Docking Station Test

04/2020

Product Icon
3
Produkte getestet
Hours Icon
37.5
Arbeitsstunden
Reviews Icon
19
Amazon-Rezensionen analysiert
Docking Station

Unser Testsieger ist die DIGITUS 14'' Universal Notebook Docking Station: Diese Docking Station vereinigt schlankes, funktionales Design mit einer guten Auswahl an Anschlüssen. Unser Favorit mit der Testnote 1,7!

Wir haben 3 Docking Stations getestet und dabei besonders auf die Auswahl und Anzahl an Anschlüssen sowie die Kompatibilität geachtet.

Mit Docking Stations machst du aus deinem PC oder Laptop ganz einfach ein Netzwerk mit vielen Anschlussmöglichkeiten. Ob zusätzliche Bildschirme oder einfach nur Festplatten, SD-Karten oder USB-Sticks für mehr Speicher: die Vielfalt an Möglichkeiten steht dir offen.

Auch in Zeiten von Corona testen wir unabhängig und helfen bei deiner Kaufentscheidung. Askgeorge.com verwendet Affiliate-Links. Bei einem Kauf über einen Link, erhalten wir ggf. eine kleine Provision.

zuletzt aktualisiert: 10.08.2020, 12:46
Testsieger
Preis-Leistungssieger
Unser Testsieger: DIGITUS 14'' Universal Notebook Docking Station Lenovo USB-C Mini Dock Testbericht XYSTEC USB-C Dockingstation Testbericht

DIGITUS 14'' Universal Notebook Docking Station

Lenovo USB-C Mini Dock

XYSTEC USB-C Dockingstation

Testsiegel: DIGITUS 14'' Universal Notebook Docking Station , Testnote 1.75
Testsiegel: Lenovo USB-C Mini Dock, Testnote 2
Testsiegel: XYSTEC USB-C Dockingstation, Testnote 2.5
Vorteile
  • An/Aus-Schalter
  • Anti-Lost-Lock
  • Laptop aufladbar bei Verbindung
  • Automatische Treiberinstallation
  • Laptop lässt sich drauf abstellen
  • Klein und kompakt
  • Laptop aufladbar bei Verbindung
  • Automatische Treiberinstallation
  • An/Aus-Schalter
  • Kompakt
  • Laptop aufladbar bei Verbindung
Nachteile
  • Nur SST-Mode für MacOS
  • Nur mit Windows und MacOS vollständig kompatibel
  • Wenig Anschlüsse
  • Muss an eine Stromquelle angeschlossen sein
  • Software notwendig
  • Muss an eine Stromquelle angeschlossen sein
  • Stromkabel relativ kurz
  • Geringe Anschlussauswahl
Zusammenfassung

Eine kompakte Docking Station, auf der sich der Laptop abstellen lässt, sodass die Anschlüsse immer in Reichweite sind.

Eine kleine kompakte Dockingstation. Optimal für unterwegs.

Kompakt und dient hauptsächlich dazu, deinen Computer um zwei weitere Bildschirme zu erweitern.

Anschluss-Auswahl
Gesamteindruck
Inbetriebnahme
Kompatibilität
Anschluss am PC USB-C USB-C USB-C oder USB-A
Anschlüsse 14 7 13
Gleichzeitig nutzbare Monitore 3 1 2
Kompatible Betriebssysteme Windows, MacOS Windows, MacOS Windows, MacOS
Sicherheitsanschluss (Kensington Lock) Ja - -
Lieferumfang Dockingstation inkl. USB-C Kabel, Gebrauchsanweisung Dockingstation, Netzteil, Bedienungsanleitung Dockingstation, USB-Kabel Typ C auf C (1m), USB-Kabel Typ A auf C (1m), Netzteil, Treiber-CD, Bedienungsanleitung
Höhe 1,9 cm 1,6 cm 2,8 cm
Breite 35,1 cm 18 cm 22,5 cm
Tiefe 7,5 cm 5,3 cm 8,3 cm
alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen alle Angebote anzeigen

*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. ggf. zzgl. Versandkosten. Verfügbarkeiten erfahren Sie beim jeweiligen Onlineshop. Änderungen der angezeigten Preise seit der letzten Aktualisierung sind möglich.

Getestete Produkte

Platz 1: DIGITUS 14'' Universal Notebook Docking Station

Testsiegel: DIGITUS 14'' Universal Notebook Docking Station , Testnote gut

Insgesamt macht die DIGITUS 14'' Universal Notebook Docking Station einen guten Eindruck. Sie verfügt über eine gute Anzahl, sowie Auswahl an Anschlüssen. Dadurch, dass der Laptop sich darauf abstellen lässt, sind die Anschlüsse immer in Reichweite. Die Inbetriebnahme ist einfach und ist für viele Betriebssysteme möglich, allerdings lassen sich nur mit Windows und MacOS alle Anschlüsse und Funktionen nutzen.

jetzt Testbericht lesen
Lenovo USB-C Mini Dock - thumbnail Testsiegel: Lenovo USB-C Mini Dock, Testnote gut

Platz 2: Lenovo USB-C Mini Dock

Insgesamt macht die USB-C Mini Dock von Lenovo einen guten Eindruck. Durch ihr geringes Gewicht und Größe lässt sie sich beispielsweise auf Geschäftsmeetings super mitnehmen. Allerdings verfügt sie über wenig Anschlüsse und deckelt nur den nötigsten Bedarf. Außerdem muss sie an eine Stromquelle angeschlossen sein, damit du sie nutzen kannst.

jetzt Testbericht lesen
XYSTEC USB-C Dockingstation - thumbnail Testsiegel: XYSTEC USB-C Dockingstation, Testnote befriedigend

Platz 3: XYSTEC USB-C Dockingstation

Insgesamt macht die Xystec USB-C Docking Station einen vernünftigen Eindruck. Ihre Auswahl an Anschlüssen ist nicht besonders vielfältig, was daran liegt, dass Sie hauptsächlich dazu gedacht ist weitere Bildschirme anzuschließen. Dazu bietet sie noch 6 USB 3.0-Ports. Negativ ist, dass sie Software benötigt und nur mit Stromverbindung funktioniert.

jetzt Testbericht lesen

DIGITUS - 14'' Universal Notebook Docking Station

Testsieger: jetzt Testbericht lesen

Was ist beim Kauf einer Docking Station zu beachten?

Neben den Anschlüssen und natürlich der Optik unterscheiden sich Docking Station auch anhand der maximalen Auflösung, des unterstützenden Betriebssystems und der USB-Ladefunktion. Diese drei Kriterien sind entscheidend für den Kauf einer Docking Station und müssen deshalb unbedingt in deine Kaufentscheidung mit einfließen.

Maximale Auflösung

Die maximale Auflösung gibt an, wie hoch die maximale Bildqualität ist, die an den Monitor gesendet werden können. Nur die wenigsten Docking Stations sind dazu in der Lage, hochwertige Bilder auf 4K-Monitore zu bringen. Allerdings ist eine FullHD-Auflösung in der Regel immer möglich. Bei Multimedia-Verwendung reicht im Grunde eine maximale Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel vollkommen aus.

Beachte aber dabei, dass die maximale Auflösung nur für einen Monitor gilt. Möchtest Du zwei Monitore anschließen, sinkt die Qualität meist erheblich. Wenn Du ein gutes Bild erreichen willst, sollte in der Docking Station eine zusätzliche Grafikkarte verbaut sein. Allzu viel solltest Du davon aber nicht erwarten, denn auch sie sind meist nur für normale Anwendungen ausgerichtet. Meist sind nur spezielle Gaming Docking Stations mit einer High-End Grafikkarte ausgestattet. Alternativ kannst Du eine USB-Grafikkarte zwischenschalten.

Unterstütztes Betriebssystem

Vor allem, wenn Du bereits ein Notebook besitzt und eine Docking Station nachrüsten willst, musst Du auf das unterstützte Betriebssystem achten. Die Stationen haben in der Regel keinerlei Probleme mit dem Betriebssystem Windows. Deutlich schwieriger sieht es hingegen bei einem Macbook aus, denn nicht immer sind die Apple-Geräte mit den Docking Stationen kombinierbar. Oft werden die nötigen Treiber vom Betriebssystem konsequent abgelehnt. Zusammen mit Intel hat Apple eine eigene Schnittstellen-Technologie entwickelt, die als Thunderbolt bekannt ist. In vielen Fällen kann das Macbook nur an bestimmte Thunderbolt-Monitore der Firma Apple anschließen. Die hauseigene Technologie hat aber auch Vorteile, denn entsteht keinerlei Leistungsverlust durch das Anschließen der Docking Station.

USB-Ladefunktion

Eine USB-Ladefunktion erweist sich in vielen Fällen als äußerst praktisch. Nur in wenigen Fällen kann damit jedoch der Laptop aufgeladen werden, denn die Station ist nicht zur Stromversorgung, sondern als Port-Replikator gedacht. Allerdings können an einigen der USB-Schnittstellen diejenigen Geräte angeschlossen werden, die sich neuen Saft über ein USB-Ladegerät holen. Somit kannst Du neben deinem Smartphone auch Festplatten, externe CD-Laufwerke und andere Peripheriegeräte anschließen bzw. aufladen.

 

Testablauf

Im Vorfeld des Tests haben wir praxisnahe Anforderungen definiert und folgende Testkriterien festgelegt:

  • Anschluss-Auswahl
  • Inbetriebnahme
  • Kompatibilität
  • Gesamteindruck

Um diese Kriterien bewerten zu können, haben wir mehrere Tests für die Docking Stationen festgelegt. Zunächst wird sich genau angeschaut wie viele und welche Anschlüsse die Docking Stations haben. Als nächstes wird die Benutzung der Docking Stations beurteilt. Dabei wird geprüft, wie gut sie sich anschließen lassen, ob Verbindungskabel bei liegen, ob zusätzliche Software installiert werden muss und ob eine Stromzufuhr benötigt wird.

Bei der Handhabung wird dann hauptsächlich darauf geachtet welche Funktionen die einzelnen Anschlüsse der Docking Station bieten und mit welchen Betriebssystemen die Docking Station kompatibel ist.

Menüführung der App
Auch die Menüführung der zugehörigen Apps wird im Test bewertet

Um Fehler auszuschließen, und die Belastung durch den Alltagsgebrauch zu gewährleisten, findet jeder Test in mehreren Durchgängen statt.

Die Testkriterien erhalten je nach Wichtigkeit prozentuale Anteile. Die Endnote wird abschließend objektiv mittels eines Algorithmus aus den Testkriterien errechnet.

Produktauswahl

Unsere Produktauswahl erfolgt durch die Beobachtung des aktuellen Marktes. Neben beliebten Markenprodukten nehmen wir auch Geheimtipps in unsere Auswahl auf. Kriterien wie Preis und Funktionsumfang stellen einen wichtigen Faktor für uns da. Auch durch Analyse und Auswertung von Kundenrezensionen und externen Tests (z.B. Stiftung Warentest), wird das Testfeld bestimmt.

Die Geräte werden anonym eingekauft oder uns vom Hersteller geliehen. Händler und Hersteller üben keinen Einfluss auf die Tests und unsere Wertung aus.

Sobald neue relevante Produkte auf den Markt kommen, wird unser Testfeld um diese erweitert. Die neuen Produkte durchlaufen denselben Test wie die bereits geprüften Geräte.

Klassische Desktop-PC haben fast ausgedient, denn immer mehr Privatpersonen arbeiten lieber mit handlichen Notebooks oder Laptops, anstatt mit einem komplexen PC-System. Gleiches gilt selbstverständlich auch für Unternehmen. Allerdings stellen die flachen Notebooks dem Nutzer längst nicht immer gute Peripherie-Möglichkeiten zur Verfügung. So führt der Schlankheitswahn der Laptop-Branche dazu, dass immer weniger Anschlussmöglichkeiten für USB-Geräte und Monitore vorhanden sind. Nicht nur, dass regelmäßig auf ein CD-Laufwerk verzichtet wird, sondern bei vielen Geräten sind auch immer weniger Anschlussmöglichkeiten für Monitore und USB-Geräte vorhanden.

Mithilfe einer Docking Station kannst Du deinen Laptop mit zahlreichen Monitoren und Geräten verbinden, ohne dass Du dabei einen unschönen Kabelsalat auf dem Schreibtisch hinterlässt. In den folgenden Zeilen erklären wir dir, was eine Dockings Station alles kann, wie sie funktioniert und welche Aspekte Du beim Kauf beachten musst.

Die erhältlichen Notebooks und Laptops, die dir im Handel zur Verfügung stehen, werden zunehmend schlanker. Dies geht leider oft auf die Kosten der Peripherie-Anschlussmöglichkeiten und verbauten Ports, sodass bei vielen Geräten auf VGA- oder HDMI-Port und ein DVD- oder CD- Laufwerk verzichtet wird. Häufig sind die kleinen Geräte auch nur mit maximal zwei USB-Anschlüssen ausgestattet.

Wenn Du gerne an einem größeren Monitor arbeitest, eine ergonomische USB-Tastatur anschließen möchtest oder schlicht die Anzahl der USB-Ports erweitern willst, solltest Du den Kauf einer Docking Station in Erwägung ziehen. Vor allem wenn Du oft zwischen dem stationären und dem mobilen Einsatz wechseln musst, ersparst Du dir so das ständige Umstecken der Kabel. Dank der Docking Station verbindet nur noch ein einziges Kabel den Laptop mit zahlreichen weiteren Geräten. Du kannst dein Notebook bei Bedarf einfach abstöpseln und mitnehmen, während die Docking Station mit den ganzen Kabeln auf dem Schreibtisch liegen bleiben kann.

In der Regel steht ein Docking Station auf deinem Schreibtisch und sorgt dafür, dass Du sämtliche Peripheriegeräte mit dem Laptop verbinden kannst. Zudem kannst Du auch die Stromversorgung über das Gerät sicherstellen. Wenn Du mit deinem Notebook am heimischen Schreibtisch arbeiten willst, musst Du lediglich dein Notebook mit der Docking Station verbinden, damit dir alle angeschlossenen Peripheriegeräte uneingeschränkt zur Verfügung stehen. Du kannst demnach mit einer Docking Station auf eine clevere Art und Weise die Mobilität eines Notebooks mit den Vorteilen eines stationären PCs verbinden.

Docking Stations unterscheiden sich in erster Linie anhand der integrierten Anschlussmöglichkeiten. Je nach Hersteller und Modell sind nicht immer alle Anschlüsse vorhanden, sodass Du im Vorfeld abwägen musst, welche Anschlusstypen für dein Vorhaben wichtig sind. Um dies herauszufinden, solltest Du dich zunächst mit den Funktionen der einzelnen Anschlüsse beschäftigen. Anschließend kannst Du entscheiden, über welche Anschlussmöglichkeiten deine Docking Station verfügen soll.

USB 2.0

Es handelt sich um einen normalen USB-Port, der seit vielen Jahren zum Standard gehört. HighSpeed-USB-Ports liefern eine hohe Datenübertragungsrate und sie sind für die meisten Zubehör-Produkte wie externe Festplatten, Webcams oder WLAN-Sticks ausreichend. Meist verfügen Laptops nur über zwei USB-Ports, sodass es unmöglich ist, die externe Festplatte, den Drucker, Maus und Tastatur sowie den Monitor gleichzeitig anzuschließen. Mit der Docking Station nimmst Du hingegen nur ein USB-Port des Laptops in Anspruch, sodass ein besonders flexibles Arbeiten möglich ist.

USB 3.0

Der Nachfolger von USB 2.0 ist abwärtskompatibel, sodass Du die modernen 3.0-Geräte auch an einen 2.0-USB-Port anschließen kannst und umgekehrt. USB 3.0 erreicht eine Datenübertragungsrate von 5 Gbit/s und ist damit bis zu 10 Mal schneller als der Vorgänger. Die meisten Peripherie-Produkte kommen aber auch ohne diese hohe Datenübertragungsrate aus, sodass in der Regel ein 2.0-Port ausreicht, wenn Du eine Verbindung zwischen zwei Geräten herstellen möchtest.

Kopfhörer-Port

Über den 3,5 mm Klinken-Anschluss lassen sich die meisten Computer-Boxen, Kopfhörer und ähnliche Geräte mit dem nötigen AUX-Anschluss verbinden. Wenn Du eine hochwertigere Qualität nutzen willst, wie Heimkinosysteme oder HiFi-Verstärker, solltest Du nach einem 6,35 mm Klinkenstecker Ausschau halten. Alternativ kannst Du dir auch einen passenden Adapter zulegen, der aus einen 3,5 mm-Anschluss in einen hochwertigeren Port verwandeln kann.

Mikrofon-Port

Optisch gibt es beim Mikrofon-Port keine Unterschiede zu dem Kopfhörer-Anschluss. Die Impedanz und die Pegel des Mikrofon-Ports sind aber in der Regel deutlich niedriger. Die meisten Laptops und Computer nutzen dafür unsymmetrische 3,5 mm Klinken-Anschlüsse, die für die private Nutzung von Diktiergeräten, Headsets und anderen Mikrofonen völlig ausreichend sind. Professionelle Mikrofone erfordern hingegen XLR-Anschlüsse oder einen 6,33 mm-Anschluss.

VGA-Schnittstelle

Der VGA-Anschluss wurde jahrzehntelang für die Bildübertragung vom PC zu anderen Geräten genutzt. Allerdings wird er längst von besseren Verbindungsmöglichkeiten zunehmend abgelöst und wird deshalb zukünftig eingestellt werden. Bei Laptops ist der blaue Anschluss meist neben den USB-Anschlüssen oder in der Nähe des Stromanschlusses vorzufinden. Du kannst den sogenannten Sub-D-Stecker an den 15 kleinen Stiften im Innenteil erkennen, der jeweils links und rechts von einer Schraube flankiert wird. Nicht immer kann mit diesem Anschluss eine hochwertige Bildübertragung sichergestellt werden. Zudem eignen sich VGA-Anschlüsse nur bedingt für die Übertragung von Bildsignalen in hoher Auflösung. Die meisten Docking Stationen verzichten deshalb aktuell auf eine eigenständige VGA-Schnittstelle.

DVI-Port

Der DVI-Port wird ebenfalls für die Übertragung von analogen Bildsignalen vom Computer zum Monitor verwendet. Er sieht dem VGA-Port ähnlich, überträgt aber auch digitale Bildsignale in hoher Auflösung. Zwischen den Schnittstellen wird in DVI-A (analoge Anschlüsse), DVI-D (digitalen Anschlüsse) und DVI-I (kombinierte analoge und digitale Ports) unterschieden. Letztere stellen den Standard dar.

HDMI-Port

Der HDMI-Anschluss ist eine digitale Schnittstelle, die hauptsächlich zur Übertragung von hochauflösenden und kopiergeschützten Audio- und Video-Dateien verwendet wird. Er ist der Nachfolger der SCART-Verbindung und stellt damit zwischen Abspiel- und Wiedergabegeräten eine Verbindung her. Du kannst mit einem HDMI-Kabel also Spielekonsolen, den TV-Receiver, Blu-ray-Player und Laptops mit Fernsehern, Lautsprechern, Beamern und Monitoren verbinden.

SD-Slot

SD-Karten sind neben externen Festplatten und USB-Sticks eine weitere Speichermöglichkeit. Bei einer SD-Card handelt es sich um ein digitales, besonders kleines und flaches Speichermedium. Hauptsächlich findet sie im Camcorder, in Digitalkameras und in MP3-Playern Verwendung. Die microSD-Karte, die nur so groß wie ein Fingernagel ist, wird vor allem für die Erweiterung des Speichers bei Tablets und Smartphones genutzt.

Die Nutzung einer Docking Station hat natürlich zunächst den Vorteil, dass Du dein Notebook im Handumdrehen mit den verschiedensten Geräten verbinden kannst, ohne vorher noch etliche Kabel ein- oder umstecken zu müssen. Du kannst die Station aber auch als sogenannten Portreplikator verwenden. Dementsprechend kannst Du USB-Sticks, die Maus, den Drucker oder andere Geräte direkt an die Docking Station anschließen.

Nachteilig ist die Tatsache, dass der Anschluss einer Docking Station mit einer höheren CPU-Belastung einhergeht, was zu einem Geschwindigkeitsverlust führen kann, wodurch dein Notebook langsamer arbeitet.

Vorteile:

  • Laptop kann als Desktop-PC genutzt werden
  • Zahlreiche USB-Geräte können gleichzeitig angeschlossen werden
  • Kabelsalat wird verhindert
  • Mehrere Monitore können verbunden werden
  • Erhöht die Flexibilität des Notebooks
  • Kann als externes USB-Ladegerät dienen

Nachteile:

  • Erfordert eine Treiber-Installation
  • Höhere CPU-Belastung

Wie testen wir bei askgeorge.com?

Live und authentisch: Wir holen uns die Geräte in unser Hamburger Testlabor. Hier nehmen wir alles genau unter die Lupe.

Jedem Test geht eine umfangreiche Recherche voraus:

  • Welche Anbieter sind am Markt?
  • Welche aktuellen Produkte gibt es?
  • Was sind die Vergleichskriterien?
  • Welche Tests werden wir durchführen?
  • Wie ist der Testablauf?

Wenn Alles feststeht, holen wir die Geräte zu uns. Für jedes Produkt wird der Testverlauf, die Messwerte und Produkteigenschaften ausführlich dokumentiert. Dabei erstellen wir Fotos und Videos. Wir werten die Ergebnisse für Dich aus, fassen alles in einem Testbericht zusammen und errechnen die Testnote.

Viel Spaß beim Stöbern! 

Bewerte diesen Test

Fragen

Avatar
14.04.2020
Was ist die beste Docking Station?
Avatar
AskGeorge.com

Unser Testsieger ist die DIGITUS 14'' Universal Notebook Docking Station: Diese Docking Station vereinigt schlankes, funktionales Design mit einer guten Auswahl an Anschlüssen. Unser Favorit mit der Testnote 1,7!

Wir haben 3 Docking Stations getestet und dabei besonders auf die Auswahl und Anzahl an Anschlüssen sowie die Kompatibilität geachtet.

Mit Docking Stations machst du aus deinem PC oder Laptop ganz einfach ein Netzwerk mit vielen Anschlussmöglichkeiten. Ob zusätzliche Bildschirme oder einfach nur Festplatten, SD-Karten oder USB-Sticks für mehr Speicher: die Vielfalt an Möglichkeiten steht dir offen.

Kommentare

Bisher keine Kommentare

Frage stellen oder kommentieren

E-Mail-Adresse und Name sind optional

Abschicken