Barcode-Scanner

Barcodescanner Test

Bei einem Barcode Scanner handelt es sich um ein Gerät mit dem sich Strichcodes jeglicher Produkte weltweit lesen, erfassen sowie übertragen lassen. Um Ihnen die Entscheidung beim Kauf zu erleichtern, haben wir die Bestseller unter den Barcodescannern getestet.

Testsieger Preis-Leistungssieger
Tera Kabellos Barcode Scanner Unser Testsieger: Inateck Laser Barcode Scanner Wireless Gladle USB Barcode Scanner Wireless Proster USB Laser Barcodescanner TaoTronics USB Laser-Barcodescanner

Tera

Kabellos Barcode Scanner

Inateck

Laser Barcode Scanner Wireless

Gladle

USB Barcode Scanner Wireless

Proster

USB Laser Barcodescanner

TaoTronics

USB Laser-Barcodescanner
Scanart 1D Barcode
1D Barcode
1D Barcode
1D Barcode
1D Barcode
Verbindung Bluetooth, Kabel
Bluetooth, Kabel
Wireless, Kabel
USB-Kabel
USB-Kabel
Scans pro Sekunde 300
220
100
100
300
Pufferspeicher 100000 Strichcodes
5000 Strichcodes
keine Angabe
keine (kabelgebunden)
keine (kabelgebunden)
Batterielaufzeit 3 -10 Tage
1 Monat bei sehr häufiger Nutzung
keine Angabe
keine (kabelgebunden)
keine (kabelgebunden)
Vorteile
  • Kompatibel mit Androidgeräten
  • Viele Einstellungsmöglichkeiten
  • Zusätzliche Plastikkarte mit den wichtigsten Befehlen
  • Kabelloses Scannen
  • Akku hält bis zu 12 Tage
  • Pufferspeicher für bis zu 100.000 Codes
  • Gute Anleitung
  • Kompatibel mit Androidgeräten
  • Viele Einstellungsmöglichkeiten
  • Akku hält bis zu einem Monat
  • Pufferspeicher für bis zu 5000 Codes
  • Sehr gute Anleitung
  • Zusätzliche Karte mit den wichtigsten Befehlen
  • Kabelloses Scannen
  • Kompatibel mit Androidgeräten
  • Sehr leicht
  • Zusätzliche Karte mit den wichtigsten Befehlen
  • Kabelloses Scannen
  • keine Installation notwendig (Plug and Play)
  • Sturzsicher

 

  • Keine Installation notwendig (Plug and Play) 
  • Sturzsicher
Nachteile
  • Griff ist vor Stürzen nicht geschützt
  • Probleme bei der Übertragung in Excelonline
  • Schwerer als andere Geräte im Test
  • kein Schutz vor Stürzen
  • keine Regelung der Lautstärke
  • Anleitung nur auf englisch
  • Kabelgebunden
  • Entfernen des Kabels ist unpraktisch
  • Anleitung mangelhaft
  • Wenig Einstellungsmöglichkeiten
  • keine Regelung der Lautstärke
  • Kabelgebunden
  • Schutzgummi fällt ab
  • Entfernen des Kabels ist unpraktisch
  • keine Regelung der Lautstärke
Zusammenfassung

Barcodescanner mit einfacher Anleitung, großem Speicher und Kompatibilität mit Androidgeräten.

Einfache Handhabung, viele Einstellungsmöglichkeiten und sehr gute Anleitung. Akkulaufzeit und Pufferspeicher eignen sich besonders gut für Inventuren. 

Sehr leichter, kabelloser Scanner ohne Schutz vor Stürzen und nur englischer Anleitung.

Kabelgebundener Scanner mit einfacher Installation, jedoch wenigen Programmiermöglichkeiten und schlechter Anleitung.

Einfach zu installierender, kabelgebundener Scanner, der leider nur über eine englische Gebrauchsanweisung verfügt.

Unterstützte Barcodes (lt. Hersteller) UPC/EAN Code128 Code39 Code 39Full ASCII Coda bar industrial/Interleaved 2 of 5 Code93 MSI Code11 ISBN ISSN GS1 Databar Code32 und mehr
EAN, UPC, Code 128 etc., so wie seltene Standards wie USPS, FedEx, VIN,Code 32 und mehr
AN-8, EAN 13, UPC-A, UPC-E, Code39, Code93, Code128, EAN128, Codaber Industoal 2 von 5, Matrix2of5, Interleave2of5, MSI, China Postleitzahl und mehr
EAN-8, EAN-13, UPC-E, Code39, Code93, Code128, EAN128, Codaber, Industoal 2 of 5, Interleave 2 of 5, Matrix 2, of 5, MSI
UPC / EAN, UPC / UCC / EAN 128, Code 39, Code 39 Full ASCII, Code 128, und mehr
Nicht unterstützte Barcodes Code39 Extended (Sonderzeichen wurden nicht erfasst), EAN-5, EAN-2, Codabar (Buchstaben werden ausgeblendet), Code 93 Extended, PZN7 & PZN8 (statt “PZN” wird “ß” angezeigt) MSI Plessey, PostNet, Royal Mail
Code25, EAN-5 (erste Zahl wird weggelassen), EAN-2, PZN7 und PZN8 (Buchstaben werden durch "ß" ersetzt), MSI Plessey, PostNet, Royal Mail
Code39 Extended (Sonderzeichen wurden nicht erfasst), EAN-5, EAN-2, Codabar (Buchstaben werden ausgelasen), PZN7 und PZN8 (Buchstaben werden weggelassen), MSI Plessey, PostNet, Royal Mail
Code39 Extended (Sonderzeichen werden nicht erfasst),EAN-5, EAN-2, Codabar (Buchstaben werden ausgeblendet), Code 93 Extended, PZN7 & PZN8 (statt “PZN” wird “ß” angezeigt) 
Code39 Extended (Sonderzeichen werden nicht erkannt), Code25 (problematisch), EAN-5, EAN-2, Codabar (Buchstaben werden ausgeblendet), Code 93 Extended, PZN7 & PZN8 (statt “PZN” wird “ß” angezeigt)
Signalton ja; Lautstärkeregelung in 4 Stufen
ja; Lautstärkeregelung in 4 Stufen
ja
ja
ja
Scanabstand <30 cm
29 cm
<35 cm
34 cm
32 cm
Reichweite 100 m
60 m
30-200 m
keine (kabelgebunden)
keine (kabelgebunden)
Länge Netzkabel 155 cm
154 cm
152 cm
183 cm
180 cm
Unterstützte Sprachen EN, DE, IT, ES, FR, JPN, PT, US, HU, NO, NL
UK, DE, IT, ES, FR, US
EN, DE, IT, ES, FR, JPN, PT
DE, FR, US
EN, DE, IT
Qualitätseindruck Gut
Gut
Gut
Gut
Gut
Online-Bewertung 4,7
4,4
4,6
4,3
4,3
Gewicht 144 g
199 g
131 g
135 g
135 g
Anleitungssprache DE, EN, FR, IT, ES
DE, EN, FR, IT, ES
EN
EN
EN
Anleitungsqualität Sehr gut
Sehr gut
Gut
Mangelhaft
Befriedigend
Lieferumfang Scanner, USB-Kabel, Drahtlosadapter, Plastikkarte mit den wichtigsten Codes zur Konfiguration, Bedienungsanleitung
Scanner, USB-Kabel, Drahtlosadaapter, Karte mit den wichtigsten Codes zur Konfiguration, Bedienungsanleitung
Scanner, USB-Kabel, Drahtlosadaapter, Karte mit den wichtigsten Codes zur Konfiguration, Bedienungsanleitung
Scanner, USB-Kabel, Bedienungsanleitung
Scanner, USB-Kabel, Bedienungsanleitung
Erkennung
Geschwindigkeit
Handhabung
Verarbeitung
Testnote

2,0

gut

Testbericht
Testnote

2,0

gut

Testbericht
Testnote

2,1

gut

Testbericht
Testnote

2,3

gut

Testbericht
Testnote

2,4

gut

Testbericht

Unser Testsieger

Da der Scanner sowohl mit als auch ohne Kabel (bis zu 60 m) scannen kann und mit einer Inventurfunktion sowie einer überaus langen Akkukapazität ausgestattet ist, eignet er sich auch für größere Geschäfte. Außerdem ist es möglich bis zu 5.000 Codes auf dem Gerät zu speichern und diverse Programme erleichtern die Arbeit von unterschiedlichen Aufgaben. Lediglich das Gewicht ist in diesem Fall von Nachteil, weil der Scanner nach einiger Zeit schwer in der Hand liegt. Die Installation ist sekundenschnell und supereinfach erledigt. Bei Fragen hilft die ausführliche, sehr gute Anleitung weiter. Dem entsprechend ist dieses Gerät beinahe uneingeschränkt empfehlenswert

Tipps & Tricks

Was Sie tun können, wenn ein Strichcode sich nicht scannen lässt.

Damit Barcodes von Scannern optimal erfasst werden können, sollte sich der Barcode vom Hintergrund abheben. Achten Sie daher nach Möglichkeit auf den Kontrast zwischen Barcode und Hintergrund.
Achten Sie zudem auf eine ausreichende Fläche um den Barcode herum.
Glänzende oder nasse Oberflächen etwa bei lackierten Produkten, Metall, Glasflaschen aus dem Kühlschrank erschweren das Auslesen eines Barcodes. Dadurch kann das vom Scanner eingesetzte Licht nicht optimal reflektiert werden. Die Balken und Lücken des Strichcodes sind dann für das Lesegerät nicht mehr erkennbar, der Barcode ist nicht lesbar. Bevorzugen Sie daher einen matten Hintergrund. Nasse Oberflächen können abgewischt werden.
Achten Sie auf einen guten Barcode-Druck - Fehlstellen im Barcode können vom Scanner nicht gelesen werden.
Achten Sie beim Scannen auf die Entfernung und den Winkel.

Barcodescanner - unverzichtbar in Handel und Gewerbe

Barcodescanner werden überwiegend im Handel und im gewerblichen Bereich eingesetzt. Sie haben das klassische Kassensystem ersetzt, bei dem die Beträge für die Waren mit der Hand eingetippt werden mussten. Fehler beim Kassieren können so minimiert werden. Darüber hinaus ist es möglich, die Bestellvorgänge durch den Einsatz eines Barcodescanners zu vereinfachen. Das System erkennt selbst, welche Waren nachbestellt werden müssen, und kann die Bestellungen auch auslösen.

Was sind Barcodescanner?

Wie es der Name bereits sagt, handelt es sich um einen kleinen Handscanner, der in der Lage ist, einen sogenannten Barcode zu lesen. Die Idee für dieses System stammt aus den USA und wurde bereits im Jahre 1974 erstmalig in einem Supermarkt getestet. Damals galt es als Revolution, die den Vorgang des Kassierers nicht nur deutlich vereinfachte, sondern auch sicherer machte. Da jedes Produkt durch den Code eindeutig identifiziert werden kann, sind Fehleingaben falscher Preise nicht mehr möglich. Eine wichtige Voraussetzung für den Einsatz von einem Barcodescanner ist, dass das Produkt über einen entsprechenden Code verfügt. Dieser ist auf allen Produktverpackungen aufgedruckt. Sollten Produkte ohne Verpackung ausgeliefert werden, wird der Barcode mit einem Aufkleber befestigt. Dieser kann vom Kunden vor der Verwendung des Produkts einfach und schnell entfernt werden.
Der Barcode besteht aus einer Kombination vertikaler Striche, die eine unterschiedliche Stärke haben. Darunter ist eine Nummer aufgedruckt. Anhand dieser Nummer kann das Produkt eindeutig identifiziert werden. Der Barcodscanner liest den Code mittels Lichttechnik aus. Ein Computer stellt in Bruchteilen von Sekunden eine Verbindung zu dem Produkt und zu dem festgelegten Preis her. Dieser wird in der Kasse gespeichert. Ein weiterer Vorteil dieser Lösung ist, dass Preise für die Produkte zentral geändert werden können. Eine einzelne Auszeichnung der Produkte ist bei der Verwendung eines Barcodescanners nicht mehr notwendig.

Anwendungsbereiche eines Barcodescanners

Die Anwendungsbereiche eines Barcodescanners sind sehr vielseitig. Nahezu alle Kassensysteme in Deutschland und in Europa sind mit Scannerkassen ausgestattet. Aber auch viele gewerbliche Bereiche arbeiten mit dem intelligenten und fortschrittlichen System. So basiert die gesamte Lagerhaltung von Waren auf dem Barcodescannersystem. Nicht nur der Einzelhandel, sondern auch der Großhandel verwendet Barcodescanner, um Produkte auszuzeichnen. Mittels der Technologie können sich Beschäftigte in Lagerhallen einen schnellen Überblick über den Warenvorrat verschaffen. Aber auch die Post arbeitet mittlerweile mit Barcodescannern. Kunden brauchen keine Briefmarken mehr zu kaufen, wenn sie Briefe oder Pakete versenden möchten. Zu Hause ist es möglich, einen Barcode auszudrucken und den Preis für das Porto online zu bezahlen. Anhand des Barcodes kann die Post den Brief oder das Paket einlesen. Nicht nur der Preis für das Porto, sondern auch die Daten von Absender und Empfänger sind mit dem Barcode verknüpft. So ist es möglich, die Sendungen zu verfolgen. Dies machen sich vor allem Versandhäuser und Onlinehändler zunutze. Sie stellen ihren Kunden die Sendungsdaten zur Verfügung, sodass diese den Verkauf von Briefen oder Paketen selbst verfolgen können. Auch Bücher, Zeitschriften und andere gedruckte Erzeugnisse werden mit einem Code für das Einlesen mittels Barcodescanner ausgezeichnet und können so einfach kategorisiert und verkauft werden.

Wie funktioniert ein Barcodescanner?

Benutzung des Barcodescanners
Benutzung des Barcodescanners

Die Funktionsweise eines Barcodescanners ist sehr einfach zu erlernen. Der Scanner benötigt für seine Arbeit Strom. Im Inneren befindet sich eine Lampe, wie sie auch von einem klassischen Scannersystem bekannt ist, das mit einem Computer zum Einscannen von Dokumenten verbunden ist. Die Lampe muss leuchten, um den Betrieb sicherzustellen. Aus diesem Grund sind die Scanner dauerhaft mit einem Stromkabel verbunden oder sie arbeiten mit einem Akku.
Um den Code einzulesen, wird die Lampe des Scanners einfach an den Code gehalten. Alternativ kann der Code auch über die Lampe gezogen werden. Der Preis für das Produkt oder wichtige Produktinformationen, die in der Lagerwirtschaft benötigt werden, kommen nach dem Scannen in Buchteilen von Sekunden zur Anzeige. Handelt es sich um ein Kassensystem, wird der Preis der Waren automatisch addiert. Als Kunde bekommen Sie einen Kassenzettel, auf dem die einzelnen Waren mit ihrem Namen ausgezeichnet sind. Dies erleichtert die Geltendmachung von Garantieansprüchen und gibt dem Kunden einen sehr guten Überblick über die Dinge, die er eingekauft hat.
Der Barcodescanner muss sich nicht aufladen und arbeite mit einem nahtlosen Übergang. Dies bedeutet, dass viele Artikel in Folge gescannt werden können. Dies beschleunigt den Kassiervorgang im Vergleich zur klassischen manuellen Eingabe der Preise enorm.

Welche Barcode-Scanner-Typen gibt es?

Im Grundsatz gibt es zwei Typen von Barcodescannern, die abhängig von dem individuellen Bedarf zum Einsatz kommen. Handgeräte können sehr flexibel eingesetzt werden. Sie haben einen breiten Griff und ein langes Zulaufkabel. Moderne Geräte arbeiten mit einem Akku. Dies bedeutet eine noch höhere Flexibilität. Von Nachteil ist jedoch, dass der Akku von Zeit zu Zeit aufgeladen werden muss. Dies steht der intensiven Nutzung entgegen.
Der Handscanner wird manuell an den Barcode des Produktes geführt. Er eignet sich für große Waren, die verkauft oder in einer Halle gelagert werden. Die Bedienung ist sehr einfach. Ältere Barcodescanner haben einen Knopf, der zum Auslösen des Scanvorgangs betätigt werden musste. Neuere Modelle kommen ohne aus und erkennen den Barcode selbstständig.
Als Alternative zu dem klassischen Modell für die Hand werden vor allem im Handel zunehmend fest integrierte Barcodescanner eingesetzt. Diese sind Bestandteil des Kassensystems. Der Vorteil liegt darin, dass die Fläche breiter ist. Der Kassiervorgang kann beschleunigt werden, weil die Produkte einfach und schnell über den Scanner gezogen werden. Ein Nachteil ergibt sich bei sehr großen Produkten, die mitunter etwas umständlich gehandhabt werden müssen. Dennoch haben sich diese Systeme in den letzten Jahren im Handel durchgesetzt.

Worauf muss man beim Kauf eines Barcodescanners achten?

Soll ein System mit einem Barcodescanner gekauft werden, ist es wichtig, dass der Scanner zu der vorgesehenen Verwendungsweise passt. Somit muss überlegt werden, ob ein Handgerät oder ein fest installierter Barcodescanner die bessere Wahl ist. Mit dem Barcodescanner allein ist es nicht getan, es müssen weitere Investitionen getroffen werden, um das System effektiv nutzen zu können. Dazu gehört ein Rechensystem, das mit dem Barcodescanner verknüpft wird und in der Lage ist, die Codes den einzelnen Produkten zuzuordnen. Dazu ist es wichtig, dass das System eine hohe Leistungsfähigkeit hat, denn Zeitverzögerungen bei der Ermittlung von Preisen und Produkteigenschaften sollte es beim Einsatz des Scannersystems nicht geben.