ektrische Kühlboxen

Ektrische Kühlboxen im Test - Echte Testberichte mit Fotos, Videos & 360 Grad Ansicht

Suchst du noch nach einem coolen Begleiter für den Sommer? Die Kühlbox ist eine klasse Lösung, um gekühlte Getränke und Speisen überall mit hin zu nehmen. Dinge, auf die du beim Kauf achten solltest, erläutern wir in unserem Testbericht.

Wie testen wir bei askgeorge.com?

Live und authentisch: Wir holen uns die Geräte in unser Hamburger Testlabor. Hier nehmen wir alles genau unter die Lupe.

Jedem Test geht eine umfangreiche Recherche voraus:

  • Welche Anbieter sind am Markt?
  • Welche aktuellen Produkte gibt es?
  • Was sind die Vergleichskriterien?
  • Welche Tests werden wir durchführen?
  • Wie ist der Testablauf?

Wenn Alles feststeht, holen wir die Geräte zu uns. Für jedes Produkt wird der Testverlauf, die Messwerte und Produkteigenschaften ausführlich dokumentiert. Dabei erstellen wir Fotos und Videos. Wir werten die Ergebnisse für Dich aus, fassen alles in einem Testbericht zusammen und errechnen die Testnote.

Viel Spaß beim Stöbern! 

Getestete Produkte

Severin Elektrische Kühlbox  - thumbnail Testsiegel: Severin Elektrische Kühlbox , Testnote sehr gut

Severin

Elektrische Kühlbox

Die Severin - Elektrische Kühlbox ist eine gute Kühlbox, die ihren Zweck voll erfüllt. Im Vergleich zu den anderen Kühlboxen kühlte sie am meisten und hielt die Kälte auch am längsten. Der Wärmemodus ist zudem sehr praktisch und es hat sich als enorm gut herausgestellt, dass die Leistung bei starker Wärme unterbrochen wird, sodass eine Überhitzung vermieden wird. Allerdings ist sie vom Aufbau und von der Verarbeitung identisch mit der günstigeren Konkurrenz.

jetzt Testbericht lesen
TZS First Austria Thermoelektrische Kühlbox - thumbnail Testsiegel: TZS First Austria Thermoelektrische Kühlbox, Testnote gut

TZS First Austria

Thermoelektrische Kühlbox

Die TZS First Austria - Thermoelektrische Kühlbox kühlt Lebensmittel zuverlässig. Leider sind der Packungsanleitung wenig Informationen zu entnehmen, sodass man sich das meiste selbst erschließen muss. Gut heraus stellt sich, dass die TZS First Austria - Thermoelektrische Kühlbox am geräuschärmsten ist. Im Maximalmodus ist sie deutlich leiser als die Konkurrenz.

jetzt Testbericht lesen
AEG Automotive Automotive thermoelektrische Kühlbox - thumbnail Testsiegel: AEG Automotive Automotive thermoelektrische Kühlbox, Testnote gut

AEG Automotive

Automotive thermoelektrische Kühlbox

Die AEG Automotive - Automotive thermoelektrische Kühlbox hat ein super Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Kühlleistung ist zum großen Teil auf dem gleichen Level wie die Konkurrenz, der Preis ist allerdings deutlich günstiger. Auch die Verarbeitung ist besser als bei den anderen Kühlboxen. Die Lautstärke ist - insbesondere im Maximalmodus - erhöht, allerdings weist die AEG Automotive - Automotive thermoelektrische Kühlbox auch die höchste Leistung von 67,8 W im Maximalmodus auf.

jetzt Testbericht lesen
Testsieger
Preis-Leistungssieger
Unser Testsieger: Severin Elektrische Kühlbox TZS First Austria Thermoelektrische Kühlbox AEG Automotive Automotive thermoelektrische Kühlbox

Severin

Elektrische Kühlbox

TZS First Austria

Thermoelektrische Kühlbox

AEG Automotive

Automotive thermoelektrische Kühlbox
Vorteile
  • Wärme- und Kühlfunktion
  • Kabel an Box befestigt
  • Verschlusssystem
  • Stauraum für Kabel
  • Wärme- und Kühlfunktion
  • Verschlusssystem
  • Kabel an Box befestigt
  • Stauraum für Netzstecker
  • Ansprechende Farbwahl
  • Sehr gute Gebrauchsanweisung
  • Stauraum für Netzstecker
  • Halterung vorhanden
  • Ansprechende Farbwahl
  • Kaum Plastikverpackung
  • Höchste Nennleistung
  • Kabel an Box befestigt
  • Lange Kabel
Nachteile
  • Weniger Volumen als die Konkurrenz
  • Material zieht Schmutz an
  • Keine Halterung
  • Keine neutrale Farbwahl
  • Material zieht Schmutz an
  • Keine Halterung
  • Keine informative Gebrauchsanweisung
  • Keine Warmhaltefunktion
  • Keine Zusatzgarantie
  • Kein Verschlusssystem
Zusammenfassung

Eine gute Kühlbox, allerdings ohne besonderen Features und wenig Volumen.

Gute thermoelektrische Kühlbox, jedoch mit weniger informativen Gebrauchsanweisung.

Hochwertige Kühlbox mit guter Ausstattung, allerdings ohne Wärme-Funktion.

Material Kunststoff Kunstoff Kunstoff
Lieferumfang Kühlbox, Gebrauchsanleitung, Kfz-Kabel, Netzkabel Thermoelektrischer Kühler und Wärmer, Benutzerhandbuch, Kfz-Kabel, Netzkabel Kühlbox KK 24 inklusive Anschlusskabel mit 12 V Kfz-Stecker / 230 V Stecker, 2 Ersatzsicherungen, Bedienungsanleitung
Zusatzgarantie 2 Jahre ab Kaufdatum Garantie-Pass anbei - Garantie ist abhängig von den Garantiebestimmungen der jeweiligen Länder -
Höhe 40 cm 41 cm 39 cm
Breite 39 cm 39 cm 38 cm
Tiefe 28,5 cm 29 cm 29 cm
Volumen 20 L 25 L 24 L
Stromversorgung Netzkabel: 220-240 V, Kfz-Kabel: 12 V Netzkabel: 220-240 V, Kfz-Kabel: 12 V Netzkabel: 230 V, Kfz-Kabel: 12 V
Befestigung Nein Nein Halterungen zum Verhindern des Verrutschens bei der Befestigung mit einem Fahrzeug-Sicherheitsgurtes
Kabellänge Netzkabel: 152 cm, Kfz-Kabel: 173 cm Netzkabel: 151 cm, Kfz-Kabel: 172 cm Netzkabel: 165 cm, Kfz-Kabel: 191 cm
Netzteil mitgeliefert Ja, Netzkabel und Kfz-Kabel Ja, Netzkabel und Kfz-Kabel Ja, Netzkabel und Kfz-Kabel
Kühlsystem Peltier-Kühlsystem Thermostat, Peltier-Kühlsystem Peltier-Kühlsystem
Betriebszeitraum Bei laufendem Motor kann die Kühlbox unbegrenzt betrieben werden Keine Angabe Dauerbetrieb von 6 Tagen
Umgebungstemperatur +10 bis +32°C Keine Angabe +16°C bis +32°C (Wohntemperaturbereich)
Klimaklasse SN, N Keine Angabe N (Normal)
Energieeffiziensklasse A++ A++ A++
Energiesparmodus Ja Ja Ja
Nennleistung 58 W, ECO-Modus 8 W 58 W, ECO-Modus 8 W 70 W (230 V), 48 W (12 V)
Lautstärke 35 dB, gemessen aus einem Meter Abstand zur Box 35 dB, gemessen aus einem Meter Abstand zur Box 40 dB, gemessen aus einem Meter Abstand zur Box
Kühlleistung
Volumen
Funktionsumfang
Anschlussmöglichkeiten
Transport
Lautstärke
Testsiegel: Severin Elektrische Kühlbox , Testnote 1.4
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: TZS First Austria Thermoelektrische Kühlbox, Testnote 1.75
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: AEG Automotive Automotive thermoelektrische Kühlbox, Testnote 1.85
jetzt Testbericht lesen
alle Angebote anzeigen
alle Angebote anzeigen
alle Angebote anzeigen

*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten. Verfügbarkeiten erfahren Sie beim jeweiligen Onlineshop. Änderungen der angezeigten Preise seit der letzten Aktualisierung sind möglich.

Unser Testsieger

Die Severin - Elektrische Kühlbox ist eine gute Kühlbox, die ihren Zweck voll erfüllt. Im Vergleich zu den anderen Kühlboxen kühlte sie am meisten und hielt die Kälte auch am längsten. Der Wärmemodus ist zudem sehr praktisch und es hat sich als enorm gut herausgestellt, dass die Leistung bei starker Wärme unterbrochen wird, sodass eine Überhitzung vermieden wird. Allerdings ist sie vom Aufbau und von der Verarbeitung identisch mit der günstigeren Konkurrenz.

  • Der Einsatzort sollte gut belüftet und geschützt vor Sonneneinstrahlung sein.
  • Lass warme Speisen erst kalt werden, bevor du sie in der Kühlbox abkühlst.
  • Öffne die Kühlbox nicht häufiger, als notwendig.
  • Lass die Kühlbox nicht lange geöffnet stehen.
  • Denke daran, dass deine Fahrzeugbatterie entladen werden könnte, falls du die Kühlbox zu lange an dein Auto anschließt.
 

Wenn Du auch an heißen Tagen unterwegs gekühlte Speisen und Getränke genießen möchtest, ist eine elektrische Kühlbox genau das Richtige für Dich. Es gibt unterschiedliche Modelle bzw. Technologien.

Im folgenden Ratgeber erfährst Du alles Wissenswerte: Was ist eine elektrische Kühlbox, welche Typen gibt es, wie wird die Kühlbox am besten benutzt, wie kannst Du den Energieverbrauch senken und worauf solltest Du beim Kauf achten? Die Antworten auf diese Fragen erhältst Du hier.

Bei sonnigem Wetter gibt es für viele nichts Schöneres, als draußen ein gemütliches Picknick zu veranstalten. Allerdings ist es oft nicht so einfach, die mitgebrachten Speisen und Getränke bei hohen Temperaturen frisch zu halten. Abhilfe schafft hierbei eine elektrische Kühlbox. Die Kühlbox sorgt dafür, dass die mitgebrachten Leckereien leicht zu transportieren sind und bei geringer Temperatur gelagert werden.

Statt Unmengen an Geld an Raststätten oder Tankstellen für eine kühle Erfrischung auszugeben, kannst Du darin Deine eigenen Getränke und Speisen mitnehmen. Aufgrund der Stabilität und Robustheit kannst Du die elektrische Kühlbox auch dafür nutzen, um empfindliche Lebensmittel wie Brote aufzubewahren.

elektrische Kuehlbox geöffnet
Eine elektrische Kühlbox kann sowohl Getränke als auch Speisen kühlen.

Ein weiterer Anwendungsbereich bezieht sich darauf, medizinische Produkte wie Medikamente zu transportieren. Die elektrische Kühlbox ist eine Art kleiner, mobiler Kühlschrank, der sich in den verschiedensten Situationen sehr gut eignet, beispielsweise im Garten, am Strand, beim Picknicken und sonstigen Ausflügen oder bei einer Autofahrt. Große Vorteile sind das geringe Eigengewicht, der geräuschlose, vibrationsfreie Betrieb und die lang andauernde Nutzungsmöglichkeit von vielen Jahren.

Die Box ist in verschiedenen Größen und Formen erhältlich. Auch die technischen Merkmale wie die Kühlleistung variieren je nach Modell.

Die sehr widerstandsfähige und langlebige elektrische Kühlbox wird an das Stromnetz angeschlossen. Eine Alternative ist der Zigarettenanzünder im Auto oder Wohnmobil. Zur Kühlung des Innenraums kommen meist Peltier-Elemente zum Einsatz. Diese sind im Inneren des Behälters angebracht. Der elektrische Stromfluss bewirkt in den Halbleitern eine Änderung des Wärmetransports.

Bei nahezu allen elektrischen Kühlboxen ist es möglich, die Speisen und Getränke je nach Stromrichtung auch warm zu halten. Beim Durchfluss von Gleichstrom entsteht an der Verbindungsstelle der Metalle Kälte oder Wärme, was als Peltier-Effekt bezeichnet wird. Ohne Strom funktioniert die elektrische Kühlbox wie eine gewöhnliche Kühlbox. Dank der Thermobeschichtung bleibt die Temperatur auch ohne Strom ziemlich lange im kühlen Bereich.

Alternativ kannst Du Kühlakkus aus dem Tiefkühlfach hinzugeben und die mitgenommenen Speisen und Getränke stundenlang kühl halten.

Es gibt verschiedene Arten von elektrischen Kühlboxen:

  1. 1. Die thermoelektrische Kühlbox mit Peltier Element
  2. 2. die Kompressor Kühlbox
  3. 3. Absorberkühlbox

Das Prinzip ist immer gleich: Der Box wird im Inneren die Wärme entzogen, um sie nach außen zu leiten. Das Innere der Kühlbox bleibt dadurch kühl.

Peltier-Technik

Wenn ein Peltier-Element verbaut ist, erzeugt ein thermoelektrischer Wandler bei durchfließendem Strom in der Box eine Temperaturdifferenz. Die Kühlleistung ist nicht allzu groß und hängt stark von der Außentemperatur ab. Mit steigenden Temperaturen erhöht sich auch der Energieverbrauch. Daher solltest Du die Lebensmittel und Getränke immer gut vorkühlen.

Diese Boxen sind optimal für Temperaturen von 1 bis 15 Grad beim Kühlen und 50 bis 65 Grad beim Wärmen. Hochwertige Modelle sind mit einem Lüfter ausgestattet, wodurch die Kühlleistung zusätzlich erhöht wird.

Kompressor-Kühlbox

Die schwereren und nicht immer geräuscharmen Kompressor-Boxen sind technisch aufwändiger, funktionieren wie ein Kühlschrank (bis - 18 Grad Celsius) und können auch als Ersatz für diesen dienen. Sie arbeiten mit einem Kältemittel und Kompressor, sodass sie besonders zuverlässig kühlen und unabhängiger von der Umgebungstemperatur sind. Das Kühlmittel wird mit dem Kompressor verdichtet, verflüssigt und im Anschluss wieder verdampft.

Die Wärme wird somit vom inneren der Box nach außen abgeführt. Kompressor-Boxen eignen sich für den Dauerbetrieb, beispielsweise für regelmäßige Campingausflüge, da sie die beste Kühlleistung vorweisen. Einige dieser Kühlboxen verbrauchen viel Strom, sodass beim Anschluss im KFZ eine komplette Entladung der Autobatterie möglich ist. Ein Batteriewächter schützt vor der kompletten Entladung der Batterie.

Er sorgt dafür, dass die Kühlbox, das Autoradio und andere Geräte automatisch abgeschaltet werden, wenn die Autobatterie einen kritischen Punkt erreicht.

Absorber-Kühlbox

Die Absorber-Kühlbox ist deutlich schwerer als die thermoelektrische Box mit der Peltier-Technik. Sie wird per Steckdose oder, wenn Du unabhängig vom Stromnetz sein möchtest, mit Propangas betrieben.

Um im Innenraum die erforderliche Temperatur zu erzeugen, muss eine Ammoniaklösung in unterschiedliche Aggregatzustände gebracht werden (Prinzip der Absorptionskälte). Dadurch wird der Inhalt auf bis zu 25 Grad unter die Raumtemperatur abgekühlt. Doch auch bei dieser Box hängt die Kühlleistung von der Außentemperatur ab. Sie ist häufig im Wohnwagen oder Reisemobil verbaut und arbeitet nahezu geräuschlos.

Absorber-Kühlboxen haben oft ein sehr großes Fassungsvermögen, sodass sie ein guter Kühlschrankersatz sind.

Früher wurden Lebensmittel mit Eis gekühlt, um sie haltbarer zu machen. Eine sehr umständliche Art der Kühlung. Im antiken Rom wurde es aus den Bergen geholt, um Getränke wie Wein zu kühlen. Die Kühlung war jedoch nicht stark genug. Im 19. Jahrhundert wurden die ersten stationären Kältemaschinen entwickelt und 1918 kamen Kühlschränke auf den Markt. Bis die elektrische Kühlbox erfunden wurde, dauerte es allerdings noch eine Weile.

elektrische Kühlbox
elektrische Kühlbox

Zuerst gab es mobile Kühlbehältnisse in der Form von Taschen und Boxen mit einer Isolierungsschicht, die mit einer passiven Kühlung funktionierten. Zur Unterstützung der Kühlfunktion wurden Kühlakkus hineingelegt. Doch die passive Kühlung reichte nur für eine bestimmte Zeit. Die elektrische Kühlbox gibt es seit dem 20. Jahrhundert. Damit wurde eine aktive Kühlung möglich, mit der der Inhalt der Box auch nach mehreren Stunden kalt blieb.

Jean Peltier (1785-1845) entdeckte, dass bei einem Stromfluss eine Temperaturdifferenz entsteht. Diese funktioniert nicht nur in eine Richtung, sondern bei Stromrichtungsumkehr auch in die andere Richtung. Daher eignet sich ein solches System zum Kühlen und Heizen. Coleman verhalf der Kühlbox zur Popularität. Fortan wurde sie beim Grillen, Wandern, Campen, Picknicken und anderen Outdooraktivitäten verwendet. Mittlerweile gibt es verschiedene Funktionsarten für diverse Anwendungsgebiete.

Draußen scheint die Sonne und es ist schön warm? Höchste Zeit für einen Ausflug ins Freie. Nun wird die Kühlbox herausgeholt und es werden Getränke und Snacks hinein gefüllt. Doch bei der Benutzung gibt es einiges zu beachten, damit die Speisen und Getränke tatsächlich schön kühl bleiben. Idealerweise werden die Produkte im Vorfeld gut vorgekühlt.

Außerdem sollte die Kühlbox einige Stunden vor dem Befüllen bereits angestellt werden, da zum Herunterkühlen des Innenraums eine gewisse Zeit benötigt wird. Sinnvoll ist es außerdem, wenn Du zur Verbesserung der Kühlleistung gefrorene Kühlakkus in die Box gibst, sodass die Kühlbox nicht mehr so viel Energie aufbringen muss, um sie herunterzukühlen. Eine thermoelektrische Kühlbox kann die Temperatur zwar gut kalt halten, allerdings schwerer herunterkühlen.

Desto häufiger die Box geöffnet wird, umso mehr Wasser bildet sich. Lager statt empfindlicher Lebensmittel lieber Getränkeflaschen unten, welchen macht das Kondenswasser weniger ausmacht. Absorber- und Kompressor-Kühlboxen hingegen können mit Wärme besser umgehen.

Tipps, um den Energieverbrauch einer elektrischen Kühlbox zu senken

Die bereits erwähnte Vorkühlung der Speisen und Getränke und die Nutzung von Kühlakkus sind gute Tipps. Daneben sollte der Luftaustausch beim Öffnen der Box kurz sein, damit aus dem Innenraum so wenig Kälte wie möglich entweicht. Nicht nur, dass die Lebensmittel und Getränke dadurch länger kühl bleiben, sondern Du kannst auch den Stromverbrauch senken. Die Box verbraucht viel Strom, um alles wieder herunter zu kühlen.

Sie offen stehen zu lassen, solltest Du natürlich gänzlich vermeiden. Zur Entweichung der warmen Luft benötigt die Kühlbox einen Lüfter, der seitlich angebracht oder im Deckel integriert ist. Achte darauf, dass Du ihm genügend Freiraum lässt und nichts um den Lüfter herum platzierst. Um den Stromverbrauch so gering wie möglich zu halten, solltest Du sie zudem immer in den Schatten und nicht in die Sonne stellen.

Natürlich entscheidet auch die Energieeffizienzklasse über den Stromverbrauch. Gute Kühlboxen sind mit A, A+, A++ oder sogar A+++ gekennzeichnet.

Das Angebot an Kühlboxen ist mittlerweile nahezu unüberschaubar geworden. Daher ist es wichtig, sich auf entscheidende Kaufkriterien zu konzentrieren, um eine gute Auswahl zu treffen:

Größe und Fassungsvermögen

Hinsichtlich der Größe und des Volumens spielt natürlich eine Rolle, was Du alles verstauen möchtest. Es gibt Kühlboxen, in die nur Getränkedosen oder wenige Liter Inhalt hinein passen. Modelle mit einem Fassungsvermögen unter 25 Liter eignen sich für eine eintägige Nutzung und maximal zwei Personen.

elektrische Kuehlbox gefüllt
Eine Kühlbox mit mehr Fassungsvermögen kann dich über ein ganzes Wochenende versorgen.

Die mittelgroßen Boxen mit bis zu 50 Liter fassen Speisen für mehrere Tage und Personen über ein Wochenende, während in einer großen Box mit einem Fassungsvermögen von 40 bis 50 Litern vieles hinein passt. Wenn sie hoch gebaut ist, finden sogar stehende 2-Liter-Flaschen Platz.

Kühlleistung

Hochwertige Kompressor-Kühlboxen sind sehr fortschrittlich. Es gibt bereits Modelle, die im Innenraum -22 Grad erreichen und mit einem optimalen Energielabel keinesfalls Energiefresser sind. Während die thermoelektrische Kühlbox und Absorber Box von der Umgebungstemperatur abhängig sind, kühlt die Kompressor Kühlbox völlig unabhängig davon und erzielt eine sehr gute Kühlleistung, die mit der eines Kühlschranks vergleichbar ist. Achte bei entsprechenden Modellen daher darauf, welche Temperaturdifferenz zur Außentemperatur erzielt werden kann.

Material und Isolierung

Das Außenmaterial besteht meist aus Kunststoff. Einige Kühlboxen werden aus Aluminium hergestellt. Sie sind noch robuster. Andere Modelle sind mit einer Doppelwand ausgestattet und halten die Temperatur somit etwas länger. Eine optimale Isolierung ist ebenso sehr wichtig, denn sonst ist die Kühlleistung nicht ausreichend. Hochwertige Boxen sind oftmals mit PU-Vollschaum isoliert.

Der Kunstharz hat extrem gute Isoliereigenschaften, ist leicht, wasserabweisend, wetterfest, wärmedämmend, formstabil, langlebig und recycelbar.

Stromverbrauch der elektrischen Kühlbox

Spare beim Kauf der elektrothermischen Kühlbox nicht an der falschen Stelle. Modelle mit der Energieeffizienzklasse A+++ arbeiten wesentlich sparsamer als beispielsweise Kühlboxen der Klasse A+. Zwar sind die Anschaffungskosten etwas höher, doch dafür sparst Du langfristig eine Menge Strom und Geld.

Anschlüsse

Moderne Kühlboxen verfügen über verschiedene Anschlüsse und können bestenfalls durch eine Autobatterie mit 12 Volt, mit 230 Volt (Haushaltsstrom) und mit Gas betrieben werden. Dadurch kannst Du sie immer und überall nutzen. Mit verschiedenen Anschlussmöglichkeiten bist Du vor allem auf einem Campingplatz sehr flexibel.

Zusatzausstattungen

Viele elektrische Kühlboxen verfügen über praktische Zusatzausstattungen, beispielsweise einen Trolley-Griff, eine Rollfunktion, sowie mehrere separate Fächer und Körbe, um Flaschen und Speisen besser sortieren zu können.

Besonders praktisch sind auch teilbare Deckel, die lediglich auf einer Seite geöffnet werden. Die andere Seite bleibt also verschlossen, sodass beim kurzen Öffnen viel weniger Kälte verloren geht.

Geräuschentwicklung

Abhängig von der Verwendung spielt die Lautstärke ebenso eine wichtige Rolle. Kommt die elektrothermische Kühlbox beispielsweise in der Nähe des Schlafplatzes zum Einsatz, sollte die Geräuschentwicklung möglichst gering sein.

Die Absorber Kühlbox ist in diesem Fall die beste Wahl, denn sie arbeitet geräuschlos. Bei der thermoelektrischen Kühlbox kommt es durchgehend zu einem Lüftergeräusch und bei der Kompressor Kühlbox zu zeitweiligen Geräuschen. Hat Letztere die vorgegebene Temperatur erreicht, schaltet sie sich automatisch ab und erst wieder an, wenn sie nicht gehalten werden kann.

Haltbarkeit der elektrischen Kühlbox

Gebe für eine gute Haltbarkeit lieber etwas mehr Geld aus. Die elektrothermische Kühlbox sollte robust, gut verarbeitet und groß genug sein sowie stabile Griffe und eine optimale Verschließbarkeit aufweisen, damit der Inhalt möglichst lange kühl bleibt.

Die elektrische Kühlbox ist sehr praktisch, denn gerade in der heißen Jahreszeit dauert es meist nur wenige Minuten, bis die Lebensmittel und Getränke kühl sind. Sie wird in unterschiedlichen Ausführungen angeboten. Bei der richtigen Wahl spielt der Einsatzzweck eine entscheidende Rolle.

elektrische Kühlbox Verwendungszwecke
Eine elektrische Kühlbox kann sowohl Getränke als auch Speisen kühlen.

Für eine gute Qualität und Haltbarkeit solltest Du jedoch lieber einige Euro mehr ausgeben. Die Box sollte stabil und optimal verarbeitet sein, eine ausreichende Größe haben und natürlich möglichst lange kühlen. Wenn Du nach einer Kühlbox suchst, die nicht abhängig von der Außentemperatur ist, solltest Du Dich für eine Kompressor-Kühlbox entscheiden, die ähnlich wie ein Kühlschrank funktioniert. Diese Kühlboxen können auf bis zu -18 Grad Celsius abkühlen und funktionieren somit auch als Gefrierschrank.

Testsieger
Preis-Leistungssieger
Unser Testsieger: Severin Elektrische Kühlbox TZS First Austria Thermoelektrische Kühlbox AEG Automotive Automotive thermoelektrische Kühlbox

Severin

Elektrische Kühlbox

TZS First Austria

Thermoelektrische Kühlbox

AEG Automotive

Automotive thermoelektrische Kühlbox
alle Angebote anzeigen
alle Angebote anzeigen
alle Angebote anzeigen

*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten. Verfügbarkeiten erfahren Sie beim jeweiligen Onlineshop. Änderungen der angezeigten Preise seit der letzten Aktualisierung sind möglich.

Bewerte diesen Test