Im Kurztest: Der Staubwedel von Gütewerk

03.09.2020

Der Staubwedel von Gütewerk kommt in einem schmalen Karton und ist direkt einsatzbereit, nachdem die Fasern aufgelockert sind. Du kannst ihn auch in einer kleineren Version erhalten.

Der Staubwedel im Einsatz
Der Staubwedel im Einsatz

Der Staub haftet am Material
Der Staub haftet am Material

Der Staubwedel ist an einem Teleskoparm angebracht, welcher stufenlos verstellbar ist, wodurch man auch an entfernter gelegenen Stellen sorgfältig den Staub aufnehmen kann. Der Staub verhakt sich in den Fasern und wird schon nach einem Wisch aufgenommen. Um noch besser in kleine Zwischenräume zu gelangen, kann man den Staubwedel biegen und an die Ecke anpassen.

Der Teleskoparm
Der Teleskoparm

Der Staubwedel lässt sich biegen
Der Staubwedel lässt sich biegen

Zur Reinigung kann man den Kopf vom Stiel trennen und bei 30°C mit der Hand waschen. Nach dem Trocknen kann er weiter genutzt werden. Solle der Kopf doch nach einer Weile nicht mehr nutzbar sein, bietet der Hersteller Ersatzköpfe an.