist beispielsweise ein Laminatboden weniger reinigungsintensiv als Steinfliesen im Außenbereich. Die Kapazität der Wassertanks, Reichweite, Umdrehungen der Walze pro Minute so wie maximale Leistung in Watt sollten daher deinen ganz persönlichen Anforderungen entsprechen.
Wenn Du nach dem Kauf feststellst, dass das Fassungsvermögen zu gering ist und der Tank während eines Reinigungsvorgangs permanent nachgefüllt werden muss, wäre das ausgesprochen ärgerlich. Die Größe des Frischwassertanks variiert von Modell zu Modell.

Die Größe des Frischwassertanks variiert von Modell zu Modell.

Die vom Handel angebotenen Reiniger haben Tanks zwischen 400ml bis zu über 800ml Fassungsvermögen. Das Gleiche gilt für die Aufnahmekapazität des Schmutzwassertanks. Dieser kann je nach Gerät zwischen 200 und 800 ml liegen. In Bezug auf die Leistung liegen die Hartbodenreiniger mit Wisch-, Saug-, und Trockenfunktion etwa zwischen 460 und 560 Watt. Bei den Reinigern mit Dampffunktion hingegen ist die Leistung mit ca. etwa 1.700. Watt beträchtlich höher.

Weiterer Aspekt, die beim Kauf oft übersehen werden, sind Transport und
Manövrierfähigkeit. Wenn der Reiniger auch im Ferienhaus eingesetzt werden oder ob er innerhalb des Hauses transportiert werden soll, ist es angebracht, sich für ein handliches Gerät zu entscheiden. Der Hartbodenreiniger sollte auch auf die spezifischen Verhältnisse ausgelegt sein. Wenn die zu reinigenden Flächen verwinkelt oder Bereiche schwer zugänglich sind, sollte das beim Kauf berücksichtigt werden. Auch ältere Personen sollten darauf achten, dass sie den Reiniger leicht bewegen können.
In diesem Zusammenhang spielen auch ergonomische Faktoren eine Rolle. Das Gerät sollte daher zu Dir „passen“. Während sich die Reiniger von ihrem Gewicht, das zwischen 7 kg und 9 kg liegt, kaum unterscheiden, differiert die Höhe mitunter um etwa 20 cm. Dieser Größenunterschied sollte beim Kauf Berücksichtigung finden. Wenn Körpergröße und Gerätemaße in einem Missverhältnis stehen, kann das leicht zu Verspannungen oder Rückenschmerzen führen. Das Gleiche gilt für die Griffhöhe. Im Durchschnitt haben die Hartbodenreiniger eine Griffhöhe von etwa 115 cm bis 122 cm. Bei einigen Modellen lässt sich die Höhe im Bereich von ca. 100 bis ca. 120 cm verstellen. Diese Funktion ist besonders dann sinnvoll, wenn das Gerät von verschiedenen Personen im Haushalt verwendet wird.
Auch der Faktor Bequemlichkeit sollte nicht zu kurz kommen. Dazu zählen eine automatische Kabelaufwicklung sowie eine leichte Entnahme der Wassertanks. Auch das Befüllen und Entleeren der Tanks sollte bequem und leicht zu bewerkstelligen sein. Nicht zuletzt muss das Design gefallen. Auch wenn dieser Aspekt keinen Einfluss auf die Leistungsfähigkeit hat, macht die Hausarbeit mehr Freude, wenn das Gerät formschön gestaltet ist. Je nach Hersteller und Modell wird auch diverses Zubehör angeboten. Nahezu alle Anbieter haben Reinigungsmittel und Abstellschale, bzw.
Aufbewahrungsbehälter in ihrem Repertoire. Mitunter können auch Reinigungsbürsten, spezielle Walzen sowie Park- und Reinigungsstationen erworben werden.

Bevor Du Deinen Bodenreiniger in Betrieb nimmst, solltest Du überlegen, ob Du mit einem klassischen Staubsauger vorsaugen solltest. Das könnte sich beispielsweise dann lohnen, wenn sich Krümel oder viele kleinere Partikel wie Zucker oder Mehl auf dem Boden verteilt haben. Diese Vorarbeit erleichtert den eigentlichen Reinigungsvorgang. Daran anschließend wird der Wassertank befüllt. Achte aber darauf, dass das Wasser nicht bis zum Rand reicht. Um sicher zu gehen, kannst Du einen Messbecher verwenden. Bei einigen Anbietern ist er im Lieferumfang enthalten. Je nach Bodenbeschaffenheit oder Art der Verschmutzung solltest Du dem Wasser ein Reinigungsmittel beigeben.

Je nach Bodenbeschaffenheit oder Art der Verschmutzung solltest Du dem Wasser ein Reinigungsmittel beigeben.

Falls Wischtücher oder Walzen nach der letzten Benutzung entfernt wurden, müssen diese gegebenenfalls wieder angebracht werden. Das Gerät ist jetzt einsatzbereit. Die Steckdose sollte so gewählt sein, dass Du Dich mit dem Reinigungsgerät problemlos bewegen kannst und die größte Reichweite erzielst. Nach dem Einschalten führst Du das Gerät mit Vor- und Rückwärtsbewegungen über den Boden. Damit der Boden gründlich und effizient gereinigt wird, solltest Du den Hartbodenreiniger etwas langsamer bewegen als einen normalen Wischmopp. Das gilt insbesondere bei hartnäckigen Verschmutzungen. Alternativ musst Du mehrmals über die gleiche Stelle fahren.

Nach dem Wischen wird als erstes der Schmutzwassertank geleert und gesäubert. Falls erforderlich, solltest Du auch die Walzen oder das Wischtuch abnehmen und reinigen. Wenn Dein Gerät über eine Reinigungsstation verfügt, kannst Du auch das Reinigungsprogramm durchführen. Da sich bei unebenen Böden mitunter überschüssiges Wasser ansammelt, solltest Du sicherheitshalber auch kontrollieren, ob sich Nässe gestaut hat. Andernfalls könnten sich insbesondere bei Holzböden unschöne Flecken bilden.

Damit Dein Hartbodenreiniger seine volle Kapazität ausschöpfen und Dir lange treue Dienste leisten kann, solltest Du ihn nach Gebrauch reinigen. Das kann entweder über die Selbstreinigungsfunktion oder manuell erfolgen. Aber auch bei einer automatischen Reinigung sollte die Bodendüse in bestimmten Zeitabständen zerlegt und von Hand gesäubert werden. Neben dem Bodentuch oder den Walzen solltest Du auch den Schmutzwasserbehälter nach mehreren Anwendungen kontrollieren und säubern. Bei einigen Fabrikaten kann er auch in der Geschirrspülmaschine gereinigt werden. Bei normalem Gebrauch ist auch ein Austausch der Bodenwalzen nach ca. sechs Monaten zu empfehlen.

Wie testen wir bei askgeorge.com?

Live und authentisch: Wir holen uns die Geräte in unser Hamburger Testlabor. Hier nehmen wir alles genau unter die Lupe.

Jedem Test geht eine umfangreiche Recherche voraus:

  • Welche Anbieter sind am Markt?
  • Welche aktuellen Produkte gibt es?
  • Was sind die Vergleichskriterien?
  • Welche Tests werden wir durchführen?
  • Wie ist der Testablauf?

Wenn Alles feststeht, holen wir die Geräte zu uns. Für jedes Produkt wird der Testverlauf, die Messwerte und Produkteigenschaften ausführlich dokumentiert. Dabei erstellen wir Fotos und Videos. Wir werten die Ergebnisse für Dich aus, fassen alles in einem Testbericht zusammen und errechnen die Testnote.

Viel Spaß beim Stöbern! 

Bewerte diesen Test

Fragen

Avatar
26.11.2019
Was ist der beste Hartbodenreiniger?
Avatar
AskGeorge.com

Unser Testsieger ist der CrossWave Cordless 3-in-1 Bodenreiniger von Bissell: Das Gerät ist hochwertig in der Verarbeitung und hat ein praktisches Selbstreinigungsprogramm mit integriert. Unser Favorit mit der Testnote 1,8!

Wir haben den Hartbodenreiniger von Kärcher und Bissell getestet und dabei besonders auf die Handhabung und das Reinigungsergebnis geachtet.

Flecken vom Regenwetter oder die verschüttete Cola schnell beseitigen? Das geht mit einem Hartbodenreiniger ganz einfach. Auch die Bodenpflege übernimmt er gleich mit.

Kommentare

Bisher keine Kommentare

Frage stellen oder kommentieren

E-Mail-Adresse und Name sind optional

Abschicken