Presenter

Presenter im Test

Steht bei Ihnen demnächst auch eine Präsentation oder ein wichtiges Meeting an? Dann sollten Sie über die Anschaffung eines Presenter nachdenken, denn erst dann wird ihr Vortrag zum Highlight. Wir haben verschiedene Presenter zum Präsentieren begutachtet und ausführlich für Sie getestet.

Getestete Produkte

BlueBeach Wireless USB Presenter - thumbnail

BlueBeach

Wireless USB Presenter

Entsprechend ist der BlueBeach Wireless USB Presenter ein für seinen Preis hochwertiges Produkt, das sich durch seine angenehme Handhabung und sein Zubehör positiv auszeichnet. 

zum Test
Logitech Logitech Wireless Presenter R400 USB Cordless Timer - thumbnail

Logitech

Logitech Wireless Presenter R400 USB Cordless Timer

Ob der  Logitech R400 Presenter in Anbetracht seines Funktionsumfangs seinen Preis wert ist, der teils um das Doppelte über dem vergleichbarer Produkte liegt, ist aufgrund dieser Defizite nicht leicht zu beantworten. 

zum Test
Breett Powerpoint Fernbedienung Laserpointer - thumbnail

Breett

Powerpoint Fernbedienung Laserpointer

Trotz seiner Unhandlichkeit und der gewöhnungsbedürftigen Anordnung der Bedienelemente überzeugt der Breett Powerpoint Presenter durch seine Multifunktionalität und die hohe Qualität seines Laserzeigers. 

zum Test
Doosl Präsentationsfernbedienung mit Grüner Laser - thumbnail

Doosl

Präsentationsfernbedienung mit Grüner Laser

Auch wenn man bei der Handhabung Abstriche machen muss, ist die Doosl Präsentationsfernbedienung mit Grünem Laserpointer nicht nur in ihrer Verarbeitung qualitativ hochwertig, sie rechtfertigt ihren Preis auch durch die Vielzahl ihrer zusätzlichen Funktionen. 

zum Test
VARA Wireless USB Presenter mit Laserpointer für Präsentationen - thumbnail

VARA

Wireless USB Presenter mit Laserpointer für Präsentationen

Zwar spart der VARA Wireless Presenter aufgrund seines geringen Preises an der Ausstattung, in seinen Kernfunktionen überzeugt das Gerät aber. Der Laser verliert zwar auf größere Entfernung an Helligkeit und Schärfe, auf kürzere Distanz jedoch funktioniert er sehr präzise.

zum Test
August LP170B - Schnurloser Presenter - thumbnail

August

LP170B - Schnurloser Presenter

Aufgrund seiner Stiftform ist der August LP170B in der Handhabung gewöhnungsbedürftig und Konkurrenzprodukten wie dem BlueBeach oder dem Logitech unterlegen. Darüber hinaus besitzt er einen Laserzeiger von mittelmäßiger Qualität. Für das Gerät spricht allerdings sein geringer Preis. 

zum Test
Testsieger Preis-Leistungssieger
Unser Testsieger: BlueBeach Wireless USB Presenter Logitech Logitech Wireless Presenter R400 USB Cordless Timer Breett Powerpoint Fernbedienung Laserpointer Doosl Präsentationsfernbedienung mit Grüner Laser VARA Wireless USB Presenter mit Laserpointer für Präsentationen August LP170B - Schnurloser Presenter

BlueBeach

Wireless USB Presenter

Logitech

Logitech Wireless Presenter R400 USB Cordless Timer

Breett

Powerpoint Fernbedienung Laserpointer

Doosl

Präsentationsfernbedienung mit Grüner Laser

VARA

Wireless USB Presenter mit Laserpointer für Präsentationen

August

LP170B - Schnurloser Presenter
Vorteile
  • Liegt gut in der Hand
  • Sehr gute Transporttasche
  • Liegt gut in der Hand
  • Transporttasche
  • Große Reichweite
  • Aufladung per Micro-USB
  • Guter Laser
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Aufladung per Micro-USB
  • Große Reichweite
  • Starker Laser
  • Liegt gut in der Hand
  • Sehr leicht
  • Mit Transporttasche
  • Guter Laser
Nachteile
  • Keine Batterien mitgeliefert
  • Schlechte Transporttasche
  • Liegt schlecht in der Hand
  • Liegt schlecht in der Hand
  • Keine Transporttasche
  • Keine Transporttasche
  • Keine Batterien mitgeliefert
  • Geringe Batterielaufzeit
Zusammenfassung

Sehr handlicher Presenter mit gutem Laser und komfortablen Reise-Etui

Handlicher Presenter mit gutem Laser

Guter Allrounder, der Schwächen in der Handlichkeit besitzt

Hochwertiges Gerät mit einem starken grünen Laser

Sehr handlicher Presenter mit akzeptablem Laser ohne zusätzliches Zubehör

Leichter Presenter in Stift-Form mit einem guten Laser

Reichweite 15 m
15 m
100 m
100 m
15 m
15 m
Farbe des Laser rot
rot
rot
grün
rot
rot
Tasche ja
ja
nein
nein
nein
ja
Stromversorgung wechselbare Batterie
wechselbare Batterie
Micro-USB-Kabel
Micro-USB-Kabel
wechselbare Batterie
wechselbare Batterie
Abmessungen 115,5 mm x 37,8 mm x 27,4 mm
115,5 mm x 37,8 mm x 27,4 mm
120 mm x 30 mm x 13 mm
134 mm x 26 mm x 13 mm
115,5 mm x 37,8 mm x 27,4 mm
123 mm x 20 mm x 18 mm
Gewicht 37 g
37 g
32 g
48 g
37g
17 g
Batterien mitgeliefert nein
ja
-
-
nein
ja
Art der Tastatur 5 Tasten
5 Tasten
5 Tasten
4 Tasten
5 Tasten
4 Tasten
Material Plastik
Plastik
Plastik
Edelstahl
Plastik
Plastik
Anleitungsqualität -
gut
sehr gut
gut
gut
gut
Qualitätseindruck befriedigend
befriedigend
sehr gut
sehr gut
befriedigend
gut
Handhabung
Laser
Funktionsumfang
Design
Zubehör
Testnote

1,8

gut

08/2018

Testnote

1,9

gut

08/2018

Testnote

1,9

gut

08/2018

Testnote

2,0

gut

08/2018

Testnote

2,1

gut

08/2018

Testnote

2,4

gut

08/2018

alle Angebote anzeigen
alle Angebote anzeigen
alle Angebote anzeigen
alle Angebote anzeigen
alle Angebote anzeigen
alle Angebote anzeigen

*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten. Verfügbarkeiten erfahren Sie beim jeweiligen Onlineshop. Änderungen der angezeigten Preise seit der letzten Aktualisierung sind möglich.

Wireless USB Presenter

Unser Testsieger

Entsprechend ist der BlueBeach Wireless USB Presenter ein für seinen Preis hochwertiges Produkt, das sich durch seine angenehme Handhabung und sein Zubehör positiv auszeichnet. 

  • "Plug & Play" bedeutet, dass alle Geräte ohne zusätzliche Software sofort genutzt werden können.
  • Grüne Laser können deutlich besser erkannt werden, als rote Laser.
 

Wenn Sie beruflich oder im Studium regelmäßig Präsentationen halten, profitieren Sie von einem Presenter, der Ihnen diese Aufgabe deutlich erleichtert. Presenter ermöglichen es Ihnen, Ihre Präsentationen kabellos und per Knopfdruck zu koordinieren. Dies wirft die Frage auf, wie Presenter funktionieren, welche Arten es gibt und für welche Anwendungen sie sich besonders eignen. Erfahren Sie, was gute Presenter sowie den gelungenen Umgang mit ihnen auszeichnet.

Presenter stellen kompakte, kabellose Fernbedienungen dar, mit denen Anwender computergestützte Präsentationen steuern und koordinieren können. Aufgebaut ist ein Präsenter aus der Bedieneinheit im engeren Sinne sowie einem Empfänger-Modul. Im Betrieb kommunizieren Präsenter mit den Empfängern, die wiederum mit dem Computer verbunden sind. Die Empfänger-Module werden typischerweise via USB-Schnittstelle mit dem Rechner verbunden. Sender und Empfängen können über verschiedene Techniken miteinander Kontakt aufnehmen. Ebenso gibt es Bluetooth- und Infrarot-Geräte.

Präsentationen gehören in vielen beruflichen oder schulischen Bereichen zum grundlegenden Handwerkszeug. Einige Presenter sind mit integrierten Laserpointern ausgestattet, mittels derer Sie während des Sprechens auf die wichtigen Passagen der Präsentation hinweisen können.

Als benutzerfreundliche Fernbedienung spielt ein Presenter insbesondere dort seine Stärken aus, wo Powerpoint-Präsentationen oder Keynote-Speeches anstehen. Im Zusammenhang mit Business-Präsentationen, Universitäts-Seminaren, Meetings oder im Unterricht können Presenter beispielhaft Anwendung finden. Anders als bei herkömmlichen Präsentationen müssen Sie als Präsentierender nicht ständig in der Nähe des Computers bleiben, um zum nächsten Slide zu wechseln. Während früher die Seiten manuell umzublättern waren, ermöglichen moderne Presenter dies per Knopfdruck via Funk. Damit erlauben sie einen deutlich größeren Bewegungsspielraum. Dies ermöglicht eine ungezwungenere, lebendigere und besser an den Zuhörern ausgerichtete Präsentationsart.

Wollen Sie beispielsweise neue Projektziele vorstellen oder Ihren Kollegen neue Geschäftszahlen präsentieren, so können Sie dies mittels Presenter auch dann tun, wenn die Präsentations-Plattform beziehungsweise Ihr PC einige Meter von Ihnen entfernt steht.

Presenter funktionieren in der Regel unabhängig vom Betriebssystem. Die Grundlage seiner Arbeitsweise ist eine kabellose Verbindung. Über eine solche stellt der Presenter den Kontakt zum Empfänger her. Dieser ist mit dem Computer oder anderen Gerät verbunden und ermöglicht die Daten- und Informationsübertragung über den Presenter. Verbindungsschwierigkeiten können unter Umständen bei mobilen Endgeräten wie dem iPad auftreten. Die Verbindung lässt sich auf verschiedene Weise herstellen. Am weitesten verbreitet ist die Option über einen USB-Empfänger, der direkt mit dem Computer verbunden wird. Auch die direkte Bluetooth-Übertragung findet häufige Anwendung. Die Presenter selbst bedürfen einer Stromversorgung, die in den meisten Fällen über Batterien oder Akkus gewährleistet wird.

Im laufenden Betrieb können Sie die die Präsentation über die Tasten des Presenters nach Belieben steuern und koordinieren. Während Sie etwa einen Vortrag halten, können Sie zwischen den einzelnen Slides der Präsentation wechseln. Während Sie sich frei bewegen und und sprechen, können Sie die Folien einfach im richtigen Moment in Echtzeit einblenden.

Bei einem mit Laserpointer ausgestatteten Presenter können Sie bestimmte besonders relevante Passagen, Diagramme oder Tabellen besonders hervorheben oder wichtige Zahlen verdeutlichen. Einige Präsenter verfügen nicht nur über Tasten, sondern gleichermaßen über einen Trackball. Dieser ermöglicht es Ihnen, sich besonders elegant und effizient durch die Präsentation zu navigieren.

Während ein Presenter es Ihnen in jedem Falle ermöglicht, sich frei im Raum zu bewegen, finden sich dennoch einige Unterschiede im Hinblick auf die Reichweite dieser Fernbedienungen. Im Regelfall beträgt diese zwischen 10 und 15 Metern. Typischerweise sind Presenter sofort nach dem Kauf einsatzbereit. Sie funktionieren nach dem Prinzip Plug-and-play (PnP), das heißt, eine aufwändige Installation separater Treiber ist meist nicht erforderlich.

Presenter können sich aufgrund ihrer Ausstattungsoptionen deutlich voneinander unterscheiden. Dazu gehören etwa die Ausführung der Gehäuse, die verschiedenartigen Bedienelemente oder die Schnittstellen. Auch zusätzliche Features wie Sensoren können die Arbeit erleichtern. Was die Gehäuseausführung betrifft, so haben typische drahtlose Sensoren die Gemeinsamkeit eines sehr moderaten Gewichts. Sie wiegen meist zwischen 50 und 150 Gramm inklusive Batterien. In Zusammenspiel mit geringen Gehäuseabmessungen ergeben sich kompakte und leicht zu verstauende Geräte. Bei der Gehäusegestaltung ist es lohnenswert, auf eine ergonomisch durchdachte Ausführung zu achten. Die Form ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Einige Hersteller setzen auf tendenziell breite Gehäuseausführungen. Diese erinnern in der Hand an übliche Fernbedienungen und bieten einen hohen Komfort. Bei anderen Modellen setzen die Hersteller auf möglichst schlanke Gehäuse. Einige Presenter erinnern an große Stifte oder Kugelschreiber. Diese unauffälligen Geräte können Sie besonders gut in Jacken- oder Hemdtaschen verstauen.

Was die Bedienelemente betrifft, so ist es ratsam auf gut erreichbare Tasten zu achten. Ebenso sollten diese eine angemessene Größe aufweisen. Insbesondere die Vor- und Zurück-Tasten sind von Bedeutung, mit denen Sie zwischen Ihren Folien hin- und herwechseln können. Vorteilhaft sind zusätzliche Tasten, beispielsweise zur Lautstärkeregulierung oder zum Stummschalten. Auch Tasten zur Starten oder Beenden der Präsentation bieten sich an.

Grundsätzlich ist es bei solche kleinen Helfern jedoch ratsam, eher auf weniger und dafür große und gut erreichbare Tasten zu setzen. Eine klare Anordnung der wichtigsten Funktionen und Bedienelemente unterstützt die Präsentation am besten. Eine zu große Anzahl kleiner oder gleichförmiger Tasten kann bei der Präsentation zu Koordinationsproblemen führen.

Ein beliebtes Bauteil in der Zusatz-Ausstattung eines Presenters ist der Laserpointer. Der gebündelte Lichtstrahl eignet sich, um besonders wichtige Graphen, Zahlen oder Textpassagen hervorzuheben. Sowohl auf dem Bildschirm als auch auf einer Leinwand machen sich die eingebauten Geräte gut. Die verwendete Lichtfarbe ist aufgrund der guten Sichtbarkeit und der günstigen Herstellung meist rot.

Manche Ausführungen von Presentern beinhalten auch Bewegungssensoren. Solche verbauten Sensoren erkennen die Geräte-Neigung. Der Neigungswinkel wird typischerweise auf sechs Achsen erkannt und kann in Kombination mit entsprechender Software bestimmte Funktionen des Presenters auslösen, sobald Sie das Gerät kippen oder neigen. Hierbei ist jedoch Vorsicht geboten, da diese Option auch zu unerwünschten Eingaben während der Präsentation führen kann.
Bestimmte Modelle verfügen über Speicherfunktionen inklusive USB-Anschluss. Auf diese Weise ist es möglich, das Gerät ähnlich wie einen USB-Stick zu nutzen. Mit separaten Speicherkarten-Einschüben kann der Presenter zu einem leistungsstarken Speicher mit hoher Kapazität werden. Speichern Sie beispielsweise Ihre Präsentation oder andere Daten direkt auf dem Presenter und übertragen Sie diese vor Ort auf die Festplatte des Rechner.

Eine angenehme Zusatz-Ausstattung mancher Presenter ist ein kleines Display. Die monochromen kleinen Bildschirme an der Fernbedienung können beispielsweise über den gegenwärtigen Batteriestand oder die Qualität des Signals informieren. Dies ist auch hilfreich bei der Identifikation möglicher technischer Probleme. Ebenso informieren manche Displays über die bisher vergangene Präsentationszeit.

Aufbewahrungsmöglichkeiten runden die Zusatzausstattung vieler Presenter ab. Beliebt sind insbesondere Reise-Etuis. Diese bieten zuverlässigen Schutz vor Transportschäden oder Verschmutzungen unterwegs.

Aufgrund der hohen Reichweite des Presenters ist keine direkte räumliche Nähe zum Computer oder Wiedergabegerät erforderlich. Als Präsentierender können Sie sich je nach Ausführung des Presenters 10 oder 15 Meter vom Rechner entfernen. Ebenso ist es nicht einmal erforderlich, dass sich der Rechner im gleichen Raum befindet. Seine Vorteile entfaltet der Presenter daher insbesondere im Zusammenhang mit sehr kleinen Vortragsräumen, die nur ein geringes Ausmaß an Platz bieten. Weiterhin können Sie sich bei Nutzung eines Presenters an jeder gewünschten Stelle im Raum oder auch außerhalb der Räumlichkeit aufhalten. In Abhängigkeit des Modells können Sie aus Entfernungen von bis zu 20 Metern zwischen den Folien hin- und herwechseln, vor- und zurückblättern oder scrollen.

Verfügt Ihr Gerät zusätzlich über einen Laserpointer, so haben Sie überdies den Vorteil, relevante Details gleich hervorheben zu können. Dies erspart es, die entsprechenden Passagen in der Präsentation selbst farblich oder durch das Layout hervorzuheben. Durch die unmittelbare Hervorhebung während des Sprechens profitiert gleichermaßen der Kontakt zum Publikum. Die Aufmerksamkeit gilt Ihnen als Vortragendem und gleichermaßen den Inhalten.

Ein weiterer Vorteil des Presenters besteht in seiner einfachen Handhabung. Die Arbeit mit Presenter lässt sich sofort umsetzen, da sie keine aufwändigen Installationen erfordern. Es genügt, die Batterien oder Akkus einzulegen, bevor das Präsentieren beginnen kann.

Mit diesen Vorzügen direkt verbunden ist der weitere Vorteil der deutlichen Zeitersparnis. Da ein Presenter Ihnen einige Arbeitsschritte erspart, konzentrieren Sie sich auf den Kern Ihrer Präsentation. Durchdachte Funktionalität verhindert, dass Sie zunächst die Folien sortieren oder suchen müssen. Ein besonders leichtes Navigieren ermöglichen Trackballs. Damit lassen sich Folien einzeln und Schritt für Schritt suchen und finden.

Zu unterscheiden sind Presenter in erster Linie hinsichtlich ihrer Übertragungsverfahren. Die Informationsübertragung kann über verschiedene Funk-Technologien realisiert werden. Verbreitet ist die Kurzstrecken-Funktechnik Bluetooth. Dieser einfache Übertragungsweg erfordert keinen Sichtkontakt zwischen Ihrem Presenter und dem Empfänger. Daher können Sie sich überall im Raum oder auch außerhalb des Raumes aufhalten, so lange Sie sich nicht zu weit entfernen.. Die einfache Nutzung erfordert keinerlei Installationen.

Klassische Funk-Presenter ohne Bluetooth-Technologie zeichnen sich typischerweise durch einen günstigeren Anschaffungspreis aus. Allerdings ist hier zu berücksichtigen, dass bei dieser Variante ein separater Empfänger mit einzuplanen ist. Dieser ist mit dem Rechner oder sonstigen Wiedergabegerät zu verbinden (beispielsweise über USB). Gegenüber Bluetooth-Presentern sind größere Reichweiten möglich, die bis zu 100 Metern betragen können. Hierbei kann es allerdings zu Störungen kommen, die während der Funkübertragung auftreten.

Eine moderne Möglichkeit der Presenter-Übertragung finden Sie in der App-Steuerung. Spezielle Apps können Sie herunterladen und auf Ihrem Smartphone installieren. Die einzige Voraussetzung ist ein hinreichend leistungsstarkes mobiles Endgerät mit kompatiblem Betriebssystem. Zusammenfassend bieten Bluetooth-, Funk- und Infrarot-Presenter je nach Anwendungsbereich ihre jeweils eigenen Vorteile. Presenter-Apps gelten bei manchen Anwendern als noch nicht hinreichend ausgereift, doch wächst ihre Leistung bei der hochwertigen Übertragung der Präsentations-Informationen.

Die zahlreichen Vorteile machen Presenter zum wertvollen Begleiter in zahlreichen Einsatzbereichen. In Unternehmen sind in vielen Fällen Präsentationen erforderlich. Geht es um Projektarbeit, die Vorstellung neuer Produkte oder Business-Präsentationen gegenüber potentiellen Geschäftspartnern, erleichtern die kleinen Helfer die Arbeit und vermitteln zudem souveräne Medienkompetenz. Auch Lehrpersonen und Dozenten nutzen Präsenter in verstärktem Umfang. Auf diese Weise können sie Schülern oder Studenten Dinge anschaulich und greifbar vermitteln. Umständliche Wege über Overhead-Folien oder der Einsatz von Zeigestöcken entfallen damit. In einigen Schulen ersetzen durchdachte computerunterstützte Folien und Presenter inzwischen die Tafel.

Die zahlreichen Vorteile machen Presenter zum wertvollen Begleiter in zahlreichen Einsatzbereichen. In Unternehmen sind in vielen Fällen Präsentationen erforderlich. Geht es um Projektarbeit, die Vorstellung neuer Produkte oder Business-Präsentationen gegenüber potentiellen Geschäftspartnern, erleichtern die kleinen Helfer die Arbeit und vermitteln zudem souveräne Medienkompetenz. Auch Lehrpersonen und Dozenten nutzen Präsenter in verstärktem Umfang. Auf diese Weise können sie Schülern oder Studenten Dinge anschaulich und greifbar vermitteln. Umständliche Wege über Overhead-Folien oder der Einsatz von Zeigestöcken entfallen damit. In einigen Schulen ersetzen durchdachte computerunterstützte Folien und Presenter inzwischen die Tafel.

Die Art, in der Präsentationen gehalten oder Informationen vermittelt werden, hat sich insbesondere seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts deutlich verändert. Zunächst waren Tafel und Zeigestock die wesentlichen Präsentationselemente. Diese haben sich bis heute ihren Stellenwert bewahrt, wenngleich sie in einigen Bereichen Effizienznachteile gegenüber den neueren Möglichkeiten zeigen.

Seit etwa Mitte der 1950er erhielten Flipcharts an Stelle der Tafel den Einzug in Unternehmen. Auch Schulen und Universitäten entdeckten dieses Werkzeug. Etwas später kamen Overhead-Projektoren auf, mit denen Folien projiziert werden konnten. Dank der guten Ausleuchtung war es dank dieser Tools auch möglich, aus größerer Entfernung den Informationen zu folgen. Es blieb jedoch das zeitraubende manuelle Umblättern der Folien.
Das heute am weitesten verbreitete Präsentationsprogramm PowerPoint wurde in ursprünglicher Form 1984 unter dem damaligen Namen Presenter entwickelt. Seit 1987 hat Microsoft die Namensrechte an diesem Programm inne.

Presenter in Form kleiner funkgesteuerter Fernbedienungen haben im Verlaufe der Zeit den Markt erobert und sind in nahezu jedem Fachhandel erhältlich. Bereits für moderate Preise unter 20 Euro sind einfache Geräte zu finden, während die Preise je nach Ausstattung deutlich ansteigen können. Bei der Auswahl gilt es jedoch bestimmte Faktoren zu berücksichtigen.

Geht es um die Entscheidung für ein konkretes Presenter-Modell, so stehen Ihre individuellen Einsatzzwecke und Anforderungen im Vordergrund. Jede der Übertragungs-Techniken Funk, Bluetooth und Infrarot hat ihre jeweiligen Vorteile. Wer das Gerät vorwiegend in kleineren Räumen einsetzt und auf eine geringere Reichweite angewiesen ist, sollte auf Bluetooth setzen. Auch Infrarot kommt hier als Alternative in Frage. Reine Funk-Presenter bieten den Vorteil einer höheren Reichweite. Allerdings ist die relative Störanfälligkeit des Übertragungs-Signals zu berücksichtigen. Diese Geräte sind überdies meist günstig. Wer allerdings in erster Linie auf geringe Anschaffungskosten setzt, sollte zur Kenntnis nehmen, dass diese Presenter den zusätzlichen Kauf eines Empfängers erfordern, der an den Rechner angeschlossen wird. Daher ist jeweils die Zweckmäßigkeit der Geräte im Hinblick auf die Einsatzbereiche abzuwägen.

Auch im Hinblick auf Gehäuseausführung und Ausstattung stehen Ihre Bedürfnisse im Fokus. Geht es um einfach zu handhabende und auf das wesentlichen reduzierte Geräte, brauchen Sie sich um Zusatzoptionen wie Displays oder Sensoren keine Gedanken zu machen. Legen Sie mehr Wert auf die technische Raffinesse, so erfüllen viele Presenter auch diesen Wunsch. Kombiniert mit mehreren Tasten mit unterschiedlicher Funktionalität oder Bewegungssensoren werden die Geräte zu kleinen Technikwundern. In jedem Falle profitieren Ihre Vorträge und Präsentationen durch den Einsatz eines Presenters von einem erheblichen Gewinn an Effizienz und Professionalität.