Akku Winkelschleifer Test

07/2019

Product Icon
4
Produkte getestet
Hours Icon
46
Arbeitsstunden
Reviews Icon
195
Amazon-Rezensionen analysiert
Akku Winkelschleifer

Unser Testsieger ist der Bosch Professional Winkelschleifer GWS 18-125: Das Gerät ist extrem Leistungsstark und gut für schwere Arbeiten geeignet. Unser Favorit mit der Testnote 1,8!

Wir haben 4 Akku Winkelschleifer getestet und dabei besonders auf die Schnittqualität und die Handhabung geachtet.

Du bist professioneller Handwerker oder einfach nur ein leidenschaftlicher Heimwerker? Nicht überall, wo du Materialien durchtrennen, zerfräsen oder abschleifen möchtest, ist eine Steckdose in der Nähe. Ein Akku Winkelschleifer ist da die perfekte Lösung. Transportabel, vielfältig einsetzbar und trotzdem hohe Leistungen.

Wir testen unabhängig. Askgeorge.com verwendet Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen Link, erhalten wir ggf. eine kleine Provision.

zuletzt aktualisiert: 18.11.2019, 8:57
Testsieger Preis-Leistungssieger
Unser Testsieger: Bosch Professional Winkelschleifer GWS 18-125 V-LI Makita DGA452Z Akku Winkelschleifer Testbericht Metabo W18LTX125 Testbericht Einhell Akku Winkelschleifer TE-AG 18 Li Set  Testbericht

Bosch Professional
Winkelschleifer GWS 18-125 V-LI

Makita
DGA452Z Akku Winkelschleifer

Metabo
W18LTX125

Einhell
Akku Winkelschleifer TE-AG 18 Li Set

Vorteile
  • Extrem leistungsstark
  • Lange Akkulaufzeit
  • Klein und kompakt
  • Hohe Leistung
  • Aufrecht hinstellbar
  • Schnellspannsystem beim Scheibenwechsel
  • Klein und kompakt
  • Schnellspannsystem der Schutzhaube
  • Ergonomisch zu halten
  • Tragekoffer dabei
Nachteile
  • Werkzeug benötigt für das Verschieben der Schutzhaube
  • Werkzeug benötigt für das Verschieben der Schutzhaube
  • Leistung nicht optimal
  • Scheibengröße maximal 115 mm
  • Sehr groß
  • Keine optimale Leistung
Zusammenfassung

Ein extrem leistungsstarker Winkelschleifer, der gut geeignet für schwere Arbeiten ist.

Klein, kompakt und trotzdem leistungsfähig. Überzeugt auf allen Ebenen!

Ein kleiner, kompakter Winkelschleifer für einfache, kürzere Arbeiten. Ihm fehlt am Ende die letzte Leistung.

Ein praktischer Winkelschleifer. Im Gegensatz zu seinen Konkurrenten fehlt ihm aber am Ende die letzte Kraft.

Schnittqualität
Gesamteindruck
Sicherheit
Handhabung
Ergonomie
Lieferumfang Winkelschleifer, Griff Winkelschleifer, Schruppscheibe, Seitengriff, Stirnlochschlüssel Winkelschleifer, Griff Koffer, Winkelschleifer, Griff, Akku, Ladestation
Qualitätseindruck Sehr gut Hochwertig Gut Gut
Verpackung Kasten Karton Karton Koffer
Zusatzgarantie 3 Jahre 12 Monate 1 Jahr 3 Jahre
Anleitungsqualität Gut Befriedigend Sehr gut Gut
Anleitungssprache DE, EN GB DE, EN, FR, NL, IT, ES, PT, SV, FI, NO, DK, PL, EL, HU, RU DE, GB, FR, IT, DK, NL, ES, PO, FIN
Breite 17 cm 12 cm 11,5 cm 15 cm
Höhe 35 cm 36 cm 39 cm 37 cm
Tiefe 29 cm 18,5 cm 29 cm 33 cm
Gewicht 2341 g 2412 g 2291 g 2371 g
Lautstärke 1m Entfernung (Leerlauf) 90 dB 85 dB 87 dB 81 dB
Leerlaufdrehzahl 10.000 U/min 10.000 U/min 8000 U/min 8500 U/min
Sanftanlauf Nein Nein Nein Nein
Schalter feststellbar Ja Ja Ja Ja
Scheibendurchmesser 125 mm 115 mm 125 mm 125 mm
Scheibenwechsel Spannschlüssel Spannschlüssel Schnellspannsystem Spannschlüssel
Schutzhaube verstellbar Inbusschlüssel Schlitzschraubenzieher Schnellspannsystem Schnellspannsystem
Testsiegel: Bosch Professional Winkelschleifer GWS 18-125 V-LI, Testnote 1.8
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Makita DGA452Z Akku Winkelschleifer, Testnote 2
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Metabo W18LTX125, Testnote 2.2
jetzt Testbericht lesen
Testsiegel: Einhell Akku Winkelschleifer TE-AG 18 Li Set , Testnote 2.35
jetzt Testbericht lesen
alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen

*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten. Verfügbarkeiten erfahren Sie beim jeweiligen Onlineshop. Änderungen der angezeigten Preise seit der letzten Aktualisierung sind möglich.

Getestete Produkte

Platz 1: Bosch Professional Winkelschleifer GWS 18-125 V-LI

Testsiegel: Bosch Professional Winkelschleifer GWS 18-125 V-LI, Testnote gut

Der Bosch Professional GWS 18-125 V-LI Winkelschleifer kann in so gut wie allen Kategorien überzeugen. Er liegt angenehm in der Hand, hat eine sehr starke Leistung und der mitgelieferte 6.0 Ah Akku sorgt für eine lange Nutzungsdauer, ohne den Akku laden zu müssen. Außerdem lässt sich das Gerät aufrecht hinstellen und muss nicht hingelegt werden.

jetzt Testbericht lesen
Makita DGA452Z Akku Winkelschleifer - thumbnail Testsiegel: Makita DGA452Z Akku Winkelschleifer, Testnote gut

Platz 2: Makita DGA452Z Akku Winkelschleifer

Der Makita DGA452Z Winkelschleifer kann im Großen und Ganzen überzeugen. Er ist im Vergleich zu anderen Modellen sehr kompakt und klein, hat aber dennoch sehr viel Leistung. Er kann außerdem aufrecht stehen. Beim Verstellen der Schutzhaube und beim Wechseln der Scheiben brauchst du allerdings Werkzeug.

jetzt Testbericht lesen
Metabo W18LTX125 - thumbnail Testsiegel: Metabo W18LTX125, Testnote gut

Platz 3: Metabo W18LTX125

Der Metabo W18LTX125 Winkelschleifer zeichnet sich vor allem durch seine einfache und praktische Handhabung aus. Sowohl das Schutzblech, als auch die Scheiben, lassen sich mit einem Schnellspannsystem tauschen bzw. verschieben. Bei der Leistung muss der Winkelschleifer jedoch Abstriche machen. Den Trennvorgang an Metall erledigt er ohne Probleme. Falls du jedoch schwerere und längere Arbeiten erledigen musst, ist der Winkelschleifer eher nichts für dich.

jetzt Testbericht lesen
Einhell Akku Winkelschleifer TE-AG 18 Li Set  - thumbnail Testsiegel: Einhell Akku Winkelschleifer TE-AG 18 Li Set , Testnote gut

Platz 4: Einhell Akku Winkelschleifer TE-AG 18 Li Set

Der Einhell - Akku Winkelschleifer ist ein sehr großes Gerät. Das Schutzblech lässt sich mit einem Schnellspannsystem verschieben. Bei der Leistung muss der Winkelschleifer jedoch Abstriche machen. Er erledigt den Trennvorgang an Metall und anderen Materialien ohne Probleme. Falls du jedoch schwerere und längere Arbeiten erledigen musst, ist der Winkelschleifer eher nichts für dich.

jetzt Testbericht lesen

Bosch Professional - Winkelschleifer GWS 18-125 V-LI

Testsieger: jetzt Testbericht lesen
  • Informiere dich, welche Scheiben für welche Materialien geeignet sind
  • Hörschutz, Schutzbrille und Schutzkleidung sind ein Muss
  • Achte darauf, dass sich keine entflammbaren Gegenstände in der Nähe befinden
  • Ein Akku mit viel Kapazität macht sich in der Leistungsdauer stark bemerkbar
  • Ein Winkelschleifer mit Schnellspannsystem hilft dir, wenn du deine Scheiben sehr oft wechselst
 

Testablauf

Im Vorfeld des Tests haben wir praxisnahe Anforderungen definiert und folgende Testkriterien festgelegt:

  • Schnittqualität
  • Gesamteindruck
  • Handhabung
  • Sicherheit
  • Ergonomie

Um diese Kriterien bewerten zu können, haben wir mehrere Tests für die Akku Winkelschleifer definiert. Zunächst werden Liefer- sowie Funktionsumfang kontrolliert. Um die Geräte besser miteinander vergleichen zu können, wird bei allen die Metall Trennscheibe Bosch DIY 115 x 2,5mm verwendet. In den Testverläufen werden verschiedene Fahrradschlösser aus gehärtetem Stahl mit den Akku Winkelschleifern durchtrennt. Dabei wird auch darauf geachtet, ob die Geräte gut in der Hand liegen und auch nach längerer Arbeitszeit noch gut zu bedienen sind. In weiteren Testdurchläufen wurden die Akkus voll aufgeladen und überprüft wie lange die Akkulaufzeit bei mehreren Trennvorgängen ist.

Um Fehler auszuschließen, und die Belastung durch den Alltagsgebrauch zu gewährleisten, findet jeder Test in mehreren Durchgängen statt.

Die Testkriterien erhalten je nach Wichtigkeit prozentuale Anteile. Die Endnote wird abschließend objektiv mittels eines Algorithmus aus den Testkriterien errechnet.

Produktauswahl

Unsere Produktauswahl erfolgt durch die Beobachtung des aktuellen Marktes. Neben beliebten Markenprodukten nehmen wir auch Geheimtipps in unsere Auswahl auf. Kriterien wie Preis und Funktionsumfang stellen einen wichtigen Faktor für uns da. Auch durch Analyse und Auswertung von Kundenrezensionen und externen Tests (z.B. Stiftung Warentest), wird das Testfeld bestimmt.

Die Geräte werden anonym eingekauft oder uns vom Hersteller geliehen. Händler und Hersteller üben keinen Einfluss auf die Tests und unsere Wertung aus.

Sobald neue relevante Produkte auf den Markt kommen, wird unser Testfeld um diese erweitert. Die neuen Produkte durchlaufen denselben Test wie die bereits geprüften Geräte.

Auf fast allen Baustellen und auch in vielen anderen Handwerksbetrieben wird sehr oft mit Winkelschleifern gearbeitet. Diese Elektrowerkzeuge finden aber auch Anwendung bei zahlreichen Heimwerkern. Der Grund ist natürlich die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten, die diese Werkzeuge bieten.

Welche Arbeiten mit den Winkelschleifern ausgeführt werden können, wird in den nachfolgenden Abschnitten noch näher beschrieben. Du erfährst auch, warum diese Werkzeuge mitunter auch als Flex bezeichnet werden.

Aber zunächst ist es angebracht, die Winkelschleifer grundsätzlich bezüglich ihrer Funktionalität zu beschreiben. Das ist nicht nur wichtig für das Verständnis, sondern kann auch eine Hilfe sein, falls Du mit dem Gedanken spielst, Dir solch ein Werkzeug irgendwann anzuschaffen.

Diese Frage lässt sich eigentlich ganz einfach beantworten. Es handelt sich um ein Elektrowerkzeug, mit dem Werkstücke aus Metall, Stein oder auch Keramik bearbeitet werden können. Winkeleisen, Rohre und andere Profile aus Stahl lassen sich einfach zurechtschneiden. Andere Werkstücke unterschiedlichster Metalle lassen sich ebenfalls problemlos schneiden. Es können aber auch Schleifarbeiten jeglicher Art durchgeführt werden. Die Palette reicht vom Entrosten, über das Formschleifen bis hin zur Entfernung von Lackierungen.

Auch zum Schärfen von Messern für den Rasenmäher oder für landwirtschaftliche Maschinen eignen sich die Winkelschleifer. Nachdem Du Dich an die Handhabung gewöhnt hast, bereitet es Dir überhaupt keine Schwierigkeiten mehr, mit hoher Präzision zu arbeiten. Genauso einfach können auch Steine oder Bauteile aus Beton geschnitten werden. Das Schneiden von Fliesen ist ebenfalls problemlos möglich.

Alle Arbeiten, die mit einer Flex durchgeführt werden, erfordern immer hohe Umfangsgeschwindigkeiten der Trenn- und Schleifscheiben. Der Antrieb der Scheiben erfolgt durch einen Elektromotor. Dieser befindet sich in einem stabilen Gehäuse. An der Hinterseite des Gehäuses ist ein Handgriff angebracht. Darin befindet sich auch der Schalter, mit dem der Motor ein- und ausgeschaltet wird. Eine Drehzahlregelung, wie sie von der Bohrmaschine bekannt ist, befindet sich an einem Winkelschleifer nicht.

Informiere dich, welche Scheiben für welche Materialien geeignet sind.

Das liegt daran, dass die Scheiben immer mit einer konstant hohen Drehzahl rotieren sollen. Wie hoch sie ist, hängt immer vom jeweiligen Durchmesser der Scheibe ab. Mit einer verringerten Drehzahl funktionieren sie nicht. Moderne Geräte dieser Art sind jedoch mit einer Anlaufautomatik versehen. Beim Betätigen des Schalters baut sich die Drehzahl der Schleifscheibe dank dieser Technik langsam auf. Dadurch werden hohe Anlaufströme vermieden. Diese Technik gibt es aber meistens nur bei sehr leistungsfähigen Ausführungen.

Da keine hohen Startströme entstehen, besteht nicht die Gefahr, dass die Sicherung herausspringen könnte. Ein solches Elektrowerkzeug arbeitet üblicherweise mit einer Netzspannung von 230 Volt. Deshalb kann eine Flex an jede Steckdose angeschlossen werden. Inzwischen stehen auch schon Geräte mit einem Akkuantrieb zur Wahl. Diese erweisen sich insbesondere dann als vorteilhaft, wenn in Bereichen gearbeitet wird, in denen kein Stromnetz vorhanden ist.

Die Antriebswelle des Motors mündet in einem Winkelgetriebe. Daher stammt auch die Bezeichnung Winkelschleifer. Die Schleif- oder Trennscheibe dreht sich in einem 90 Grad Winkel zum Antriebsmotor. Genau dieser Aspekt ist der bedeutendste Vorteil dieser Elektrowerkzeuge. Die Aufnahmen für die Scheiben sind genormt. Zur Montage der Schleifscheiben ist ein Spezialschlüssel erforderlich, der bei fast allen Winkelschleifern im Lieferumfang enthalten ist. Die Antriebswelle wird je nach Ausführung mit einem Gabelschlüssel oder mit einem Druckknopf fixiert. Die Fixierung mit einem Druckknopf wird als Spindelarretierung bezeichnet. Diese erleichtert den Wechsel, der Trenn- und Schleifscheiben im erheblichen Maße. In dem Fall muss nur mit einem Schlüssel gearbeitet werden. Das ist sehr viel praktischer.

Bei jedem Wechsel der Scheibe muss aber aus Gründen der Sicherheit, der Netzstecker gezogen werden. Wird beim Scheibenwechsel versehentlich der Einschaltknopf betätigt, führt es zu schweren Verletzungen an den Händen des Monteurs. Da die Scheiben bei der Arbeit mit einer hohen Drehzahl rotieren, ist es wichtig, dass sie immer festmontiert sind.

Bei der Arbeit mit einer Flex sprühen Funken. Der heftige Funkenflug ist nicht ganz ungefährlich. Deshalb ist es bei der Arbeit mit einem Winkelschleifer unbedingt erforderlich, eine Schutzbrille zu tragen. Die mit hoher Geschwindigkeit fliegenden Funken können in den Augen schwere Verletzungen verursachen. In einem Halbkreis um die Schleifscheibe herum befindet sich ein Funkenschutz. Dabei handelt es sich um ein Schutzblech, dass den Funkenflug in eine bestimmte Richtung lenkt.

Bei den meisten Geräten ist die Stellung des Funkenflugschutzes frei einstellbar. Auf jeden Fall muss der Schutz so eingestellt werden, dass die Funken nicht in die Richtung brennbarer Materialien geleitet werden. Jeder findet jedoch schnell heraus, wie die optimale Einstellung ist.

Zu den typischen Arbeiten, die mit einem Winkelschleifer ausgeführt werden, gehören Zuschnitte an Werkzeugen aus Stahl. Mit einer entsprechend großen Flex lassen sich auch Rohre mit einem Durchmesser von drei Zoll und mehr schneiden. Auch U-Eisen, Flacheisen und alle anderen Ausführungen lassen sich mühelos trennen. Eine weitere häufig durchgeführte Arbeit ist das Trennen von Schweißnähten. Auch wenn diese sehr hart sind, können sie mit einer Flex geschnitten werden.

Für präzise Schnitte stehen auch spezielle Ständer zur Verfügung. Diese werden auf einer Werkbank fixiert. Der Winkelschleifer braucht dann nur noch in den Ständer eingespannt zu werden. Mit einem Hebel wird das Gerät dann nach unten gedrückt. Dort lassen sich Werkstücke exakt fixieren, sodass rechtwinklige Schnitte oder bei Bedarf auch Gehrungsschnitte mit hoher Präzision ausgeführt werden können. Derartige Ständer gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, sodass Winkelschleifer verschiedener Ausführungen darin eingespannt werden können. Die Funktionsweise ähnelt dann der einer Kappsäge für den Holzzuschnitt.

Auf einer Baustelle schneiden die Bauarbeiter Steine, Betonteile und Fliesen mit einem Winkelschleifer. Es ist auch möglich, größere Blöcke aus Stahlbeton zu schneiden. Trifft die Scheibe auf Moniereisen, wird dieses auch mit zerschnitten. Auf einer Baustelle gibt es viele Einsatzmöglichkeiten für die Winkelschleifer. Deshalb sind die Geräte dort auch immer zu finden. Oftmals wird die Flex auch einfach auf die Rückseite gelegt. Dann lassen sich Meißel und Bohrer an der frei laufenden Schleifscheibe jederzeit ohne großen Aufwand schärfen.

Achte darauf, dass sich keine entflammbaren Gegenstände in der Nähe befinden.

Eigentlich sollte das nicht so gemacht werden, weil es gefährlich ist. Da sich diese Vorgehensweise jedoch als praktisch erweist, wird es trotzdem immer wieder so gemacht. Die Bearbeitung von Werkstücken aus Holz oder Kunststoff ist mit solch einem Elektrowerkzeug nicht möglich. Um verschiedene Arbeiten auszuführen, sind unterschiedliche Scheiben nötig. Welche es gibt und wofür sie eingesetzt werden, erfährst Du im folgenden Abschnitt. Damit erhältst Du auch einen Überblick darüber, was alles möglich ist.

Die Scheiben bestehen zumeist aus einem Kunstharzgemisch, das mit Glasfasern verstärkt ist. Dadurch hält es hohen Kräften und Temperaturen stand. Grundsätzlich werden die Schleif- und Trennscheiben in Metall und Stein unterteilt. Mit einer Steinscheibe kannst Du aber auch Beton, Marmor und andere spezielle Werkstoffe dieser Klasse bearbeiten. Mit einer Metallscheibe können Stahl, Gusseisen und viele andere Metalle bearbeitet werden.

Trennscheiben für Metall eignen sich allerdings nicht so gut zum Schneiden von Kupferrohren. Dabei entsteht sehr viel Grat, der die Rohröffnung verengt. Beim Verlegen von Heizungsrohren macht sich die Verengung meistens durch ein Rauschen oder andere unangenehme Geräusche bemerkbar.

Ein Winkelschleifer mit Schnellspannsystem hilft dir, wenn du deine Scheiben sehr oft wechselst.

Es treten aber nicht nur Unterschiede bei den bearbeitbaren Materialien auf. Zum Schneiden von Werkstücken werden andere Scheiben benötigt als zum Schleifen. Scheiben, die zum Schleifen benutzt werden, sind etwas anders zusammengesetzt. Grundsätzlich besteht zwar die Möglichkeit, mit einer Trennscheibe auch Schleifarbeiten durchzuführen. Dabei tritt aber sehr starker Verschleiß auf. Der Grund für den hohen Verschleiß liegt darin, dass sich die an der Oberfläche liegende Glasfaserverstärkung beim Schleifen auflöst.

Dann verliert die Trennscheibe ihren Halt und verschleißt innerhalb weniger Minuten. Daher sind Schleifscheiben auch deutlich dicker als Trennscheiben. Sie werden umgangssprachlich auch als Schruppscheiben bezeichnet. Sie eignen sich für hohe Materialabträge. Daher fällt es leicht, Rost oder alte Lackschichten von den Werkstücken zu entfernen. Schruppscheiben eignen sich aber auch dazu, um Unebenheiten an der Oberfläche zu beseitigen.

Es gibt auch extra dünne Flexscheiben. Diese weisen eine Stärke von etwa einem Millimeter auf. Da sie nur sehr schmale Schnitte ausführen, weisen sie eine hohe Leistungsfähigkeit auf. Für Präzisionsschnitte sind derartige Trennscheiben optimal geeignet. Bei der Arbeit mit den dünnen Trennscheiben muss nur darauf geachtet werden, dass der Winkelschleifer nicht so gehalten wird, dass die Scheibe verkantet. Sie hält keine hohen Biegekräfte aus.

Bei der Wahl der richtigen Scheibe spielt aber auch der Durchmesser eine wichtige Rolle. Es gibt im Grunde genommen diese vier genormten Größen:

  • 115 Millimeter
  • 125 Millimeter
  • 178 Millimeter
  • 230 Millimeter

Es gibt natürlich auch noch größere Trennscheiben mit Durchmessern von bis zu 400 Millimetern. Doch diese werden nicht mehr mit Winkelschleifern verwendet, sondern mit speziellen Geräten, die von Verbrennungsmotoren angetrieben werden.

Die unterschiedlichen Scheibengrößen sind für Winkelschleifer in verschiedenen Leistungsklassen geeignet. Kleinere Winkelschleifer, die oftmals auch als Einhandwinkelschleifer bezeichnet werden, sind mit Scheiben ausgestattet, die einen Durchmesser von 115 oder 125 Millimeter aufweisen. Diese Geräte leisten etwa 600 bis 800 Watt. Eine mittelgroße Flex arbeitet mit einer Scheibe, die einen Durchmesser von 178 Millimeter hat. Auf solch ein Gerät kann aber auch ohne Weiteres eine Trennscheibe mit einem Durchmesser von 125 Millimeter gespannt werden.

Die Motorleistungen dieser Geräte betragen etwa 1400 bis 1800 Watt. Eine Leistung von mehr als 2000 Watt erzielen Winkelschleifer, die sich für Schleif- und Trennscheiben mit einem Durchmesser von bis zu 230 Millimeter eignen. Vorteilhaft ist es, zwei unterschiedlich große Winkelschleifer zu verwenden. Da an den Scheiben durch die Arbeit ein Verschleiß auftritt, kann die stark abgenutzte Scheibe noch auf einer kleineren Flex verwendet werden. Auf diese Weise lassen sich die Schleifscheiben sehr viel besser ausnutzen.

Die Bohrungen für die Aufnahme sind bei allen Scheibengrößen identisch. Daher ist der Wechsel jederzeit problemlos auf ein anderes Gerät möglich.

Unterschiedlich große Scheiben werden auch mit verschiedenen Drehzahlen betrieben. Bei den kleineren Ausführungen mit 115 und 125 Millimeter Durchmesser erfolgt die Arbeit üblicherweise mit etwa 10.000 Umdrehungen in der Minute. Weist die Trennscheibe einen Durchmesser von 178 Millimeter auf, rotiert sie mit durchschnittlich 8.500 Umdrehungen pro Minuten. Bei den größten Ausführungen mit einem Durchmesser von 230 Millimetern sind es nur noch ungefähr 6.500 Umdrehungen, die pro Minute erzielt werden.

Eine spezielle Form stellen die etwas teureren Diamantscheiben dar. Diese sind mit Diamantstaub beschichtet und daher sehr verschleißarm. Sie eignen sich insbesondere für Zuschnitte an unterschiedliche Steinmaterialien und vor allem an Fliesen. Du kannst auch mit einer herkömmlichen Steinscheibe Fliesen schneiden, doch dann entsteht aufgrund der harten Keramik ein hoher Verschleiß. Wenn Du also zahlreiche Fliesen schneiden musst, lohnt sich die Anschaffung einer Diamanttrennscheibe auf jeden Fall. Die Mehrkosten für solch eine Scheibe sind geringer als die Anschaffung zahlreicher herkömmlicher Steintrennscheiben.

Für Winkelschleifer stehen neben den Trenn-, Schleif- und Schruppscheiben aber auch noch Drahtbürstenaufsätze zur Verfügung. Diese werden an der Spindel montiert, an der sonst die Scheiben angebracht sind. Drahtbürstenaufsätze eignen sich hervorragend zum Entrosten oder zum Säubern extrem stark verschmutzter Geräte. Der Vorteil bei der Arbeit mit einem Drahtbürstenaufsatz besteht darin, dass kaum Material abgetragen wird. Das ist enorm wichtig, wenn ein Werkstück auf jeden Fall seine ursprünglichen Maße behalten soll.

Bei der Arbeit mit solch einem Aufsatz fliegen in der Regel zwar keine Funken, aber trotzdem sollte aus Sicherheitsgründen niemals ohne eine Schutzbrille gearbeitet werden. Kleine Metallsplitter oder Rostpartikel fliegen wie kleine Geschosse durch die Gegend. Treffen diese Partikel auf die Hände oder Arme, dann ist es etwas unangenehm. In den empfindlichen Augen jedoch, richten sie schwerwiegende Verletzungen an, die zur Einschränkung der Sehkraft führen.

Anstelle eines Drahtbürstenaufsatzes kann auch eine Fächerscheibe benutzt werden. Diese erreicht meistens noch einen etwas höheren Abrieb, sodass sie sich auch zur Ausführung von verschiedenen Vorarbeiten nutzen lässt. Besonders vorteilhaft ist es, dass auch die Diamanttrennscheibe, die Fächerscheiben und auch die Drahtbürsten alle mit genormten Aufnahmebohrungen versehen sind. Daher lassen sich sämtliche Scheiben und Bürsten auf allen Winkelschleifern nutzen. Es gibt bei diesen Elektrowerkzeugen keine herstellerspezifischen Normen.

Jede Scheibe kann mit jeder Flex eines jeden Herstellers genutzt werden.

Zunächst sollte klargestellt werden, dass die Bezeichnung Flex auf einen Firmennamen beruht. Dieses Unternehmen wurde schon in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts gegründet. Dort wurden die ersten Winkelschleifer entwickelt und vermarktet. Weil dieses Unternehmen viele Jahre lang der einzige Anbieter derartiger Elektrowerkzeuge war, werden die Winkelschleifer auch heute noch als Flex bezeichnet und jeder weiß sofort, um welches Werkzeug es sich handelt. Besonders interessant ist auch, dass die Arbeit mit einem Winkelschleifer auch als flexen bezeichnet wird.

Aus der Unternehmensbezeichnung Flex wurde im Laufe der Zeit auch die Verbform flexen abgeleitet. Diese Bezeichnung hat sich im Laufe der Jahrzehnte etabliert und ist heutzutage immer noch aktuell. Es ist schon sehr außergewöhnlich, dass ein Werkzeug nach einer Firma benannt wurde und sogar ein Verb daraus entstand. Etwas Vergleichbares wird wohl schwer zu finden sein.

Ein weiterer interessanter Aspekt ist, dass sowohl die Trennscheiben als auch die Schleifscheiben allerorts als Flexscheiben bezeichnet werden. Es spielt überhaupt keine Rolle, von welchem Hersteller die Scheiben stammen. Zudem bezeichnen viele Handwerker die bei der Arbeit erforderliche Schutzbrille auch einfach als Flexbrille. Es gibt wohl kaum ein anderes Elektrowerkzeug, dass die Arbeitswelt in solch einem Maße beeinflusst hat.

Die Geschichte dieser besonderen Elektrowerkzeuge beginnt bereits im Jahre 1922. Die beiden Unternehmer Hermann Ackermann und Hermann Schmidt gründeten die Firma Ackermann & Schmidt. Bis zu dem Jahr gab es ausschließlich stationäre Schleifmaschinen. Das wollten die beiden Firmengründer ändern, weil sie ein großes Potenzial in einem flexiblen und tragbaren Schleifgerät sahen. Daher konstruierten die beiden Erfinder eine Handschleifmaschine mit der nüchternen Bezeichnung MS6. Diese bestand aus einem Elektromotor, an dem eine flexible Welle angebracht war. Am Ende der Welle befand sich ein Schleifaufsatz. Der größte Vorteil dieser Erfindung bestand darin, dass sie an jeden beliebigen Ort transportiert werden konnte, um auch an größeren Geräten Schleifarbeiten auszuführen.

Ende der 20er Jahre kam den beiden Erfindern dann die Idee, anstatt einer flexiblen Welle, ein Winkelgetriebe zu montieren. Die ersten Geräte dieser Art arbeiteten noch mit geringen Drehzahlen. Seinerzeit gab es ja noch nicht die modernen Trenn- und Schleifscheiben, die mit hohen Drehzahlen arbeiten. Erst im Jahre 1954 kamen die ersten Winkelschleifer auf dem Markt, die mit hohen Drehzahlen versehen waren. Zu der Zeit war die Bezeichnung Flex schon längst ein weitverbreiteter Name für den Winkelschleifer. Erst Jahre später haben sich auch andere Hersteller mit der Produktion von Winkelschleifern befasst.

Im Jahre 1996 wurde aus dem Betrieb die Flex-Elektrowerkzeuge GmbH. Das Produktsortiment wurde um Poliermaschinen und Langhalsschleifer, die vorwiegend im Trockenbau eingesetzt werden, erweitert. Im Jahre 2004 wurde das Unternehmen dann von Black & Decker übernommen. Inzwischen, genauer gesagt seit 2013, gehören die Flex Elektrogeräte dem chinesischen Unternehmen Chervon Holding. Trotzdem sind noch diverse Poliergeräte und Winkelschleifer der Marke Flex erhältlich. Den guten Ruf haben diese Elektrowerkzeuge niemals eingebüßt. Sie erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Das gilt nicht nur für Heimwerker, sondern auch für viele professionelle Handwerksbetriebe.

Wie testen wir bei askgeorge.com?

Live und authentisch: Wir holen uns die Geräte in unser Hamburger Testlabor. Hier nehmen wir alles genau unter die Lupe.

Jedem Test geht eine umfangreiche Recherche voraus:

  • Welche Anbieter sind am Markt?
  • Welche aktuellen Produkte gibt es?
  • Was sind die Vergleichskriterien?
  • Welche Tests werden wir durchführen?
  • Wie ist der Testablauf?

Wenn Alles feststeht, holen wir die Geräte zu uns. Für jedes Produkt wird der Testverlauf, die Messwerte und Produkteigenschaften ausführlich dokumentiert. Dabei erstellen wir Fotos und Videos. Wir werten die Ergebnisse für Dich aus, fassen alles in einem Testbericht zusammen und errechnen die Testnote.

Viel Spaß beim Stöbern! 

Bewerte diesen Test

Fragen

Avatar
24.07.2019
Was ist der beste Akku Winkelschleifer?
Avatar
AskGeorge.com

Unser Testsieger ist der Bosch Professional Winkelschleifer GWS 18-125: Das Gerät ist extrem Leistungsstark und gut für schwere Arbeiten geeignet. Unser Favorit mit der Testnote 1,8!

Wir haben 4 Akku Winkelschleifer getestet und dabei besonders auf die Schnittqualität und die Handhabung geachtet.

Du bist professioneller Handwerker oder einfach nur ein leidenschaftlicher Heimwerker? Nicht überall, wo du Materialien durchtrennen, zerfräsen oder abschleifen möchtest, ist eine Steckdose in der Nähe. Ein Akku Winkelschleifer ist da die perfekte Lösung. Transportabel, vielfältig einsetzbar und trotzdem hohe Leistungen.

Kommentare

Bisher keine Kommentare

Frage stellen oder kommentieren

E-Mail-Adresse und Name sind optional

Abschicken