Laminiergeräte

Laminiergeräte im Test

Wichtige Dokumente und Notizen müssen sicher geschützt werden. Eine ideale Methode, um Ihre wichtigen Papiere vor Schmutz und Wasser zu Schützen, sind das Laminieren von Dokumenten. Unsere Experten haben diverse Laminiergeräte für Sie getestet und verraten Ihnen welche Modelle optimal sind und worauf es wirklich ankommt.

Getestete Produkte

Fellowes Saturn 3i A4 Laminiergerät - thumbnail

Fellowes

Saturn 3i A4 Laminiergerät

Das Laminiergerät von Fellowes hat in Bezug auf seine Schnelligkeit im Vergleich als bestes Gerät abgeschnitten und eignet sich hervorragend für den privaten Gebrauch oder für die Verwendung in kleineren Büros. Die Verarbeitung des Laminierers ist sehr gut und die Ergebnisse der einlaminierten Seiten ebenfalls. Der einzige Nachteil ist der während unserer Tests nicht funktionierende Sensor für falsch eingelegte Seiten. Da dieser Sensor bei anderen Geräten gar nicht vorhanden ist, bedeutet das für uns nur einen kleinen Punktabzug in der Bewertung.

zum Test
Peach PL750 Laminiergerät - thumbnail

Peach

PL750 Laminiergerät

Das preiswerte Laminiergerät von Peach ist sehr schnell und für den privaten Einsatz gut geeignet. Die Ergebnisse sind sehr gut, es ist leicht und nimmt sehr wenig Stauraum ein. Leider kann es nur heiß laminieren, was allerdings nur einen kleinen Minuspunkt zählt.

zum Test
Blusmart 3 in 1 BL01 Laminiergerät - thumbnail

Blusmart

3 in 1 BL01 Laminiergerät

Das gut verarbeitete Laminiergerät der Marke Blusmart liefert solide Ergebnisse auch im Bereich der Zusatzfunktionen (schneiden und Ecken abrunden). Für den privaten Bereich und für kleine Büros ist dieses Multifunktionsgerät durchaus für den gelegentlichen Gebrauch empfehlenswert, auch wenn das Laminieren selbst etwas mehr Zeit in Anspruch nimmt als vergleichbare Geräte. Die relativ schnelle Aufwärmzeit und die Zusatzfunktionen entschädigen dieses Manko allerdings gut.

zum Test
Olympia A 330 Plus Laminiergerät - thumbnail

Olympia

A 330 Plus Laminiergerät

Das günstige Laminiergerät von Olympia sollte vor allem im privaten Bereich eingesetzt werden, wenn es nur gelegentlich benötigt wird. Lediglich die längere Aufwärm- und Laminierzeit können störend wirken, dafür verzeiht das Gerät allerdings leichte Einlegefehler kleinerer Seiten, weil es fähig ist, auch große A3-Dokumente zu laminieren. Die Möglichkeit, heiß und kalt zu laminieren, ist ein weiterer Vorteil.

zum Test
TOQIBO Laminiergerät A4 Laminator - thumbnail

TOQIBO

Laminiergerät A4 Laminator

Die Aufwärmzeit ist von langer Dauer, aber das Laminieren einzelner Seiten bis A4 geht sehr schnell und liefert eine überraschend gute Qualität. Von Vorteil ist auch der Drahtbügel, der die fertig laminierten Seiten stützt, und die Sicherheitsuhr, die den TOQIBO A4 Laminator nach 30 Minuten auf Standby stellt.

zum Test
AmazonBasics Heißlaminiergerät für A4, Fotos (125/80Mic) - thumbnail

AmazonBasics

Heißlaminiergerät für A4, Fotos (125/80Mic)

Das Amazon Basics Heißlaminiergerät arbeitet etwas langsam, ist allerdings sehr günstig und für den gelegentlichen, privaten Gebrauch geeignet. Die fehlende Funktion des Kaltlaminierens ist von Nachteil, dafür ist das Gerät gut verarbeitet und leicht zu bedienen.

zum Test
Testsieger Preis-Leistungssieger
Unser Testsieger: Fellowes Saturn 3i A4 Laminiergerät Peach PL750 Laminiergerät Blusmart 3 in 1 BL01 Laminiergerät Olympia A 330 Plus Laminiergerät TOQIBO Laminiergerät A4 Laminator AmazonBasics Heißlaminiergerät für A4, Fotos (125/80Mic)

Fellowes

Saturn 3i A4 Laminiergerät

Peach

PL750 Laminiergerät

Blusmart

3 in 1 BL01 Laminiergerät

Olympia

A 330 Plus Laminiergerät

TOQIBO

Laminiergerät A4 Laminator

AmazonBasics

Heißlaminiergerät für A4, Fotos (125/80Mic)
Vorteile
  • Solider Eindruck
  • 10 Folien dabei
  • Gute Ergebnisse
  • Verschiedene Temperaturen einstellbar
  • sehr schnell
  • Diverse Folien dabei
  • Viele Zusatzfunktionen
  • Schnelles Aufwärmen
  • Gute Verarbeitung
  • Gute Laminierqualität
  • Laminieren bis DIN A3
  • Heiß- und kaltlaminieren
  • Heiß- und Kaltlaminieren
  • Schnelles Laminieren
  • Gut verarbeitet
  • Günstig
  • Umweltfreundlich verpackt
Nachteile
  • Sensor für schief eingelegte Folien funktioniert nicht
  • Kaltlaminieren nicht möglich
  • Eher langsames Laminieren
  • langsam
  • langsames Aufwärmen
  • Keine Folien dabei
  • Langsam
  • Starke Gerüche beim erstmaligen Nutzen
  • Kaltlaminieren nicht möglich
Zusammenfassung

Gerät mit besonders schneller Aufwärmzeit, jedoch funktioniert der Sensor für schief eingelegte Folien nicht.

Kompaktes und schnelles Heißlaminiergerät zum kleinen Preis.

Ein gutes Gerät mit vielen nützlichen Funktionen und kurzer Aufwärmphase.

Günstiges, leider etwas langsames Gerät zum heiß- und kaltlaminieren von Dokumenten bis zur Größe DIN A3.

Kompaktes Gerät mit Funktionen zum Heiß- und Kaltlaminieren.

Gut verarbeitetes aber langsames Heißlaminiergerät zum günstigen Preis.

Aufwärmzeit 58 Sekunden
150 Sekunden
115 Sekunden
215 Sekunden
190 Sekunden
170 Sekunden
Laminiergeschwindigkeit 63 Sekunden für A4
45 Sekunden für A4
76 Sekunden für A4
78 Sekunden für A4
56 Sekunden für A4
81 Sekunden für A4
Heiß- und Kaltlaminieren beides
nur Heiß
beides
beides
beides
nur Heiß
Höhe 105
65
100
65
75
64
Breite 436
360
390
440
336
341
Tiefe 139
15
140
150
102
127
Gewicht 2,0
0,9
1,3
1,5
1,2
1,14
Lieferumfang Gerät und 10 A4 Folien
Gerät und diverse Folien in verschiedenen Formaten
Nur Gerät
Gerät, 3xA4 und 3xA5 Folien
Gerät + Gratis Zubehör: Foto Peg Clip
Gerät und 2 A4 Folien
Anleitungssprache diverse
diverse
diverse
diverse
diverse
diverse
Stromaufnahme Aufwärmphase: 460 Watt / Laminieren: 20-45 Watt
Aufwärmphase: 267 Watt / Laminieren: 5 Watt
Aufwärmphase: 260 Watt / Laminieren: 4,6 Watt
Aufwärmphase: 190 Watt / Laminieren: 5 Watt
Aufwärmphase: 395 Watt / Laminieren: 4-60 Watt
Aufwärmphase: 235 Watt / Laminieren: 5 Watt
Folienstärke Bis 125 Mikron
bis 125 Mikron
80 - 125 Mikron
80 – 125 micron
80 - 125 Mikron
80 und 125 Mikron
Laminierformat A4
A4
A4
A3
A4
A4
Sensoren für schief eingelegte Folien und Überhitzung
Stau Entriegelung Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Ja
Handhabung
Geschwindigkeit
Verarbeitung
Funktionsumfang
Gesamteindruck
Testnote

1,4

sehr gut

08/2018

Testnote

1,6

gut

08/2018

Testnote

1,8

gut

08/2018

Testnote

2,2

gut

08/2018

Testnote

2,2

gut

08/2018

Testnote

2,6

befriedigend

08/2018

alle Angebote anzeigen
alle Angebote anzeigen
alle Angebote anzeigen
alle Angebote anzeigen
alle Angebote anzeigen
alle Angebote anzeigen

*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten. Verfügbarkeiten erfahren Sie beim jeweiligen Onlineshop. Änderungen der angezeigten Preise seit der letzten Aktualisierung sind möglich.

Saturn 3i A4 Laminiergerät

Unser Testsieger

Das Laminiergerät von Fellowes hat in Bezug auf seine Schnelligkeit im Vergleich als bestes Gerät abgeschnitten und eignet sich hervorragend für den privaten Gebrauch oder für die Verwendung in kleineren Büros. Die Verarbeitung des Laminierers ist sehr gut und die Ergebnisse der einlaminierten Seiten ebenfalls. Der einzige Nachteil ist der während unserer Tests nicht funktionierende Sensor für falsch eingelegte Seiten. Da dieser Sensor bei anderen Geräten gar nicht vorhanden ist, bedeutet das für uns nur einen kleinen Punktabzug in der Bewertung.

  • Vorsicht! Nach dem Laminiervorgang sind die Folien oft noch sehr heiß.
  • Die Folien sollten möglichst gerade eingeführt werden, damit die Folie das Papier vollständig umschließt.
  • Ein Entriegelungshebel auf der Rückseite des Gerätes sorgt für Abhilfe bei einem Stau im Gerät.
  • Das Gerät sollte ausreichend aufgewärmt werden.
  • Gönnen Sie dem Gerät zwischendurch eine Pause, falls viele Seiten nacheinander laminiert werden sollen.
 

Laminiergeräte dienen dazu, wichtige Unterlagen vor Schmutz und schädlichen Umwelteinflüssen oder auch vor Fälschungen zu schützen. Laminiergeräte eignen sich für den professionellen und den privaten Bedarf. Bei der Wahl des passenden Gerätes sollte genau überlegt werden, für welche Einsatzgebiete die Bürogeräte benötigt werden. Die Auswahl an Laminiergeräten ist riesig.

Eigentlich ist die Funktionsweise eines Laminiergerätes simpel: Das Gerät ist mit Walzen ausgestattet, durch die das mit einer Folientasche geschützte Dokument gezogen wird. Während des Laminiervorgangs werden die Walzen auf ungefähr 60 bis 80 Grad Celsius erhitzt und verbinden die Folientasche beim Durchziehen fest mit dem Dokument. Nach dem Abkühlen ist das Dokument zuverlässig mit der Laminierfolie verbunden und kann dieser nicht mehr entnommen werden. Für das Laminieren kommt neben dem bereits genannten Heißlaminieren ebenfalls das Kaltlaminieren infrage. Im Unterschied zum Heißlaminieren, bei dem das Dokument durch Hitzeeinwirkung mit der Folie verbunden wird, ist die Folie bei der Kaltlaminierung mit einem speziellen Kleber beschichtet. Durch Druckeinwirkung wird die Laminierfolie beim Kaltlaminieren dank des Klebers fest mit dem Dokument verbunden. Egal, welche der beiden Varianten für das Laminieren mit dem Laminiergerät gewählt werden, die mit der Folie versehenen Schriftstücke sind ab dem Moment vor Wasser, Staub und Schmutz geschützt und außerdem fälschungssicher. Die Dokumente lassen sich dank der Folie feucht abwischen, ohne dass das Papier Schaden nimmt.

Neben dem Laminieren wichtiger Dokumente oder Zeugnisse eignen sich die Geräte für eine Reihe weiterer Einsatzgebiete:

- für Fotos zum Schutz vor dem Verbleichen oder vor Abrieb
- für Speise- und Weinkarten in Hotels und Restaurants
- für Aushänge, die im Freien angebracht werden wie Landkarten, Wegbeschreibungen oder Veranstaltungshinweisen
- für das Laminieren von Arbeitsanweisungen und Sicherheitsbestimmungen, die beispielsweise an Maschinen angebracht werden müssen
- zum Laminieren älterer, gegebenenfalls schützenswerter Dokumente, unter anderem im Bereich der Restaurierung
- zum Basteln für Kindergärten, Schulen oder Horte

Gute Laminiergeräte sollten bestimmte Funktionen aufweisen, damit die laminierten Dokumente eine glatte und hochwertige Oberfläche aufweisen. Zum Beispiel sollte die Temperatur an den Geräten regelbar sein, damit sie an die individuelle Dicke der Laminierfolien angepasst werden kann. Bei dünneren Folien besteht sonst schnell die Gefahr der Verschmelzung, bei dickeren Folien kann es bei falsch eingestellter Temperatur vorkommen, dass Folie und Schreiben sich nicht richtig miteinander verbinden. Ebenfalls wichtig ist die Anzahl der Rollen. Werden die Dokumente nicht nur mit zwei Rollen, sondern beispielsweise mit vier oder mit sechs Rollen durch das Laminiergerät gezogen, wird das fertig laminierte Dokument viel glatter und ebenmäßiger und sieht insgesamt professioneller aus. Was ebenfalls wichtig sein kann, ist die Menge der zu laminierenden Dokumente in einer bestimmten Zeiteinheit. Gerade Fotoshops. Druckereien oder Marketingagenturen haben einen hohen Bedarf an laminierten Schriftstücken, weil sie diese meist für ihre Kunden anfertigen. Eine Reihe von Herstellern werben übrigens mit weiteren Sonderfunktionen wie einer automatischen Temperatureinstellung oder speziellen Foliensensoren, die das Laminiergut während des Laminiervorganges elektronisch ertasten und damit besonders glatte Laminierergebnisse liefern. Hier sollte Sie jedoch genau geprüft werden, ob diese Sonderfunktionen wirklich notwendig sind. Meist bezahlt man die Extraleistungen nämlich mit.

Laminiergeräte gibt es heute im Fachhandel, direkt beim Hersteller, in Großmärkten oder auch im Internet zu kaufen. Für Firmen besteht die Möglichkeit, mit externen Dienstleistern spezielle Dienstleistungsverträge über die Nutzung von Laminiergeräten zu vereinbaren. Diese Dienstleister sind dann nicht nur für die Ausstattung mit den Geräten zuständig, sondern auch für deren Wartung und den eventuellen Austausch defekter Geräte. Damit nehmen sie Unternehmen einen größeren logistischen Aufwand ab, der allerdings bezahlt werden muss. Sind Sie ein privater Verbraucher, bietet sich der Kauf der Modelle im Internet an. Dort sind es vor allem die Bewertungen anderer Käufer der Laminiergeräte, die Ihnen wichtige Hinweise zur Qualität und Güte, zur Verarbeitung, zum fertig laminierten Schriftgut oder weitere Hinweise geben. Dank dieser Informationen ist es Ihnen möglich, das individuell passende Gerät auszuwählen und zu bestellen. Wer noch mehr auf Nummer sicher gehen will und wirklich das beste Laminiergerät auswählen möchte, schaut sich die unabhängigen Testberichte an, die es im Internet zu finden gibt. Dort sind die Geräte dann nach bestimmten Kriterien miteinander verglichen worden. Plus- oder Minuspunkte führen Sie zum besten Laminiergerät. Ebenfalls möglich ist es, die Produkte nach dem Preis auszuwählen. Es gibt bereits Modelle, die in einem Mittelpreissegment Hervorragendes leisten.

Weil es längst nicht immer Schreiben im üblichen A 4-Format sind, die laminiert werden sollen, stellen viele Unternehmen die Laminiergeräte ebenfalls in den Formaten A 3 und A 2 her. Dadurch ist es möglich, das oder die Geräte entsprechend dem individuellen Bedarf auszuwählen. Es gibt die Modelle in den verschiedenen Formaten unter anderem von den Herstellern Leitz und Olympia, Fellowes oder GBC. Das Laminiergerät ist ein ideales Hilfsmittel für den professionellen oder privaten Bürobedarf. Es lässt sich zum Lamininieren einer Reihe verschiedener Schreiben oder Werbemittel verwenden, die Sie anschließend im Innen- oder alternativ auch im Außenbereich einsetzen können.