Fahrradlampen Set Test

08/2019

Product Icon
7
Produkte getestet
Hours Icon
80.5
Arbeitsstunden
Reviews Icon
1247
Amazon-Rezensionen analysiert
Winner IconUnser Testsieger:
Büchel LED-Akku Leuchtenset Sky Valley
Fahrradlampen Set

Unser Testsieger ist das LED-Akku-Leuchtenset Sky Valley von Büchel: Es ist leicht am Fahrrad anzubringen und lässt deine Wege im hellen Lichtfeld erstrahlen. Unser Favorit mit der Testnote 1,3!

Wir haben 7 Fahrradbeleuchtungssets getestet und dabei besonders auf die Helligkeit und die Akkulaufzeit geachtet.

Dein Tag beginnt morgens vor Sonnenaufgang oder endet spät am Abend? Besonders in den dunkleren Jahreszeiten reicht die Straßenbeleuchtung für den Nachhauseweg mit dem Drahtesel häufig nicht aus. Mehr Sicherheit bieten dir dabei Fahrradlampen-Sets! Mit ihnen wird nicht nur dein Weg besser beleuchtet, sondern auch dein Gefährt für andere Verkehrsteilnehmer sichtbarer.

Wir testen unabhängig. Askgeorge.com verwendet Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen mit markierten Link oder unseren Preisvergleich, erhalten wir ggf. eine kleine Provision.

zuletzt aktualisiert: 18.11.2019, 9:00
Testsieger Preis-Leistungssieger
Unser Testsieger: Büchel LED-Akku Leuchtenset Sky Valley Trelock 760 I - Go Vision + LS 720 Reego Beleuchtungsset Testbericht Sigma Sport Aura 60 Testbericht Büchel LED Batterieleuchten Set BLC 820 Testbericht Ansmann LiteRider LED Beleuchtungsset Testbericht Dansi Batterie Leuchtenset Testbericht LIFEBEE LED Fahrradlicht Set Testbericht

Büchel
LED-Akku Leuchtenset Sky Valley

Trelock
760 I - Go Vision + LS 720 Reego Beleuchtungsset

Sigma Sport
Aura 60

Büchel
LED Batterieleuchten Set BLC 820

Ansmann
LiteRider LED Beleuchtungsset

Dansi
Batterie Leuchtenset

LIFEBEE
LED Fahrradlicht Set

Vorteile
  • Akkulaufzeit
  • Display
  • Breites Lichtfeld
  • Einfaches Anbringen an Halterung
  • Helligkeit
  • Zusatzfeatures
  • Akkulaufzeit
  • Helligkeit
  • Sichtbarkeit von der Seite
  • Leichtigkeit
  • Breites Lichtfeld
  • Batterielaufzeit
  • Günstig
  • Einfach abnehmbar
  • Rücklicht verbraucht wenig Batterie
  • Günstig
Nachteile

-

  • Lichtfeld zu sehr fokussiert
  • Halterung nicht von Frontleuchte trennbar
  • Akkulaufzeit unterdurchschnittlich
  • Fummelige Halterung
  • Nicht aufladbar
  • Nicht wieder aufladbar
  • Kleines Lichtfeld
  • Frontlicht schlecht von der Seite sichtbar
  • Geringe Helligkeit des Frontlichts
Zusammenfassung

Super Lichtfeld, mit dem man eine tolle Sicht hat.

Sehr hochwertige Halterung und Helligkeit. Das Lichtfeld könnte aber diffuser sein.

Ein gutes Leuchtenset, mit dem man nichts falsch machen kann.

Leuchten mit gutem Lichtfeld und mittelmäßiger Akkulaufzeit.

Set mit sehr langer Leuchtzeit, aber fummeliger Halterung.

Für einen sehr geringen Preis bekommt man ein passables Leuchtenset.

Ein mittelmäßiges Licht, das für die beleuchtete Straße ausreicht.

Akkulaufzeit
Anbringung am Fahrrad
Helligkeit
Lichtfeld
Lieferumfang Vorderlicht, Rücklicht, Halterungen, Anleitung, USB zu Micro-USB Kabel Vorderlicht, Rücklicht, Halterungen, Anleitung, 2 USB zu Micro-USB Ladekabel Vorderlicht, Rücklicht, Halterung Vorderlicht, Rücklicht, Halterungen, Anleitung, USB zu Micro-USB Ladekabel Frontleuchte, Rückleuchte, Halterungen, 5 AAA Batterien Vorderlicht, Rücklicht, Halterungen, Anleitung Vorderlicht, Rücklicht, Halterungen, Anleitung, 2 USB zu Micro-USB Kabel (30 cm & 20 cm)
Qualitätseindruck Gut Sehr gut Sehr gut Gut Sehr gut Gut Befriedigend
Max. Helligkeit 62 Lux 42 Lux 39 Lux 45 Lux 20 Lux 10,5 Lux 15 Lux
Akkulaufzeit (Vorne) 10:30 Stunden 8:10 Stunden 10:50 Stunden 4:30 Stunden 52 Stunden 4:10 Stunden 5:50 Stunden
Akkulaufzeit (Hinten) 16:00 Stunden 11:20 Stunden 5:10 Stunden 7:30 Stunden 83:30 Stunden > 168 Stunden 4:00 Stunden
Helligkeitsstufen 4 5 3 4 2 2 1
Höhe 5 cm 5 cm 4,2 cm 4,5 cm 4,5 cm 4 cm 3,3 cm
Breite 5 cm 4 cm 9 cm 5 cm 4,5 cm 4 cm 3,1 cm
Tiefe 11,5 cm 11 cm 4,5 cm 11 cm 9 cm 10 cm 11 cm
Gewicht 234 g 207 g 125 g 155 g 212 g 172 g mit Batterien 160 g
Wasserfestigkeit IP44 (Schutz gegen Spritzwasser) k.A. IPX-4 (Schutz gegen allseitiges Spritzwasser) k.A. Spritzwasserschutz Spritzwassergeschützt IPX-5 (Schutz gegen Strahlwasser aus beliebigem Winkel)
Blinkfunktion Rücklicht Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein
Display Vorhanden Ja / / Nein / /
Ladestandsanzeige Display Display Knopf leuchtet rot oder grün Per 4 LEDs Knopf leuchtet rot bei wenig Batterie / Knopf leuchtet rot bei geringem Akkustand
Anbringung am Fahrrad Klickhalterungen Klickhalterungen Gummibänder, Vorderlicht fest mit Anbringung verbunden Klickhalterungen Klickhalterung Klickhalterungen Vorne: Klickhalterung, Hinten: Gummiband
Verpackung Informativ, Plastik, Pappe Informativ Informativ Informativ, Plastik, Pappe Pappe, Plastik, informativ Einfach Schlicht, schwarz
Zusatzgarantie 2 Jahre 2 Jahre - 2 Jahre 3 Jahre - -
Anleitungsqualität Ausreichend Sehr gut Gut Befriedigend Sehr gut Gut Gut
Anleitungssprache DE DE, EN DE, EN DE DE, EN, RUS, FR, ES, P, S, I, NL, DK DE DE
Amazon Bewertung
☆☆☆☆☆
★★★★★
17 Bewertungen
☆☆☆☆☆
★★★★★
9 Bewertungen
☆☆☆☆☆
★★★★★
49 Bewertungen
-
☆☆☆☆☆
★★★★★
236 Bewertungen
☆☆☆☆☆
★★★★★
842 Bewertungen
☆☆☆☆☆
★★★★★
479 Bewertungen
Testsiegel: Büchel LED-Akku Leuchtenset Sky Valley, Testnote 1.35
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Trelock 760 I - Go Vision + LS 720 Reego Beleuchtungsset, Testnote 1.55
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Sigma Sport Aura 60, Testnote 1.8
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Büchel LED Batterieleuchten Set BLC 820, Testnote 1.85
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Ansmann LiteRider LED Beleuchtungsset, Testnote 1.95
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Dansi Batterie Leuchtenset, Testnote 3.3
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: LIFEBEE LED Fahrradlicht Set, Testnote 3.35
jetzt Testbericht lesen
alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen

*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten. Verfügbarkeiten erfahren Sie beim jeweiligen Onlineshop. Änderungen der angezeigten Preise seit der letzten Aktualisierung sind möglich.

Getestete Produkte

Platz 1: Büchel LED-Akku Leuchtenset Sky Valley

Testsiegel: Büchel LED-Akku Leuchtenset Sky Valley, Testnote sehr gut

Das Büchel Sky Valley Leuchtenset ist ein sehr gutes Beleuchtungsset, das mit einem wunderbar aufgefächerten Lichtfeld überzeugt. Mit diesen Lichtern fühlt man sich perfekt ausgerüstet für dunkle Straßen und Radwege. Auch die Akkulaufzeit ist eine der besseren unter den akkubetriebenen Sets.

jetzt Testbericht lesen
Trelock 760 I - Go Vision + LS 720 Reego Beleuchtungsset - thumbnail Testsiegel: Trelock 760 I - Go Vision + LS 720 Reego Beleuchtungsset, Testnote gut

Platz 2: Trelock 760 I - Go Vision + LS 720 Reego Beleuchtungsset

Das Trelock Beleuchtungsset ist ein hochwertiges Beleuchtungsset, das mit vielen Zusatzfeatures auf sich aufmerksam macht. Die Helligkeit des gesamten Lichtfeldes und die unkomplizierte Halterung sorgen für eine eindeutige Kaufempfehlung.

jetzt Testbericht lesen
Sigma Sport Aura 60 - thumbnail Testsiegel: Sigma Sport Aura 60, Testnote gut

Platz 3: Sigma Sport Aura 60

Das Sigma Sport Aura 60 ist ein leichtes Beleuchtungsset, das mit einer gut aufgeteilten und hellen Ausleuchtung punktet. Schade, dass die Anbringung am Fahrrad etwas umständlich ist.

jetzt Testbericht lesen
Büchel LED Batterieleuchten Set BLC 820 - thumbnail Testsiegel: Büchel LED Batterieleuchten Set BLC 820, Testnote gut

Platz 4: Büchel LED Batterieleuchten Set BLC 820

Das Büchel Leuchtenset BLC 820 hat ein sehr schönes, breit aufgefächertes, Lichtfeld. Jedoch benötigt man meist die höchste Helligkeitsstufe, damit alles gut ausgeleuchtet wird. Die automatische Helligkeitseinstellung und das Bremslicht sind zudem sehr praktische Features. Der Akku hält leider nicht sonderlich lange.

jetzt Testbericht lesen
Ansmann LiteRider LED Beleuchtungsset - thumbnail Testsiegel: Ansmann LiteRider LED Beleuchtungsset, Testnote gut

Platz 5: Ansmann LiteRider LED Beleuchtungsset

Das Literider Beleuchtungsset ist ein gutes Set, dessen Batterien unglaublich lang halten. Für den Preis sieht man auch gerne über die fummelige Anbringung hinweg.

jetzt Testbericht lesen
Dansi Batterie Leuchtenset - thumbnail Testsiegel: Dansi Batterie Leuchtenset, Testnote befriedigend

Platz 6: Dansi Batterie Leuchtenset

Das Dansi Fahrrad-Batterie-Leuchtenset ist ein passables Leuchtenset, das vor allem mit seinem Preis überzeugt. Das Rücklicht hat eine enorm lange Laufzeit, während das Vorderlicht seine zwei Batterien ziemlich schnell aufbraucht. Das Lichtfeld könnte auch ein bisschen größer sein.

jetzt Testbericht lesen
LIFEBEE LED Fahrradlicht Set - thumbnail Testsiegel: LIFEBEE LED Fahrradlicht Set, Testnote befriedigend

Platz 7: LIFEBEE LED Fahrradlicht Set

Das LIFEBEE LED Fahrradlicht Set ist ein günstiges Beleuchtungsset, das jedoch etwas zu stark fokussiert ist und dadurch blenden kann. Auch mit seiner Akkulaufzeit und Anbringung kann es sich nicht sonderlich hervorheben.

jetzt Testbericht lesen

Büchel - LED-Akku Leuchtenset Sky Valley

Testsieger: jetzt Testbericht lesen
  • Fahrradlichter sind beliebtes Ziel von Diebstählen. Wenn möglich, sollten sie also nie unbeaufsichtigt am Fahrrad gelassen werden.
  • Bei Dunkelheit sollte stets ein, gemäß StVZO zugelassenes, Fahrradlicht genutzt werden, um Unfälle zu vermeiden!
  • Auch wer Fahrradlichter an seinem Fahrrad hat, ist dazu verpflichtet Reflektoren daran anzubringen.
  • Um noch sicherer zu gehen, dass du im Straßenverkehr gesehen wirst, solltest du eine Warnweste tragen.
 

Testablauf

Im Vorfeld des Tests haben wir praxisnahe Anforderungen definiert und folgende Testkriterien festgelegt:

  • Lichtfeld
  • Helligkeit
  • Akkulaufzeit
  • Anbringung am Fahrrad

Um diese Kriterien bewerten zu können, haben wir mehrere Tests für die Fahrradbeleuchtungs-Sets definiert. Zunächst werden der Liefer- und Funktionsumfang aller Sets kontrolliert. Um die Helligkeit der Geräte zu messen, werden die Leuchten auf eine 10 Meter entfernte weiße Platte gerichtet. Mit einem Lux-Meter werden an der hellsten Stelle des Lichtkegels die Werte gemessen. In weiteren Testdurchläufen werden Fahrradbeleuchtungen in einem Praxistest untersucht. Hierfür wird zunächst die Montage am Fahrrad beurteilt. Weiterhin werden die Leuchten beim Fahren im Straßenverkehr und im Park überprüft, beides im Dunklen. Abschließend wird die Akkulaufzeit der Geräte getestet. Mit einer speziellen Software wird genau errechnet, wie lange der Akku der Vorder- und Rückleutchen jedes Sets hält.

Um Fehler auszuschließen, und die Belastung durch den Alltagsgebrauch zu gewährleisten, findet jeder Test in mehreren Durchgängen statt.

Die Testkriterien erhalten je nach Wichtigkeit prozentuale Anteile. Die Endnote wird abschließend objektiv mittels eines Algorithmus aus den Testkriterien errechnet.

Produktauswahl

Unsere Produktauswahl erfolgt durch die Beobachtung des aktuellen Marktes. Neben beliebten Markenprodukten nehmen wir auch Geheimtipps in unsere Auswahl auf. Kriterien wie Preis und Funktionsumfang stellen einen wichtigen Faktor für uns da. Auch durch Analyse und Auswertung von Kundenrezensionen und externen Tests (z.B. Stiftung Warentest), wird das Testfeld bestimmt.

Die Geräte werden anonym eingekauft oder uns vom Hersteller geliehen. Händler und Hersteller üben keinen Einfluss auf die Tests und unsere Wertung aus.

Sobald neue relevante Produkte auf den Markt kommen, wird unser Testfeld um diese erweitert. Die neuen Produkte durchlaufen denselben Test wie die bereits geprüften Geräte.

Zulassung: Alle vom Kraftfahrtbundesamt geprüften und zugelassenen Produkte für Fahrradbeleuchtung erhalten eine Zulassungsnummer beginnend mit dem Buchstaben K. Davor befindet sich eine Art Wellenlinie. In vielen Fällen ist noch der Hinweis „für die StVO zugelassen“ vom Hersteller auf der Verpackung oder in der Beschreibung zu finden. In unserem Test wurden nur zulässige Leuchten begutachtet!

Helligkeit: Wie bereits erwähnt, ist der Vergleich von einzelnen Werten nicht ausschlaggebend für die Helligkeit der Fahrradbeleuchtung. Idealerweise kannst du die Lichtquellen in einem dunklen Raum testen und miteinander vergleichen. Üblicherweise sind Markenprodukte mit einer Leuchtkraft von über 10 Lux am Markt erhältlich. Empfehlenswert ist eine möglichst breite Ausleuchtung, speziell im Nahfeld. Für gut ausgeleuchtete Straßen sind 40 Lux in der Regel ausreichend.

Montage: Das Handling bei der Montage sollte komfortabel sein und die Montagemöglichkeiten am Fahrrad am besten im Vorfeld zu überprüfen. Auch ist es wichtig, zu prüfen, welches Werkzeug für die Montage benötigt wird. Alle Halterungen müssen stabil und einfach zu bedienen sein. Die Beleuchtung darf sich nicht während der Fahrt selbsttätig verstellen.

Passt die Lampe zu meinem Fahrrad: Bei der Auswahl der passenden Fahrradbeleuchtung ist auch wichtig, dass das ausgewählte Produkt zum vorhandenen Fahrrad und der Fahrweise passt. Für Fahrten mit hohem Tempo und holprigen Wegstrecken sollte das Lichtfeld 20 bis 40 Meter nach vorne leuchten. Bei Fahrten in der Stadt reicht ein Scheinwerfer aus, der gerade mal eine Fläche so schmal wie den Fahrradweg ausleuchtet. Abseits von Radwegen und außerhalb der Innenstadt sind Scheinwerfer mit einer hohen Ausleuchtung in die Breite beim Nahbereich empfehlenswert. Rennräder und Mountainbikes sind häufig ohne Lichtanlage ausgestattet und müssen von Dir nachgerüstet werden. City- oder Trekkingräder sind häufig beim Kauf mit einem Nabendynamo ausgestattet.

Akkulaufzeit: Bei aufladbaren Batterien und Akkus ist trotz guter technischer Fortschritte noch immer die Lebensdauer der Fahrradbeleuchtung ein Problem. Frontleuchten mit mehr als 3,5 Stunden Brenndauer und Rückleuchten mit mehr als 8 Stunden Brenndauer sind sinnvoll, kosten jedoch manchmal etwas mehr.

Um Herauszufinden, welches Fahrradlicht nach diesen Kriterien am besten zu dir passt, schaue dir doch einfach die Vergleichstabelle dieses Testes an.

Fahrradbeleuchtung mit einem Nabendynamo

Das wartungsarme und leichtgängige System ist noch immer in vielen Fahrrädern verbaut. Allerdings hat dieses Leuchtset den großen Nachteil, dass es aus ist, wenn das Fahrrad nicht bewegt wird. Aus energetischer Sicht ist der Nabendynamo ebenfalls eine schlechte Lösung, denn es wird auch dann Strom produziert, wenn dieser nicht benötigt wird.

Vorteile:

  • Wartungsarm, zuverlässig, wenig reparaturanfällig
  • Fest verbaut und bei jeder Fahrt dabei
  • Vor äußeren Einflüssen wie Nässe geschützt
  • So gut wie lautlos
  • Hoher Wirkungsgrad

Nachteile:

  • Fällt eine Reparatur an, dann ist diese meist aufwendig
  • Steht das Fahrrad, geht das Licht aus

Fahrradbeleuchtung mit Akku- oder Batteriebetrieb

Die nachträglich montierbaren Leuchtsysteme sind ideal, um ein Rennrad oder Mountainbike straßentauglich zu machen. Sie sind in verschiedenen Varianten im Handel erhältlich, aber auch hier gilt weißes Licht nach vorne und rotes Licht nach hinten. Als Nachteil wirkt sich die recht kurze Lebensdauer aus, denn wer keinen Ersatzakku oder Ersatzbatterien mitschleppen will, ist schon nach wenigen Stunden ohne Licht.

Vorteile:

  • Abnehmbar und individuell einsetzbar
  • Besonders klein und passen auch in eine Tasche
  • Besitzen teilweise lange Lebensdauer
  • Einige Modelle mit aufladbaren Batterien kompatibel

Nachteile:

  • Häufig kurze Leuchtdauer
  • Umweltschädlich bei Nutzung von Primärbatterien

Fahrradbeleuchtung mit LED-Lampen

Die lichtimitierenden Dioden geben Licht mit einem beschränkten Wellenbereich ab. Durch diese Beschränkung eignet sich diese Lampenart nur für den weißen Bereich, also im Frontscheinwerfer. Sie besitzen eine lange Lebensdauer und werfen helles Licht bei gleichzeitig geringem Stromverbrauch.

Fahrradbeleuchtung mit Glühlampe oder Halogenlampe

Halogenlampen sind weitestgehend vom Markt verdrängt und meist nur noch in älteren Rädern zu finden. Auch bei der Glühlampe handelt es sich um ein Auslaufmodell, das von modernen LEDs verdrängt wurde. Die nach der StVZO zugelassenen Glühbirnen haben eine Leistungsaufnahme von 2,4 Watt bei 6 V Betriebsspannung.

Beleuchtung mit Einschaltautomatik

Diese Fahrradbeleuchtung ist sehr innovativ und energiesparend. Sie schaltet sich automatisch an und passt die eigene Leuchtstärke den äußeren Lichtverhältnissen an. Gesetzlich vorgeschrieben ist diese Fahrradbeleuchtung jedoch nicht.

Bezüglich der Anbringung und der Anzahl der Fahrradbeleuchtung gemäß der StVO, hier ein aktueller Überblick inklusive der Sonderregelungen für Fahrräder mit besonderen Abmessungen: Ab einer Breite von 100 cm braucht das Fahrrad vorschriftsgemäß 2 Rücklichter und 2 Rückstrahler.

Der Abstand der Beleuchtung zum äußeren Umriss darf nicht größer als 20 cm sein. Ist das Fahrrad breiter als 180 cm, dann fällt es unter die Vorschriften für PKW. Die Anbauhöhe für den Scheinwerfer vorne beträgt zwischen 40 und 120 cm. Es ist zwingend notwendig, einen Scheinwerfer am Fahrrad zu haben, jedoch sind auch mehrerer erlaubt.

Der vordere Scheinwerfer darf nicht blenden. Hinten am Fahrrad muss sich mindestens eine Schlussleuchte und ein Rückstrahler der Kategorie Z befinden. Deren Montagehöhe liegt zwischen 25 und 120 cm. Ist das Fahrrad mit den gelben Speichenreflektoren ausgestattet, dann müssen die bei mehr als 2 Stück gleichmäßig verteilt sein. Das bedeutet: 2 Stück um 180° versetzt, 3 Stück mit einem Winkel von 120° und so weiter.

Hier misst unser Tester die Beleuchtungsstärke einer Leuchte.
Hier misst unser Tester die Beleuchtungsstärke einer Leuchte.

Eine gute Fahrradbeleuchtung zeichnet sich vor allem durch ihre Helligkeit aus. Daher ist diese Eigenschaft ein wichtiges Kaufkriterium und bei der Begutachtung von Prüfinstituten oberste Priorität. Um Helligkeit vergleichen zu können reichen die üblichen Beschreibungen wie hell oder dunkel nicht aus.

Um Helligkeit messen zu können, wird der Wert ermittelt und in Lux oder Lumen ausgewiesen. Vor allem die Beleuchtungsstärke in Lux ist an vielen Produkten der Fahrradbeleuchtung zu finden. Durch die Prüfbestimmungen für Fahrradlichtmaschinen (TA24) wurde in der StVO ihre Nennleistung auf 3 Watt und die Nennspannung auf 6 Volt festgelegt.

Dieser Wert ist ein guter Kompromiss bei der erzielbaren Helligkeit und dem benötigten Energieaufwand. Um die Werte zu vergleichen, musst du wissen, dass Lumen der abgehende Gesamtlichtstrom in alle Richtung ist, während Lux Beleuchtungsstärke ist, also wie groß der Lichstrom pro Fläche ist. Lux ist also der passendere Wert um anzugeben wie hell ein bestimmter Punkt ausgeleuchtet ist.

Wieviel Lux eine Lampe angibt kann man also garnicht pauschal sagen, da der Wert immer vom Abstrahlwinkel und dem Abstand der Leuchte abhängt. Für die Einstufung einer Fahrradlampe ist die Angabe des Lichtstroms, also Lumen, eher unbedeutend.

Es kommt ja darauf an, dass du mit dem Scheinwerfer jedes Hindernis erkennen kannst. Die generelle Regel ist „1 Lux entspricht 1 Lumen pro m²“. Leider finden sich im Handel häufig Angaben wie „mehr Lux = mehr Helligkeit“. Diese Aussage ist so jedoch nicht korrekt.

Die höhere Lux Zahl ist nicht automatisch für ein helleres Ergebnis verantwortlich, denn es kommt auch darauf an, wie das Licht verteilt ist. Um solche Aussagen tätigen zu können, müssen die beleuchtete Fläche und die Helligkeitsverteilung der im Vergleich stehenden Fahrradscheinwerfer vollkommen gleich sein.

Auch wenn objektiv gesehen die Angabe Lumen aussagefähiger zur Helligkeit ist, kann auch hier eine einzelne Zahl nicht als Qualitätsmerkmal für die Fahrradbeleuchtung angesehen werden. Miteinander vergleichen lassen sich auch die Lumen Werte nicht wirklich gut, denn es ist schwer einzuschätzen, ob die Angaben der im Vergleich befindlichen Scheinwerfer auf gleichen Bedingungen basieren.

Daher macht die StVO klare Vorgaben in Bezug auf die Helligkeitsmessungen. Dort wird die Beleuchtungsstärke bei Fahrradscheinwerfern immer im Zentrum des Lichtkegels gemessen, der senkrecht zur Fahrbahn leuchtet und in 10 Metern Entfernung auftrifft. Dort gemessen muss die Beleuchtungsstärke mindestens 10 Lux betragen. Da der flache Einfallswinkel des Lichts auf der Fahrbahn deutlich geringer ist, verringert sich hier die Beleuchtungsstärke. Um zu verhindern, dass der Scheinwerfer blendet, darf er 3,4 Grad oberhalb des hellsten Punktes nicht den Wert von 2 Lux überschreiten.

Zuerst ist die Unterscheidung von aktiven und passiven Elementen in der Beleuchtung zu erklären. Bei den aktiven Beleuchtungselementen handelt es sich um Frontscheinwerfer und Rücklicht. Zu den passiven Elementen gehören beispielsweise Reflektoren am Fahrrad.

Es ist auch erlaubt, Leuchten zu verwenden, die sowohl aktive als auch passive Elemente enthalten. Für die Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr hat der Gesetzgeber in Deutschland die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung, kurz StVZO, geschaffen.

Diese beschäftigt sich im §67 mit der vorgeschriebenen Ausrüstung am Fahrrad, wenn es um die lichttechnischen Einrichtungen geht. Für Fahrradfahrer bedeutet das, bei einer Fahrt auf Straßen gilt: Das Fahrrad muss mindestens mit einer roten Schlussleuchte und einem roten Rückstrahler ausgestattet sein.

Wichtig ist, dabei zu beachten, dass der Rückstrahler nicht dreieckig sein darf und der Kategorie „Z“ entspricht. Die Kennzeichnung muss auf der Rückseite lesbar angebracht sein. Es kann allerdings auch sein, dass Schlussleuchte und Rückstrahler in einem Gerät verbaut sind.

Dann gilt es, auf die Angaben des Herstellers oder Verkäufers zu achten. Die Schlussleuchte darf mit einer Bremslichtfunktion ausgestattet sein, muss dann aber den Vorschriften ECE R 50 für ein Motorradbremslicht entsprechen. Auch eine Standlichtfunktion kann in der Schlussleuchte enthalten sein, dabei dürfen sie aber unabhängig vom Scheinwerfer leuchten.

Die Längsseite des Fahrrades muss nach jeder Seite abgesichert sein. Dafür sieht der Gesetzgeber verschiedene Methoden vor. Die gängigste und preiswerteste sind die sogenannten Speichenreflektoren, die gelb leuchten, wenn sie angestrahlt werden. Alternativ kannst Du aber auch weiße Streifen an beiden Reifen oder Felgen haben (Reflexreifen oder Reflexfelgen), die retroreflektierend sind. Das bedeutet, sie werfen das Licht wieder zurück in Richtung der Strahlungsquelle. Als dritte Möglichkeit sind auch retroreflektierende Speichen oder Speichenhülsen in Weiß an jeder Speiche erlaubt.

Dein Fahrrad braucht für die Straßenzulassung natürlich auch einen Frontscheinwerfer. Er muss über weißes Abblendlicht verfügen und darf nicht blinken oder andere Verkehrsteilnehmer blenden. Außerdem muss ein weißer Rückstrahler vorne am Fahrrad angebracht sein, häufig ist dieser in den Scheinwerfer integriert. Gemäß der sogenannten 10-Lux-Regelung muss der Frontscheinwerfer über eine Beleuchtungsstärke von 10 Lux verfügen, damit auf einer Wand in 10 Metern Entfernung der Kernausleuchtungsbereich von ihm ausgeleuchtet wird. Moderne LED-Leuchten verfügen heute aber bereits über 100 Lux und mehr. Dabei verbrauchen sie auch noch deutlich weniger Energie als alte.

Zusätzlich müssen am Fahrrad gelbe rückstrahlende Mittel vorhanden sein, diese sind in der Regel in den Pedalen verbaut.

Die lichttechnischen Einrichtungen sind einzuschalten in der Dämmerung, bei Dunkelheit und immer dann, wenn die Sichtverhältnisse es erfordern. Allerdings kann dir das Weiterfahren bei fehlender oder defekter Fahrradbeleuchtung auch bei Tageslicht untersagt werden, da du eine Fremdgefährdung sein könntest. Alle Fahrradleuchten müssen das deutsche Prüfzeichen tragen, das an einer Zulassungsnummer mit Wellenlinie und dem Großbuchstaben K in Kombination mit einer Nummer zu erkennen ist.

Die lichttechnischen Einrichtungen dürfen abnehmbar sein, müssen jedoch bei Dämmerung, Dunkelheit oder erschwerten Sichtverhältnissen angebracht werden.

Ist die Fahrradbeleuchtung nicht vorschriftsgemäß, wird ein Bußgeld fällig. Derzeit sind das die folgenden Beträge:

  • Fahren ohne Licht oder mit defektem Licht kostet dich ein Bußgeld in Höhe von 20 Euro
  • Ist diese Fahrt mit einer Gefährdung einhergegangen, sind 25 Euro fällig
  • Verursachst du bei dieser Fahrt einen Unfall oder eine Sachbeschädigung, dann zahlst du 35 Euro

Die aktuelle Version der StVO und die wesentlichen Änderungen im §67

Im Jahr 2013 kam eine wesentliche Änderung in die Vorschriften: Der Dynamo ist nicht mehr Pflicht als Energiequelle für die Leuchten. Mit Einzug von Akkus und Batterien war diese Regelung hinfällig. Allerdings muss die Nennspannung zu den Leuchten passen, wobei es aber keine Vorgabe bezüglich der Leistung und Spannung für die Energiequellen gibt.

Fahrradfahrer haben jetzt viel flexiblere Möglichkeiten bei der Wahl der passenden Fahrradbeleuchtung, denn bis 2013 musste die Beleuchtung durch einen Dynamo betrieben werden. Diese Neuerung macht auch aus sicherheitsrelevanten Aspekten Sinn, denn dynamobetriebene Fahrradleuchten schalten sich ab, wenn das Fahrrad nicht bewegt wird.

Heutzutage wird die Standlichtfunktion genutzt, die die Lampe für kurze Zeit mit Strom versorgt, auch wenn sich der Dynamo nicht dreht. Nur wenige Jahre später, im Jahr 2017, gab es eine erneute größere Überarbeitung des §67.

Nun sind auch Fahrradlampen erlaubt, die mit nicht wiederaufladbaren Energiequellen betrieben werden. Dazu gehören nicht wiederaufladbare Batterien, die sogenannten Primärbatterien. Batteriebeleuchtungssets für Radfahrer sind die einfachste Möglichkeit ein Rad mit Licht auszustatten.

Vor allem in Kombination mit LED Leuchten, die häufig eine hohe Leuchtkraft mit bis zu 15 Lux erreichen, ist die Batterielaufzeit überzeugend und die Haltbarkeit der Lampen überraschend gut. Ideal sind diese Sets für Radfahrer, die gerne im Gelände unterwegs sind und nur temporär nach Bedarf aus dem Mountainbike ein straßentaugliches Fahrrad machen wollen.

Über praktische Halterungen können die Beleuchtungssets schnell und einfach befestigt werden. Auch tagsüber können sie für bessere Sichtbarkeit sorgen. Fahrer anderer Fahrzeuge sehen somit das Fahrrad früher und können entsprechend darauf reagieren.

Ganz aktuell ist die Änderung zum 01. Januar 2019, dass die aus dem Akku versorgten Leuchten und Scheinwerfer an Pedelecs oder E-Bikes noch 2 Stunden funktionieren müssen, wenn sich der Antrieb wegen niedrigem Ladestand abschaltet. Wird der Antriebsmotor in diesem Fall als Dynamo genutzt, entfällt die 2 Stunden Regelung.

Im Übrigen ist die Reihenfolge ein wichtiger Faktor bei der Fahrradbeleuchtung, denn die Farbgebung Rot/ Gelb/ Weiß lässt andere Verkehrsteilnehmer auch bei Dunkelheit die Fahrtrichtung erkennen. Blinkende Lichter zum Abbiegen sind bisher leider verboten, auch wenn viele Experten dazu raten, hier eine Gesetzesänderung vorzunehmen. Das Abbiegen ist einer der gefährlichsten Momente zwischen Fahrradfahrern und anderen Fahrzeugen im Straßenverkehr. Übrigens sind Kinderfahrräder von der StVO hinsichtlich Fahrradbeleuchtung ausgenommen, denn sie gelten nicht als Fahrzeuge im Sinne der Vorschrift.

Wie testen wir bei askgeorge.com?

Live und authentisch: Wir holen uns die Geräte in unser Hamburger Testlabor. Hier nehmen wir alles genau unter die Lupe.

Jedem Test geht eine umfangreiche Recherche voraus:

  • Welche Anbieter sind am Markt?
  • Welche aktuellen Produkte gibt es?
  • Was sind die Vergleichskriterien?
  • Welche Tests werden wir durchführen?
  • Wie ist der Testablauf?

Wenn Alles feststeht, holen wir die Geräte zu uns. Für jedes Produkt wird der Testverlauf, die Messwerte und Produkteigenschaften ausführlich dokumentiert. Dabei erstellen wir Fotos und Videos. Wir werten die Ergebnisse für Dich aus, fassen alles in einem Testbericht zusammen und errechnen die Testnote.

Viel Spaß beim Stöbern! 

Bewerte diesen Test

Fragen

21.08.2019
Was ist die beste Fahrradlampe?
AskGeorge.com

Unser Testsieger ist das LED-Akku-Leuchtenset Sky Valley von Büchel: Es ist leicht am Fahrrad anzubringen und lässt deine Wege im hellen Lichtfeld erstrahlen. Unser Favorit mit der Testnote 1,3!

Wir haben 7 Fahrradbeleuchtungssets getestet und dabei besonders auf die Helligkeit und die Akkulaufzeit geachtet.

Dein Tag beginnt morgens vor Sonnenaufgang oder endet spät am Abend? Besonders in den dunkleren Jahreszeiten reicht die Straßenbeleuchtung für den Nachhauseweg mit dem Drahtesel häufig nicht aus. Mehr Sicherheit bieten dir dabei Fahrradlampen-Sets! Mit ihnen wird nicht nur dein Weg besser beleuchtet, sondern auch dein Gefährt für andere Verkehrsteilnehmer sichtbarer.

Kommentare

Bisher keine Kommentare

Frage stellen oder kommentieren

E-Mail-Adresse und Name sind optional

Abschicken